Gigabyte Radeon R9 285 OC

Die Tonga-Effizienz

Seite 13: Fazit

Anders als wir es zu Beginn erwartet hätten, kann sich die Tonga-GPU trotz der auf dem Papier mutmaßlich schlechteren technischen Spezifikationen in den Benchmarks behaupten. Das Defizit der Speicherbandbreite kann AMD offensichtlich bestens durch die verlustfreie Farbkompression und die damit gesteigerte Effizienz kompensieren. Nach unserer Auffassung eine nicht zu verachtende technische Leistung.

Für Gamer sind die Anreize der Radeon R9 285 gegenüber dem Vorgänger, der Radeon R9 280, recht überschaubar. Die bessere Performance-pro-Watt, oder Zugang zu den Features AMD TrueAudio, die überarbeitete UVD und VCE-Engine oder der CrossFire XDMA-Engine sind nicht die Träger, welche die Radeon R9 285 den Gamern schmackhaft machen. Hier kommt es auf die FPS-pro-Euro an, die nicht merklich besser als beim Vorgänger sind. Als GCN-Portfolio-Update ist die Radeon R9 285 zwar etwas neues, aber bleibt im bekannten Performancebereich. Dabei gilt weiterhin das AMD viel Grafikkarte für einen überschaubaren Preis bietet, vor allem mit dem „Never Settle“ Spielebundle als Zugabe.

Gegen Nvidias Pendant der Mittelklasse, die GeForce GTX 760, kann sich die Radeon R9 285 gut zur Wehr setzen. In den Benchmarks liefern sich die Grafikkarten einen interessanten Schlagabtausch, wobei die Radeon R9 285 OC in der Gesamtwertung die Nase vorn hat. Bekanntlich hat Nvidia derzeit eine neue Serie in Planung, so könnte nach den High-End-Ablegern in diesem Jahr noch die Ablöse für die GeForce GTX 760 folgen, wodurch die Karten neu gemischt werden.

Gigabyte selbst liefert mit der Radeon R9 285 OC ein absolut rundes Produkt. Der verbaute WindForce-Kühler stellt einen wirklichen Mehrwert dar. Im lastfreien Zustand bleibt die Grafikkarte unhörbar, unter Volllast immer noch angenehm leise. Mit höheren Taktraten ab Werk liefert die Gigabyte Radeon R9 285 OC im Test eine solide Performance für ein hochwertiges Gaming-Erlebnis. Zu einem Preis können wir die Grafikkarte in der Mittelklasse uneingeschränkt empfehlen.

positiv:
negativ:
PerformanceHoher Energieverbrauch bei HD-Video
Leiser KühlerKein großer Leistungssprung gegenüber der Vorgängerserie
Übertaktung ab Werk


award editors5


Bezugsquelle: Gigabyte
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.