ASUS F1A55-M Mainboard im Test

Seite 10: Fazit

Das ASUS F1A55-M ist ein solides Board und bietet eine gute Basis für Rechner mit µATX Format. Sowohl in Sachen Performance, als auch Leistungsaufnahme konnte uns die Hauptplatine zufrieden stellen. Die Qualität der Audio-Ausgänge qualifiziert das Mainboard auch für den Einsatz in einem HTPC, ohne eine zusätzliche Soundkarte einzubauen. Auch die Firmware ist ASUS-typisch auf hohem Niveau und gibt bis auf das nicht aktivierte AHCI nichts zu beanstanden.

Weniger Überzeugen konnte uns die Ausstattung. Lediglich zwei Sata Kabel legt ASUS mit in die Verpackung, gerade in Verbindung mit dem Preis () erscheint das gebotene doch etwas enttäuschend, gerade da mit dem F1A75-M LE auch Konkurrenz im eigenen Hause besteht (), welche mit mehr USB3.0 Ports und schnelleren SATA Ports aufwarten kann – und das bei gleichem Straßenpreis.

Besondere Fehler oder grobe Schnitzer leistet sich ASUS beim F1A55-M nicht, alles in allem würden wir in dieser Preislage aber andere Boards wie zum Beispiel das Schwestermodell F1A75-M LE empfehlen.


positiv:
negativ:
+ Standby-Verbrauch- AHCI nicht aktiviert
+ USB3.0- Preis
- Ausstattung



Layout / Design
90%
Bios / UEFI
90%
Leistung
90%
Audioqualität
85%
Kühlung
85%
Ausstattung / Lieferumfang
75%
Preis / Leistung
70%
Gesamtwertung
83.57%
Preis



award bronze blacks


Bezugsquelle: AMD, G.Skill
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.