ECS A780VM-M2 / A780GM-M und ASUS M3N78-EMH HDMI - AMD 780G gegen nVidia GeForce 8200

Seite 13: Fazit

Elitegroup A780VM-M2

Das A780VM-M2 von Elitegroup ist größtenteils auf Arbeitsrechner ausgelegt, weshalb ihm auch der 780V Chipsatz zugrunde liegt. Das Layout ist nicht ganz gelungen, vor allem die Positionierung der Sata Anschlüsse ist ein Problem in Verbindung mit einer etwas längeren Grafikkarte. Wir hätten uns noch zusätzliche Anschlüsse an der Slotblende gewünscht, z.B. einen HDMI oder zumindest einen eSata Anschluss. Der Platz hätte dafür sicher noch ausgereicht. Ansonsten lässt das Board in Sachen Leistung nichts anbrennen und ist fast auf Augenhöhe mit den 790FX Vertretern und kann diese bei der Schnittstellen Performance dank der neuen SB700 sogar meist übertreffen. Die integrierte Grafikeinheit kann überzeugen und übertrifft den Konkurrenten aus dem Hause nVidia in fast allen Benchmarks.


positiv:
negativ:
+ Lüfterlos- Sata Anschlüsse blockiert bei langen Grafikkarten
+ Performance- kein HDMI Ausgang
+ Linuxbetrieb


Gesamtwertung

Layout/Design
75%
Bios
80%
Leistung
85%
Kühlung
90%
Lautstärke
100%
Ausstattung
82.5%
Preis/Leistung
85%
Gesamtwertung
85.35%
Preis
ca. 65$


award silber blacks



Elitegroup A780GM-M

Da das A780GM-M fast baugleich wie das oben beschriebene A780VM-M2 ist, kann man das Fazit von pben größtenteils auch für das A780GM-M gelten lassen. Einziger Unterschied ist der verwendete Chipsatz (780G bzw 780V) und der damit zu grundeliegenden Ausrichtung auf die Zielgruppe. So richtet sich das A780GM-M auch stark an HTPC-Betreiber und Multimedia-PCs. Hier schmerzt dann allerdings der fehlende HDMI-Anschluss wesentlich stärker als beim kleinen Bruder, da ein HDMI-Anschluss im Büroalltag wohl eher seltener gebraucht wird als bei einem HTPC.


positiv:
negativ:
+ Lüfterlos- Sata Anschlüsse blockiert bei langen Grafikkarten
+ Performance- kein HDMI Ausgang
+ Linuxbetrieb- kein PWM CPU-Lüfter Anschluss


Gesamtwertung

Layout/Design
75%
Bios
80%
Leistung
85%
Kühlung
90%
Lautstärke
100%
Ausstattung
82.5%
Preis/Leistung
85%
Gesamtwertung
85.35%
Preis
ca. 70$





ASUS M3N78-EMH HDMI

Mit dem M3N78-EMH HDMI hat ASUS ein solides Board auf dem Markt, welches dank HDMI Ausgang gut für Mediacenter PCs geeignet ist. Beim Layout patzt ASUS nicht, setzt aber leider großteils auf Elektroly-Kondensatoren. Für dieses Preissegment steht dem M3N78-EMH HDMI ein vergleichsweise umfangreiches BIOS zur Seite. Der Linuxbetrieb gestaltete sich inzwischen gewohnt einfach. Die Speicherperformance hat uns allerdings enttäuscht. Hier liegt das Board mit GeForce 8200 Chipsatz weit abgeschlagen. Die integrierte Grafikeinheit ist solide, kommt aber meist nicht an der Konkurrenz in Form des 780G von AMD vorbei. Mit diskreter Grafikkarte kann das Board meist mit den Kandidaten aus dem Highend-Bereich mithalten bzw. ist knapp hinter ihnen.


positiv:
negativ:
+ umfangreiches BIOS- (Speicher-) Performance
+ Linuxbetrieb- Einsatz von Elektrolyt-Kondensatoren
+ HDMI Ausgang- PEG-Halterung


Gesamtwertung

Layout/Design
85%
Bios
85%
Leistung
80%
Kühlung
90%
Lautstärke
100%
Ausstattung
85%
Preis/Leistung
80%
Gesamtwertung
86.42%
Preis
ca. 60 €





Falls zum Test Fragen bestehen, ein Besuch im Forum lohnt sich und gibt Antwort.
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.