Thermalright Macho Direct

Der erste Versuch - mit viel Erfahrung

Seite 1: Thermalright Macho Direct CPU-Kühler

Thermalright produziert bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich CPU-Kühler und sollte so gut wie allen PC-Bastlern bekannt sein. Der Hersteller bringt demnach einiges an Erfahrung in diesem Bereich mit. Thermalright hat mit dem Macho Direct den ersten Tower-Kühler mit direkt aufliegenden Heatpipes im eigenen Portfolio, der nicht nur durch einen niedrigeren Preis auf sich aufmerksam soll. Mehr dazu auf den folgenden Seiten.

Thermalright verzichtet wie üblich auf optische Spielereien wie beispielsweise blinkende LEDs. Ebenso gibt es jedoch auch keine eingefärbten Kühllamellen, besonders aufregend gestaltete oder gar bunte Lüfter wie bei anderen Modellen aus dem Hause Thermalright. Der Hersteller konzentriert sich beim neuen Macho CPU-Kühler demnach auf das Wesentliche. Der 660 Gramm (exkl. Lüfter) schwere Macho Direct hat 31 Aluminium-Lamellen, durch die fünf (sechs beim Standard-Modell) große 6-mm-Heatpipes in U-Form gezogen sind. Die nicht vernickelten Kupfer-Heatpipes liegen leicht abgeflacht direkt auf der CPU. Die Technik namens H.D.T. (Heatpipe-Direct-Touch) soll auch hier den Abtransport der Wärme an die Lamellen verbessern. Die Heatpipes wurden zudem absichtlich nicht Plan geschliffen, was dem Macho Direct zu einer nochmals gesteigerten Kühlleistung verhelfen soll. Ganze 200 Watt soll der Kühler so abführen können. Ein Vorteil des HDT-Designs stellt hier zudem die reduzierte Bauhöhe des Macho Direct dar. Der Kühler ist circa 4 mm niedriger als ein "normaler" Macho und kann dank der kompakteren Abmessungen auch in schmaleren Gehäusen verbaut werden. Das Direct-Touch-Konzept ist natürlich nicht neu und für einen Hersteller meist günstig umzusetzen, da beispielsweise Material eingespart werden kann. So konnten auch hier die Kosten des gesamten Kühlers gesenkt werden.

Auch wenn der Kühler nicht mit Modellen wie einem Noctua NH-U14S mithalten kann, so wirkt der neue Macho Direct angenehm hochwertig und darf, bis auf wenige Kleinigkeiten wie beispielsweise die an manchen Stellen leicht scharfkantigen Lamellen, durchaus als gelungen bezeichnet werden. Bei unserem Testmuster wackelte und rappelte nichts. Die Optik bietet wenig Neues und ist komplett an die Macho-Baureihe angelehnt.



Der hauseigene "TY140 Black" Lüfter des Macho Direct soll einen Durchsatz von 125 m³/h bei 21 dB(A) bieten. Der schwarze Kunststoffrahmen sowie die neun schwarzen Lüfterblätter wirken recht ordentlich verarbeitet und geben keinen Anlass zur Kritik. Das Kabel wurde mit einem schicken, schwarzen Gewand ummantelt. Der Lüfter wird mit einem 4Pin-Anschluß an das Mainboard angeschlossen. Weiter bietet der Lüfter eine variable Anpassung der Drehzahlen per Pulsweitenmodulation. Der 140-mm-Lüfter arbeitet dabei mit Drehzahlen von 300 bis 1.300 U/min.


Technische Angaben
Maße152 x 129 x 158 mm (LxBxH)
Gewicht820 g (mit Lüfter)
Lüfter1x 140 mm PWM
Lautstärke
15 - 21 dB(A)
Maße Lüfter150 x 140 x 25 mm
Lüfterdrehzahl
300 - 1.300 U/Min
Luftdurchsatz28,7 - 125 m³/h



Kompatibilität
IntelLGA 2011(3) / 1366 / 1156 / 1150 / 1155 / 775 / 1151*
AMDAM2(+) / AM3(+) / FM1 / FM2(+)





Dem Zubehör liegen vier kleine Abstandshalter aus Gummi (zum Aufkleben auf dem Kühlkörper) bei um den Lüfter entkoppelt am Kühlkörper befestigen zu können. Der Lüfter selbst wird mit den beiliegenden Klammern befestigt. Die Metall-Klammern machten in unserem Test einen soliden Eindruck und ließen sich, bei noch nicht eingebautem Kühler, zudem recht zügig montieren. Dem Zubehörpaket liegen allerdings auch hier leider nur Klammern zur Montage von Lüftern mit Bohrungen im 120-Millimeter-Format bei. Dafür liegen ausreichend Klammern bei um optional noch einen weiteren Lüfter montieren zu können. Hier hätten wir uns dennoch weitere Lüfter-Montagemöglichkeiten gewünscht. Ein Y-Kabel um zwei Lüfter an einem Anschluss betreiben zu können liegt ebenfalls nicht im Lieferumfang. Auch weitere Adapterkabel gibt es leider nicht. Ansonsten ist das Zubehör-Paket für den Betrieb des Kühlers jedoch ausreichend ausgefallen. Abgerundet wird der Lieferumfang durch eine kleine Tüte der bekannten Chill-Factor Wärmeleitpaste, einer mehrsprachigen Montageanleitung (inklusive deutsch) sowie einem hervorragend nutzbarem Schraubendreher, der eine magnetische Spitze besitzt. Unterstützt werden die Intel Sockel 1150, 1155, 1156 und 2011(3). Seitens AMD werden die Sockel AM2(+), AM3(+), FM1 sowie FM2(+) unterstützt.


Lieferumfang


Kühleinheit/Lüfter / x1
Wärmeleitpaste
Lüfter Adapterkabel
Befestigung Lüfter Klammer x4
Montage-Kit für Intel
Montage-Kit für AMD
Drehzahlregulierung stufenlos
Drehzahlregulierung mit Stufen
Drehzahlregulierung PWM
Vibrationsdämpfer
Anleitung
Nächste Seite: Montage
Veröffentlicht:

Kategorie: Kühler
Kommentare: 0