PowerColor PCS+ R9 390X Grafikkarte im Test

Seite 11: Fazit

Die PowerColor PCS+ R9 390X ist ein Kraftpaket das sich auch jenseits der 1080P Auflösung wohlfühlt. Der 8 GByte große Videospeicher bietet genügend Reserven, damit auch der Durst speicherhungriger Spiele gestillt werden kann um keine Abstriche machen zu müssen. Klar ist dabei, die Radeon R9 390X ist nichts neues und aus AMDs GPU-Recycling entstanden. Auch PowerColor macht sich dies in weiten Teile zu nutzen und kann bewährtes der Vorgänger-Generation in die PCS+ R9 390X mit einfließen lassen. Dabei rausgekommen ist ein gutes Luftkühlerkonzept, das mit einem 0 dB Modus auf dem Stand der Zeit ist und die GPU auch in Lastsituationen bei Laune hält.

Aktuelle Titel sind in WQHD-Auflösung mit maximalen Details kein großes Problem für die Grafikkarte, hier liefert die PCS+ R9 390X eine solide Performance. Viele Reserven für Overclocking bietet unser Sample hingegen leider nicht, schon bei rund 40 MHz mehr GPU-Takt war Schluss, lediglich der GDDR5 Speicher gibt sich im Test taktfreudiger, womit die Speicherbandbreite um einige GByte/s angehoben wird.

Letztendlich ist die PowerColor PCS+ R9 390X eine ausgereifte Radeon R9 290X mit doppeltem Videospeicher und potentem Luftkühler, welche Gamer mit hohem Anspruch an Details glücklich machen sollte. Preislich ab 469,90 Euro (Caseking) zu haben, kostet die PCS+ R9 390X aktuell rund 70 Euro mehr als der Vorgänger mit 4 GByte Speicher.

positiv:
negativ:
Gute Performance auch bei WQHDWenig OC ab Werk, schmale Reserven für eigenes OC
Leistungsstarker Luftkühler mit 0 dB ModusLeistungsaufnahme bei HD-Wiedergabe und bei Volllast
8 GByte GDDR5Preis
DirectX 12


award silber blacks


Bezugsquelle: PowerColor
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.