Devolo Home Control im Test

Intelligentes Smart Home?

Seite 3: Fazit

Das Devolo Smart Home Control lässt viele Einsatzmöglichkeiten zu und macht viel Spaß im ausprobieren unterschiedlichster Szenarien. Die Grenzen sind hier sehr hochgesteckt. Die Verarbeitung der Komponenten geht größtenteils in Ordnung, wenn auch einzelne Teile wie das Raumthermostat oder der Rauchmelder optisch nicht gerade ein Highlight sind. Interessant ist die große Produktpalette die auch zukünftig bereitgestellt werden wird, darunter auch Unterputzgeräte. Mittlerweile gibt es hier schon den Wassermelder und eine Alarmsirene.

Preislich liegt Devolo nicht im unteren Segment, erlaubt es aber nachträglich ein vollwertiges smartes Zuhause zu integrieren. Devolo sollte allerdings dringend an der Hilfefunktion arbeiten. Diese nicht nur auf den neusten Stand bringen beziehungsweise halten, sondern sie auch zugänglich machen, ohne eine Hardware-Anmeldung. Wer gerne Zeit investiert und Spaß am Ausprobieren hat, dem kann das Devolo Home Control empfohlen werden. Ohne eine gewisse Zeit zu investieren, bis alles funktioniert, geht es bei keinem Smart Home Produkt.


Einzelpreise:

  • Fernbedienung –
  • Funkschalter –
  • Bewegungsmelder –
  • Rauchmelder – 59,99 Euro
  • Heizkörperthermostat –
  • Raumthermostat –
  • Schalt- und Messsteckdose –
  • Tür- und Fensterkontakt –
Links
Meinung des Autors
Michael Nürnberger

Bis auf die anfänglichen Schwierigkeiten und das schlechte Hilfemanagement gibt es nicht viel Negatives zu berichten. Es macht einfach Spaß neue Komponenten hinzuzufügen, sich neue Szenarien und Regeln auszudenken, was auch funktioniert. Wenn mal eine Regel nicht gleich klappt, probiert man halt noch etwas herum. Das schöne ist das man Step by Step aufrüsten kann und nicht gleich sehr viel investieren muss. Es sei denn der männliche „Muss haben Zwang“ überwältigt einen.

Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.