CoolIT Domino A.L.C. CPU-Kühler

Wasserkühlung kompakt!

Seite 3: Montage/Funktionalität



Die Montage ist für unversierte Anwender mit der Kurzanleitung einfach zu bewerkstelligen, auch wenn beim Sockel 1366 das Mainboard ausgebaut werden muss.
Zusammenfassend untergliedert sich die Montage in die Schritte:

  • Vorbereitung
  • Anbringen des CPU Kühlers

  • Vorbereitung

Zunächst die passende Backplate, hier für den Sockel 1366, von hinten durch das Mainboard schieben und das Mainboard wieder umdrehen und auf einen planen Hintergrund legen.

  • Anbringen des CPU-Kühlers

Nachdem die CPU mit Wärmeleitpaste bzw. einem Wärmeleitpad vorbehandelt wurde, wird der Domino A.L.C. Kühler, der aufgrund der Ausmaße eher keine Kompatibilitätsprobleme auf Mainboards aufzeigt, mit dem richtigen Bracket aufgesetzt. Hier stört etwas die störrische und unflexible Beschlauchung des Domino-Kühlers, mit der ein Abknicken im Betrieb verhindert wird. Die Schrauben jetzt lediglich noch durch die Federn kreuzweise bis zum Anschlag anziehen. Abschließend muss nur noch die Stromversorgung für den Lüfter und gleichzeitig die Pumpe hergestellt werden und der Radiator inklusive dem Display mit den Gummihalterungen an eine rückwärtige Aufnahmehalterung des Gehäuses für 120mm Lüfter befestigt werden. Die Gummihalterungen dienen zugleich als Vibrationsdämpfer. Wer keine rückwärtige Aufnahme für 120mm Lüfter besitzt, bekommt hier Probleme. Auch sollte darauf geachtet werden, dass sich im Seitenteil des Gehäuses kein Lüfter auf Höhe der CPU-Kühlung befindet, da er sonst mit dem Display kollidieren könnte.

  
(*klick* zum Vergrößern)


Nun ist kompakte CoolIT Wasserkühlung fertig montiert und die CPU, hier der Intel Core i7 920, kann ab sofort gekühlt werden.
Die Temperaturen der CPU sollten auf jeden Fall sofort nach der Montage überprüft werden, um einen Montagefehler auszuschließen.

Das Display selbst ist nur in gerader Linie ablesbar und eine Veränderung des Blickwinkels lässt die ablesbaren Daten unkenntlich werden. Wer kein Sichtfenster im Seitenteil beherbergt, kann diese nur entnehmen, sofern das Gehäuse geöffnet wird. Eine Veränderung der Leistung kann zwangsläufig ebenfalls nur nach Öffnen des Gehäuses bewerkstelligt werden. Hier könnte ein 3,5“ Panel Abhilfe leisten, das neben besserer Funktionalität auch die Kompatibilität der Gehäuse erweitert. Die Pumpe wirkt im geschlossenen Gehäuse nur am Anfang etwas laut, bis die Luft im Kreislauf entwichen ist und bleibt danach meist im Hintergrund.




Nächste Seite: Testlauf/Temperaturen
Veröffentlicht:

Kategorie: Kühler
Kommentare: 2