Gigabyte X170-Extreme ECC Mainboard im Test

Xeon-Unterbau für Gamer!

Seite 3: Testaufbau und Hinweise

Bewertungskriterien

Um unsere Mainboard-Tests objektiver und nachvollziehbarer zu gestalten, haben wir wie auch schon in vielen anderen Bereichen ein Punktesystem entworfen. Mainboards werden dabei in zehn unterschiedliche gewichteten Bereichen mit Punkten bewertet.

Layout: Das Layout eines Mainboards ist ein wichtiges Bewertungskriterium, entscheidet es doch im Zweifel, ob bestimmte Funktionen parallel benutzt werden können, oder aber man durch physische Inkompatibilität, zum Beispiel durch lange Grafikkarten, Einbußen hinnehmen muss. Zehn Punkte warten hier auf die Kandidaten, für die es bei Problemen pro Mangel einen Punkt Abzug gibt.

Kühlung: Bei der Kühlung der Mainboards gibt es sicher nicht allzu viel Bewertungsspielraum, und doch ist die Kühlung ein wichtiger Faktor, gerade auf im Zweifel laute Lüfter reagiert die Kundschaft sehr empfindlich. Auch bei diesem Kriterium gibt es zehn Punkt und für jeden Lüfter drei Punkte Abzug, gestaltet sich dieser besonders aufdringlich können auch fünf Punkte abgezogen werden.

BIOS / UEFI: Die Firmware ist die Schaltzentrale des Mainboards, hier entscheidet sich wie die einzelnen Komponenten arbeiten sollen. Neben Stromspareinstellungen, Lüftersteuerung, Bootreihenfolge sind besonders für Overclocker die Einstellungen zu Spannung und Takt wichtig. Neben der Funktionsvielfalt steht hier auch korrekte Funktionsweise und sinnvolle Voreinstellungen wie aktiviertes AHCI im Blickpunkt. Testkandidaten starten auch hier mit zehn Punkten und können pro Mangel einen Punkt Abzug "ergattern". Daneben können sie sich aber auch Pluspunkte für besondere Features, wie eine Update- und Profilfunktion oder Dual-BIOS, erhalten. Maximal sind hier 20 Punkte möglich.

Software / Installation: Zwar nimmt man die Installationsroutinen nicht häufig in Anspruch, nichts desto trotz möchten wir sie nicht unbewertet lassen. Zudem gibt es für sinnvolle und funktionelle Softwarebeigaben Pluspunkte. Maximal sind in diesem Bereich fünf Punkte möglich. Wird ein Auto-Install Tool mitgeliefert winken dafür zwei Punkte, werden dabei ungefragt Tools installiert, nur ein Punkt.

Ausstattung: Mit das wichtigste Bewertungskriterium ist die Ausstattung, sprich wie viele und welche Features bietet das Mainboard dem Kunden. Hier gibt es natürlich eine umfangreiche Bandbreite an möglichen Zusatzfunktionen, die wichtigsten haben wir exemplarisch aufgelistet. Eine gewisse Grundausstattung setzen wir allerdings voraus, so gibt es für ein gänzliches Fehlen von Audio und Netzwerk Punktabzug. Auch wenn Chipsatz- / CPU-Funktionen nicht oder nur teilweise ausgeführt wurden ist mit Abzug zu rechnen. So zum Beispiel, wenn bei einem Quad-Channel Interface nur vier Slots ausgeführt wurden. Maximal sind hier 30 Punkte möglich.

FunktionPunkte
USB 3.0 Port, CrossFire, SLI, Lüfter (PWM)0,5
USB 2.0 Port, Lüfter (3-Pin)0,25
PEG-Slot, Sata-Port, zusätzliches Netzwerk, M.2 Slot, USB 3.1 Port1
PCIe- / PCI-Slot0,5


Zusätzliche Funktionen wie mSATA, Power- / Reset-Taster, CMOS-Clear am Rearpanel oder BIOS-Switch können ebenfalls mit Punkten rechnen.

