Thermalright HR-22 Kühler im Test

Dickes Ding!

Seite 5: Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Thermalright HR-22 ein echter High-End-Kühler ist. Dies unterstreicht er vor allem beim Thema Leistung. Auf Overclocking braucht lediglich im komplett passiven Betrieb verzichtet werden, da die Temperaturen hier doch zu stark ansteigen. Im semi-passiven Betrieb ist allerdings selbst eine leichte Übetaktung der CPU kein großes Hindernis mehr. Ein gewisser Luftfluss muss also schon vorhanden sein um aktuelle CPUs im Zaum zu halten.

Leider gibt es aber nicht ausschließlich Positives zu berichten. Eines der Mankos am HR-22 sind sicher die teilweise etwas zu üppigen Abmessungen. Auch liegt dem Kühler kein Lüfter bei. Bedenkt man dabei noch den Preis von 72,99 (PC-Cooling), ist der HR-22 nicht gerade als günstig zu bezeichnen. Ein hauseigener TY141-Lüfter (oder auch zwei) hätten hier sicher ein runderes Bild abgegeben. Anspruchsvolle Nutzer wollen aber ohnehin oft ihre Lüfter selbst aussuchen. Schade das Thermalright auch erneut kein Montagematerial für einen zweiten Lüfter beigelegt hat. Die Montage des HR-22 ist zwar sehr stabil, jedoch auch an manchen Stellen etwas fummelig geraten und könnte manchen Anfänger schnell überfordern. Ein genauer Blick in die Anleitung ist also Pflicht. Dank des extra langen Schraubendrehers im Lieferumfang bleibt einem ein Nachkauf erspart und die letzten Schritte der Montage werden erheblich vereinfacht. Auch der anpassbare Anpressdruck sowie die FanDucts sind echte Alleinstellungsmerkmale, was dem Kühler in den Punkten Montage und Lieferumfang wieder eine kleine Aufwertung beschert. Zudem kann das Montage-Kit für fast alle Kühler im hauseigenen Sortiment verwendet werden. Im Bereich Qualität macht der große Bruder des HR-02 ebenfalls einen ziemlich guten Eindruck. In Sachen Optik ist der Thermalright-Kühler nicht unbedingt ein Designerstück. Durch seine einzigartig geformten Lamellen bietet er aber mal wieder einen hohen Wiedererkennungswert. Weiter ist die Vernickelung sehr gut gelungen und wirkt sehr ansprechend.

Dank des Ideenreichtums (Fan Ducts), der sehr guten Leistungswerte, der ansprechenden Verarbeitung, des soliden Montage-Kits sowie der insgesamt recht ansprechenden Optik vergeben wir für den HR-22 aus dem Hause Thermalright eine Kaufempfehlung sowie den Technic3D Editors-Award. Gerade Enthusiasten werden den außergewöhnlichen Kühler inklusive seines Ideenreichtums sicher zu schätzen wissen. Wer also vor allem einen starken Towerkühler mit vielen Möglichkeiten sucht kann hier bedenkenlos zugreifen. Wer auf Kühlleistungen hingegen weniger gesteigerten Wert legt und den Preis als vordergründiges Kaufargument ansieht, sollte sich lieber den Macho HR-02 näher ansehen, welcher auch derzeit noch zu einem der besten Kühler am Markt gehört. Wer zudem ein kleineres Gehäuse sein Eigen nennt, findet mit dem Macho 120 oder gar dem kleinen AXP-100 einen noch besseren Partner. Insgesamt sollte man sich ruhig das gesamte Portfolio des Herstellers Thermalright einmal genauer ansehen. Nur wenige Hersteller haben derart viele empfehlenswerte Kühler im Programm. Wir hoffen in Zukunft noch weitere Produkte genauer unter die Lupe nehmen zu können.



positiv:
negativ:
Hervorragende Kühlleistungkein Lüfter
variabler AnpressdruckAbmessungen
Saubere VerarbeitungPreis
Schraubendreher im Lieferumfang
Innovative Ideen (bspw. FanDucts)




Optik
90%
Qualität
90%
Ausstattung/Lieferumfang
85%
Montage
90%
Leistung/Relation Lautstärke
90%
Lautstärke (Durchschnitt)
k.a.
Preis/Leistung
75%
Gesamtwertung
87%
Preis
72,99 Euro (PC-Cooling)


award editors5

Bezugsquelle: PC-Cooling

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.