Coolermaster Aquagate Duo VIVA

Wasserkühlung für Dual Grafikkarten Systeme

Seite 3: Montage

Aufgrund des gut gemachten Handbuchs und der bereits fertigen Verschlauchung, geht der Einbau recht problemlos von der Hand.
Zuerst werden beide Grafikkarten mit den Wasserblöcken versehen. Hierzu muss zunächst die Halteplatte mit den Befestigungsschrauben an richtiger Stelle versehen werden. Wenn die korrekten Gewinde ermittelt sind, werden die Schrauben eingesetzt und entgegen dem Uhrzeigersinn festgezogen. Nachdem die GPU mit frischer Wärmeleitpaste versehen ist, kann der Kühler aufgesetzt und festgeschraubt werden. Dafür werden auf der Rückseite vier Schrauben kreuzweise angezogen. Welche der Karten das Modul mit der integrierten Pumpe aufnimmt, ist Geschmackssache und hat keinen Einfluss auf die Funktion der Aquagate Duo VIVA.


0001 0002 0003 


(*klick* zum Vergrößern)



0004 0005 


(*klick* zum Vergrößern)



Nachdem beide Grafikkarten mit montiertem Kühler in den jeweiligen Steckplätzen untergebracht sind, kann man sich um einen geeigneten Ort für das Radiatormodul kümmern. Durch das mitgelieferte Befestigungsmaterial ist der Einbau an verschiedensten Plätzen möglich. Zunächst ist das Modul für die Montage in einem freien 3,5“ Schacht vorgerüstet. Mit kleinen Umbauten und unter Zuhilfenahme der mitgelieferten Montageteile kann dieser aber auch in einem freien PCI-Slot, einem 5,25“ Schacht oder an Öffnungen in der Seitenwand platziert werden. In unserem Testsystem wählten wir die Montage in einem verfügbaren 5,25“ Schacht.

Als letztes wird eine Fläche gesucht, die das Alarmmodul aufnimmt. Diese ist mit selbstklebendem Klettband versehen und kann damit leicht an einer glatten Fläche aufgeklebt werden.

Wenn alle Teile fest an ihrem Bestimmungsort fixiert sind, muss nur noch für die Anschlüsse der elektronischen Bauteile gesorgt werden. Hierzu liegt der Aquagate Duo VIVA ein vorkonfektionierter Kabelbaum bei. Neben den Bauteilen der Kühlung wird nur noch eine Verbindung mit dem Netzteil und einem freien Lüfteranschluss auf dem Mainboard benötigt.

Alles in Allem war der Einbau in einer guten halben Stunde erledigt und sollte auch Anwendern gelingen, die nicht als begnadete Handwerker gelten.



0006 0007 0008 


(*klick* zum Vergrößern)



0009 0010 


(*klick* zum Vergrößern)





Nächste Seite: Testlauf
Veröffentlicht:

Kategorie: Kühler
Kommentare: 7