Lepa LV12

LPALV12-BK Düsteres Raubtier oder schwarzes Miezekätzchen?

Seite 6: Fazit

Der Lepa LV12 ist durch seinen dreistufigen Lüfter vielseitig einsetzbar. Die Kühlleistung ist auf einem ausreichenden Niveau, mehr allerdings nicht. Auf Overclocking sollte daher lieber verzichtet werden. Einen verlöteten 2500k wird er jedoch sicher problemlos auch mit über 4GHz stemmen können. Bei unserem nicht verlöteten 4670k beißt er sich allerdings die Zähne aus. Mit dem schicken Kühler ist es dem Hersteller gelungen vor allem einen optisch ansprechenden Kühler zu entwickeln. Das Design ist also gelungen und hebt sich hier von den meisten Konkurrenten deutlich ab. In Sachen Optik ist der Lepa LV12 ein echtes Schmankerl. Dadurch bietet er zudem einen hohen Wiedererkennungswert. Weiter ist die Beschichtung auch sehr gut gelungen und wirkt hochwertig.

Die Montage ist dank des guten Montage-Kits in kürzester Zeit erledigt. Zu Gefallen wusste auch die Einsatzmöglichkeit von zwei Lüftern. Der Kühler schaffte es jedoch auch hier nicht unseren auf 4,4 Ghz übertakteten Prozessor im Zaum zu halten. Dennoch zeigt er für seine Größe und seine Gewichtsklasse recht starke Leistungswerte. Hier würden wir jedoch nur eine bedingte Empfehlung an Overclocker aussprechen. Trotz der drei Gänge des 4Pin-PWM-Lüfter geht jegliche Drosselung deutlich auf Kosten der Kühlleistung. Wie empfehlen daher den Kühler auf verlöteten oder schwächeren Prozessoren einzusetzen. Mit voller Drehzahl ist der Kühler auf Dauer einfach zu laut.

Positiv am LPALV12-BK LV12 Black sind sicher seine geringen Abmessungen. Wer jedoch wirklich große und vor allem breite Speicher einsetzen möchte sollte erst alles etwas näher betrachten und gegebenenfalls nachmessen. Die Speicherkompatibilität ist insgesamt jedoch ziemlich gut ausgefallen. Den größten Minuspunkt fahren allerdings die Lüfter auf voller Drehzahl ein. Zwar bieten diese dann auch einen ordentlichen Durchzug, sind dabei aber deutlich zu laut geraten. Dank PWM und der dreistufigen Einstellmöglichkeiten wird dieser Umstand glücklicherweise deutlich abgemildert. Echte Silent-Enthusiasten sollten jedoch die kleinste Stufe in Betracht ziehen, was auf der anderen Seite natürlich Leistung kostet.

Bedenkt man den Preis , ist der LV12 zwar nicht gerade als günstig zu bezeichnen, er bietet aber einen absolut ausreichenden Gegenwert um diesem Preis gerecht zu werden. Schade dass Lepa kein Montagematerial für Lüfter mit größeren Lochabständen beigelegt hat. Die Montage des Kühlers ist sehr stabil ausgefallen und wird selbst Anfänger nicht überfordern. Im Bereich Verarbeitungsqualität macht der Lepa LV12 ebenfalls einen ziemlich guten Eindruck und muss sich keineswegs vor der Konkurrenz verstecken. Mit dem LV12 erhält man ein sehr hochwertiges und durchdachtes Produkt, dass sicher einige Käufer finden wird.

Dank der ansprechenden sowie außergewöhnlichen Optik, des dreistufigen Lüfters, des soliden Montage-Kits, der hochwertigen Verarbeitung sowie der schlanken Abmessungen vergeben wir für den LV12 aus dem Hause Lepa eine Kaufempfehlung sowie den Technic3D Silber-Award. Gerade Modder werden den schicken Kühler sicher zu schätzen wissen. Wer also vor allem einen schicken Kühler mit frischer Optik sucht und sich dabei wenige Gedanken um die Montage machen möchte darf zugreifen. Vor allem der dreistufige Lüfter ist ein Schritt in die richtige Richtung.



positiv:
negativ:
Schicke OptikLüfter bei hohen Drehzahlen zu laut
Lüfter dreistufig verstellbarLeistung teilweise etwas schwach
Saubere VerarbeitungRecht hoher Preis
Lieferumfang




Optik
95%
Qualität
90%
Ausstattung/Lieferumfang
85%
Montage
90%
Leistung/Relation Lautstärke
80%
Lautstärke (Durchschnitt)
80%
Preis/Leistung
85%
Gesamtwertung
86%
Preis

31,99 (Alternate)


award silber blacks

Bezugsquelle: Lepa

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.