Der Formfaktor spielt bei der Ausstattung eine gewichtige Rolle, auf einem ATX-XL Mainboard ist es natürlich deutlich einfacher viele Funktionen unterzubringen, als zum Beispiel auf einem ITX-Board. Deshalb wird die Wertung im Bereich Ausstattung je nach Formfaktor mit einem bestimmten Wert potenziert.

FormfaktorPotenz
ITX1,25
µATX1,2
ATX1
E-ATX0,975
ATX-XL0,95



Lieferumfang: Im Bereich der Beigaben gibt es es bis zu 15 Punkte, wobei für jede Beigabe ein zusätzlicher Punkt winkt. Obligatorische Dinge wie die Rearpanel-Blende werden dabei nicht mit eingerechnet.

Leistung: Wichtig ist auch die Leistungsfähigkeit der Mainboards. Klar gibt es Schwankungen bei den Messungen, besondere Ausreißer werden hier mit Punktabzug gewertet, von den maximal möglichen 15 Punkten wird nach Bedarf abgezogen.

Audioqualität: Schon seit längerem testen wir auch die Qualität der verbauten Audiochips und D/A-Wandler. Bis zu acht Punkten können hier eingeheimst werden, dabei wird der Wiedergabe Bereich höher gewichtet, als der Aufnahme Bereich.

ErgebnisWiedergabeAufnahme
Good0,250,25
Very Good0,750,5
Excellent1,250,75



Leistungsaufnahme: Das Mainboard hat mit seiner Stromversorgung natürlich direkten Einfluss auf den Verbrauch. Besonderes Augenmerk legen wir hier auf die dominierenden Zustände "Idle" und "Standby". Der Kandidat startet mit fünf Punkten und kassiert Abzug, oder einen Bonus, für Ausreißer nach oben oder unten. Für Ausreißer in den Zuständen "Idle" oder "Standby" gibt es zwei Punkte Abzug, beziehungsweise als Bonus. Maximal sind zehn Punkte möglich.

Preis: Der Preis des Mainboards korreliert meist mit dem gelieferten Umfang an Features und Beigaben. Von maximal möglichen 30 Punkten wird in bestimmten Schritten der Preis des Mainboards abgezogen. Die Schritte hängen dabei maßgeblich von der zugrunde liegenden Plattform ab:

PlattformPreis-Schritt
pro Minuspunkt
LGA2011-v3, LGA201115 Euro
LGA1151, LGA1150, LGA1155, AM3(+)10 Euro
FM1, FM2(+)5 Euro



Testsystem Hardware


Intel LGA-1151 System



Intel LGA-1151 System (alt)

  • Intel Core i7-6700K
  • Gigabyte Z170X-Gaming G1
  • Gigabyte Z170X-Gaming 3
  • ASUS Maximus VIII Hero Z170
  • 2*4096 MiB G.Skill Ripjaws V F4-3200C16D-8GVK (DDR4 2133 15-15-15-36)
  • Asetek Kompaktwasserkühlung
  • Sapphire Radeon HD 7970
  • Intel SSD 520 240 GB
  • Antec True Power TP-750

Testsystem Software

  • Windows 10 64bit
  • Futuremark 3D Mark
  • Futuremark PC Mark 8
  • SiSoft Sandra 2015 SP3
  • AIDA64 5.50
  • Cinebench 15 64bit
  • wPrime 2.10
  • WinRAR 5.10
  • WinZip 18
  • POV-Ray 3.7 64bit
  • TrueCrypt 7.1a
  • x264 Benchmark v. 5.01 (x264 r2491)
  • PDNBench 3.20
  • MaxxMem²
  • Spiele: Tomb Raider, BioShock Infinite, Hitman: Absolution, Sleeping Dogs
  • LANBench
  • HDTach
  • HD Tune Pro
Nächste Seite: Benchmarks
Veröffentlicht:

Kategorie: Mainboards
Kommentare: 0