HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo

Seite 6: Lautstärke, Temperatur und Leistungsaufnahme

Lautstärke

Messverfahren
Anzumerken gilt, dass unser verwendetes Messgerät PCE-318 den Messbereich bis 26 dB nach unten hin abdeckt, in der Frequenzbewertung A/C bei einem Frequenzbereich von 31,5 Hz – 8 KHz, nach offiziellen Standards. Die Genauigkeit liegt bei +/- 1,5 dB. Der Raum ist subjektiv sehr leise und liegt nicht bei über 30,0 dB(A). Da wir nicht über einen Schalltoten Raum verfügen, sind die Werte nicht als absolut anzusehen und außerhalb nicht reproduzierbar. Die Messungen unterstützen lediglich weiterhin unseren subjektiven Eindruck und lassen Vergleiche zu anderen Komponenten intern zu. Gemessen wurde von Schräg links vorne in einem Abstand von circa 50 cm. Also annähernd einer nahen Sitzposition am offenen Teststand bei 30,6 dB(A) (passiv Grafikkarte/Lüfter am Kühler auf 5V/0 dB NT).

Lautstärke Load
HD5770/L2 Pro Kühler geregelt
31.0
PowerColor HD5770 PCS+
31.9
HD5750/Heidi Kühler
32.6
MSI GeForce GTX 1050 2G OC
33.0
PowerColor HD5670 PCS+
34.2
AMD Radeon HD 7770
34.4
Gigabyte GeForce GTX 770 OC WindForce 3X
34.7
Gigabyte GeForce GTX 670 OC 4 GByte
34.9
Zotac GTX 470 AMP! Edition
35.0
Sapphire Radeon HD 7950 OC
35.2
Gigabyte GeForce GTX 780 OC WindForce 3X
35.4
Sparkle Calibre X660
35.9
ASUS STRIX GeForce GTX 980
36.1
ZOTAC GeForce GTX 980 Ti AMP!
36.3
Gainward GeForce GTX 760 Phantom
36.4
KFA² GTX 670 EX OC
36.8
Gigabyte Radeon R9 285 OC
36.9
ZOTAC GeForce GTX 1080 AMP! Extreme
37.0
PowerColor HD5750 PCS
37.0
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
37.3
ZOTAC GeForce GTX 780 Ti
37.6
Gainward GTX 660 Ti Phantom
37.8
Nvidia GTX 650 Ti BOOST
37.9
Gigabyte GeForce GTX 970 G1 Gaming
38.5
NVIDIA GeForce GTX 1080
38.6
EVGA GeForce GTX 780 Classified
38.7
KFA2 GeForce GTX 970 Black Exoc Sniper Edition
39.1
Sapphire TOXIC R9 280X
39.6
Zotac GTX 680 AMP!
39.7
PowerColor PCS+ R9 390X
39.7
ZOTAC GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition
39.7
Gigabyte HD5770
40.5
PowerColor HD5830 PCS+
40.6
Sapphire HD5870 Vapor-X
41.0
Gigabyte Radeon R9 270X Overclock Edition
41.2
Zotac GTX 560 Ti 448 Core
41.4
Zotac GTX 480 AMP! Edition
42.1
Gainward GTX 460 768MB
42.3
AMD HD5870
42.6
Zotac GTX275
43.9
HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo
44.2
AMD HD 6870
44.2
Sapphire HD5850 Toxic 2GB
44.8
AMD HD4890
47.2
Asus GTX 580
48.3
Zotac GTX 460 AMP! Edition
48.4
Sapphire Radeon HD 7970
48.7
Gigabyte GTX 680 SOC (Nachmessung 22°C Raumtemp.)
48.8
Sapphire HD5970 OC
50.1
Zotac GTX 460 1GB
50.6
Gainward GTX 460 768MB/SLI
50.8
Zotac GTX 460 1GB/SLI
52.0
AMD HD 6970
52.3
Zotac GTX295 S-PCB
52.6
Gigabyte GTX 680 SOC
54.0
Zotac GTX480
55.2
Gainward GeForce GTX 590
56.5
Sapphire Radeon HD 6990
61.0
 
