CoolIT Eliminator CPU-Kühler

Peltier vereint mit Kühlflüssigkeit

Seite 2: Details/Lieferumfang

Die erst vor kurzem angekündigte deutsche Webseite der Firma CoolIT ist vor knapp zwei Wochen wieder aus dem Internet verschwunden. Nur eine Weiterleitung zur kanadischen Seite weist noch darauf hin. Daraus lässt sich schließen, dass die Distribution hierzulande vorerst gescheitert ist, obwohl der Online Anbieter e-bug den Eliminator CPU-Kühler noch für knapp 170,00 Euro gelistet hat. Die Zukunft wird zeigen, wie es in Deutschland mit den Produkten von CoolIT weitergehen wird. Bereits das Zubehör, wie der Ram-Kühler oder System-Kühler, zeigten eine sehr gute Verarbeitung für einen Newcomer und ließen auf mehr hoffen. Unbeirrt durch marketingtechnische Stolpersteine schauen wir uns den CPU-Kühler Eliminator genauer an, der sich in etwa auf Höhe des Midrange Bereichs befindet.
Der bekannte Hersteller für Komplettsysteme, Dell, nutzt die Variante der Kühlung zum Teil in seinen XPS Rechnern. Übertroffen wird er von seinem großen Bruder Freezone Elite, dem wir einen weiteren Artikel gönnen werden. CoolIT spezifiziert den Eliminator für 130W Abwärme und den Freezone mit sechs Peltierelementen für 250W. Der Eliminator wird ausgeliefert mit Halterungen für gängige AMD und Intel Systeme, sowie einer englischen, aber bebilderten Anleitung, die zunächst durch irreführend viele Halteklammern Hilfestellung bietet.
Die Verarbeitung des gesamten Kühlsystems zeigt sich frei von Fehlern und erhebt Anspruch auf den High-End Bereich.

(*klick* zum Vergrößern)


(*klick* zum Vergrößern)


(*klick* zum Vergrößern)


CoolIT verbindet das Prinzip der Peltierkühlung mit den Möglichkeiten einer Flüssigkeitskühlung und lässt die abgegebene Wärme über einen 92mm Lüfter abführen.
Die Eigenschaften des Peltiereffektes sollen hier nur in groben Einzelheiten dargestellt werden, Feinheiten bietet, wie so oft, Wikipedia. Der Peltier Effekt (benannt nach dem Entdecker Jean Peltier) ist im Prinzip die Umkehrung eines Thermoelements.
Das Peltierelement besteht aus zwei unterschiedlichen Halbleitern, die von einem elektrischen Strom durchflossen werden. Zusammengefasst funktioniert es als Wärmepumpe mit einer kalten Seite, der allerdings eine warme Seite gegenüberliegt. Die kalte Seite kann durch Kühlen der warmen Seite noch kälter werden.
Der Pumpeffekt innerhalb des Peltier ist teilweise durchaus effektiv, man kann mit der kalten Seite Temperaturen unter 0°C erreichen, allerdings auf Kosten eines hohen elektrischen Energieverbrauches und einer entsprechend hohen Abwärme auf der anderen Seite des Peltiers.

Die gekühlte Seite entspricht beim Eliminator Kühler der verzinkte Kupferkühler, der direkt auf der CPU aufliegt und mit der bereits gekühlten Flüssigkeit durchsetzt wird. Die „warme Seite“ wird über drei 40x40x3,5 mm große Peltierelemente, die an einem großen Kühlbehälter angebracht sind, gekühlt. Die Kühlflüssigkeit wird hier mit eine 12V Pumpe direkt durch die drei Peltierkühlungen geleitet, wobei die entstandene Abwärme an den Kühlbehälter abgegeben und vom Lüfter nach außen hin abgetragen wird. Temperatursensoren verhindern Kondenswasserbildung. Das gesamte Kühlsystem bleibt wartungsfrei und kann optional mit einer Software ergänzt werden, welche die Temperaturüberwachung in Augenschein nimmt. CoolIT lässt sich dies jedoch mit rund 100,00 Euro honorieren.

(*klick* zum Vergrößern)


(*klick* zum Vergrößern)


CoolIT nennt maximal einen Geräuschpegel von 40 dBA sowie eine Stromaufnahme von ca. 56W. Optisch wird der Verbund von Schlauch, PCB und Kabeln über eine Aluminiumplatte abgeschirmt, die, nach dem Anschluss des 4-Pin Stromkabels an dem eingefassten CoolIT Logo, blau beleuchtet wird.



Nächste Seite: Einbau/Betrieb/Testrechner
Veröffentlicht:

Kategorie: Kühler
Kommentare: 6