Thermalright Macho 90

Vier statt sechs Zylinder und Small- statt Bigblock

Seite 6: Fazit

Thermalright hat mit dem Macho 90 einen Kühler auf die Beine gestellt, der auch stärkere CPUs wie unseren hitzigen Intel i5 4670k zu kühlen vermag. Durch die geschrumpften Abmessungen müssen beim Thema Leistung allerdings deutliche Abstriche gemacht werden. Auf Overclocking sollte beim kleinen Macho also lieber generell verzichtet werden, da die Temperaturen einfach zu stark ansteigen. Er ist nun mal für stromsparende CPUs und kleinere Gehäuse angedacht. Bedenkt man dabei noch den Preis von 29,90 Euro, gibt der Macho 90 einen soliden Kühler für den gedachten Einsatzzweck.

Kommen wir zu den Kritikpunkten. Die Speicherkompatibilität hätte bei einem Modell dieser größer beispielsweise deutlich besser ausfallen dürfen. Sicher, man kann den Lüfter auch rückseitig montieren oder den Kühler einfach drehen, wir hätten uns hier dennoch etwas mehr Raum gewünscht. Beim Thema "mehr" denken wir ebenso an die Lüfterklammern, welche sich als Zwillingspaar sicher gut gemacht hätten. Die leicht zu hohe Lautstärke bei vollen Drehzahlen gibt ebenfalls ein paar kleine Abzüge in der Wertungsnote. Der Lüfter macht durch ein leichtes Brummen auf sich aufmerksam. Allerdings ist er ansonsten Nebengeräuschfrei. Es gibt also durchaus deutlich lautere Lüfter. Ein alternativer 92-mm-Lüfter (oder auch zwei) mit einer etwas niedrigeren Drehzahl hätte hier eventuell ein runderes Bild abgegeben und auch echte Silententhusiasten zufrieden stellen können. Normale Nutzer werden mit Sicherheit schon mit dem beigelegten Lüfter inklusive PWM-Regelung glücklich. Auch die Kühlleistung dürfte aufgrund der Drehzahlen von ganzen 2.000 U/Min etwas mehr bieten.


Die Montage des Macho 90 ist zwar stabil ausgefallen, jedoch auch fummeliger als bei manchen Konkurrenten (auch aus eigenem Hause). Ein genauer Blick in die Anleitung ist also zu empfehlen. Dank des beigelegten Schraubendrehers werden die letzten Schritte der Montage allerdings angenehm vereinfacht. Im Bereich Qualität macht der kleine Bruder des Macho HR-02, bis auf minimale Kleinigkeiten, einen ziemlich guten Eindruck. Auch aus optischer Sicht hat die neue Thermalright-Linie einen großen Schritt nach vorne gemacht und wird so sicher auch häufiger in Modderkreisen Verwendung finden. Durch seine einzigartig geformten Lamellen bietet er wie üblich einen extrem hohen Wiedererkennungswert.

Der Thermalright Macho 90 ist also ein solider Kühler mit ausreichend Potential. Mit dem kleinen Macho hat man einen (im Idle) angenehm leisen und zudem ziemlich schicken CPU-Kühler geschaffen. Er bietet selbst mit einem einzigen unserer Referenz-Lüfter mit gerade einmal 1.400 U/Min noch ausreichend Kühlleistung um unseren 4670k kühl zu halten. Zusätzlich kann die Leistungsfähigkeit mit einem optionalen Zweitlüfter nochmals gesteigert werden. Für die (im Vergleich zum großen Bruder) kompakten Maße und damit einhergehende Gehäusekompatibilität gibt es ebenso ein Lob. Wer also einen kompakten Towerkühler sucht darf hier ruhig zugreifen. Wer allerdings auf starke Kühlleistungen gesteigerten Wert legt und und ein Gehäuse mit dem entsprechenden Platz sein Eigen nennt, findet im überarbeiteten Macho Rev. B oder einem Archon klar die besseren Partner.

Der Lieferumfang ist insgesamt durchschnittlich ausgefallen, lässt aber bis auf wenige Kleinigkeiten, wie beispielsweise Adapterkabel und die bereits erwähnten Klammern nicht wirklich etwas vermissen. Als extra gibt es wieder den sehr guten Schraubendreher, welcher hier allerdings minimal kürzer ausgefallen ist. Geneigte Käufer müssen also auch beim neuen Macho 90 nur den Kühler beim nächsten Händler ordern und können gleich bei Ankunft loslegen. Auf Paste oder zusätzliche Montage-Kits für Intel oder AMD muss hier nicht mehr geachtet werden. Leider liegen aber auch keinerlei Y-Splitter oder weitere Entkoppler bei. Die Montage kann man insgesamt als gelungen aber nicht perfekt bezeichnen, denn das Kit ist dank der verständlichen Anleitung recht leicht zu montieren und wirkt angenehm robust. Das Standardkit des Herstellers, inklusive massiver Backplate, kann allerdings einige Punkte mehr für sich verbuchen als das hier verwendete Kit.

Für rund 30 Euro erhält man mit dem Thermalright Macho 90 also einen (vor allem im Idle) recht leisen und zudem sehr ansehnlichen CPU-Kühler, dessen Negativpunkte nicht all zu stark wiegen als das wir normalen Anwendern vom Kauf abraten könnten. Übertaktungsvorhaben sind für den kleinen Macho einfach nichts. Dank der breiten Modelpalette werden aber sicher auch Enthusiasten im Hause Thermalright ein geeignetes Modell finden. Mit einem zweiten Lüfter könnte der Kühler bei etwas weniger hitzköpfigen CPUs allerdings auch in diesem Bereich punkten. Für die gezeigten Gesamtleistungen hat sich der kompakte Macho 90 aus dem Hause Thermalright einen Technic3D Silber-Award verdient.



positiv:
negativ:
KühlleistungLüfter bei hohen Drehzahlen zu laut
AussehenPlatz für Speicher etwas knapp
Saubere Verarbeitung
Lieferumfang




Optik
90%
Qualität
90%
Ausstattung/Lieferumfang
85%
Montage
85%
Leistung/Relation Lautstärke
75%
Lautstärke (Durchschnitt)
85%
Preis/Leistung
90%
Gesamtwertung
86%
Preis
29,90 Euro (PC-Cooling)


award silber blacks

Bezugsquelle: PC-Cooling

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.