0
70
35
dB(A)


Wir haben es bereits angemerkt, die HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo gehört leider nicht zu den leisen Vertretern am Markt. Trotz der geringen TDP und des optisch doch schon wuchtig wirkenden Kühlers, ist die Grafikkarte unter Volllast deutlich zu hören. Während im Idle-Betrieb nahezu nichts von der Grafikkarte zu hören ist, baut diese bei steigender Temperatur unter Volllast ein deutlich hörbares Betriebsgeräusch auf.

Gemessen haben wir einen Wert von 44,2 dB(a), das unserer Meinung nach nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Hier hätten wir gerade aufgrund der niedrigen TDP der Polaris 10 GPU einen anderen Wert erwartet.

Temperatur

Die Temperaturentwicklung geht bei der HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo in Ordnung, hätten wir rein vom optischen Eindruck und der Lautstärkeentwicklung des Luftkühlers aber besser eingeschätzt. Während die Grafikkarte im Idle mit rund 32°C arbeitet liegen unter Volllast bei unseren Spielebenchmarks bis zu 75°C an der GPU an. Das ist absolut in Ordnung und innerhalb der Spezifikation, sodass wir diesen Wert hier nicht negativ anmerken, jedoch hätten wir bei einer TDP von 150 Watt plus Overclocking etwas unterhalb der 70°C Marke erwartet. Viele Partnerkarten haben gezeigt, das dies machbar ist. Der HIS-Kühler macht hier auf jeden Fall seinen Job, könnte das aber auch noch ein bisschen besser tun.

Temperaturen Grafikkarte Software
HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo
32
HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo
75
 
0
85
42.5
°C


Reale Leistungsaufnahme

Mit unserem Teststand ist es uns möglich, anstatt vom gesamten Testsystem, nur die Leistungsaufnahme der einzelnen Grafikkarte zu messen. Dabei messen wir den Energieverbrauch der Grafikkarte im Idle (Windows Aero), bei der Wiedergabe von HD-Inhalten sowie unter Volllast.

AMDs Polaris 10 GPU ist mit ihrer TDP von 150 Watt und der gebotenen Leistung wirklich energieeffizient konstruiert. Aber auch der fortschrittliche 14nm FinFET Fertigungsprozess spielt hier positiv in die Karten.

Das zeigt sich auch in der Praxis. Im lastfreien Betrieb auf dem Desktop messen wir mit der HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo 10,3 Watt und damit einen wirklich guten Wert. Die Leistungsaufnahme bei der Wiedergabe von HD-Videomaterial war in den letzten Jahren nie eine Paradedisziplin für AMD, in der man glänzen konnte. Hier waren wir besonders gespannt, ob sich etwas getan hat, während NVIDIA hier kontinuierlich an der Effizienz gearbeitet hat und zuletzt bei der GeForce GTX 1050 mit 10,1 Watt überzeugen konnte. Auch die Radeon RX 480 macht es jedoch nicht merklich besser, mit 47 Watt ist es zwar etwas besser geworden aber noch lange nicht gut.

Unter Volllast zeigt sich die HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo mit 168,9 Watt etwas über der von AMD angegebenen TDP. In Verbindung mit dem 8 Pin Upgrade der Spannungsversorgung ist die Grafikkarte hier im absolut grünen Bereich.

Leistungsaufnahme HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo
Idle (Windows Aero)
10.3
HD-Video Wiedergabe
47.0
Tom Clancys: The Division (UHD)
168.9
 
0
75
37.5
Watt
Nächste Seite: Reale Leistungsaufnahme Vergleich: Windows Aero
Veröffentlicht:

Kategorie: Grafikkarten
Kommentare: 1