Aerocool Aeropower B&S Line, ATX 550W

Seite 4: System/Test:

Wollen wir doch mal sehen, wie sich das Netzteil in einem übertaktetem System schlägt.
Wichtig hierbei sind die +3.3, +5 und +12 Leitungen, eine zu starke Abweichung macht das System instabil. Das wäre alles Andere, was man von einem Netzteil der Oberklasse erwartet. In der Regel wird eine Abweichung von höchstens 5% toleriert, mehr darf es einfach nicht sein.

System:

•Intel Prescott D0 3,2 @ 4000 MHz
•Asus P4C800 Deluxe
•Geil 1024 MB DDR 433
•Sapphire X800 Pro @ 575 MHz\1140 MHz
•Hitachi 160 GB 8 MB
•2 DVD/RW
•Wasserkühlung AC
•Lian Li PC71

Unser Testsystem sollte in der Lage sein, eine ganze Menge von dem Aerocool Netzteil abzuverlangen. Die Gehäuselüfter, Kathoden, Dioden u.s.w. im System sind nicht zu verachten und ziehen zusätzlich noch Strom.
Kommen wir zu den erreichten Werten:

volt


Die erreichten Werte mit übertakteten System waren mehr als zufriedenstellend. Die Leitungen waren deutlich unter der 5% Toleranz Grenze. Und das mit dieser Konfiguration, die wirklich einiges an Leistung dem Netzteil abverlangt hat.
Der Test belief sich auf einen kompletten Arbeitstag unter Ausnutzung diverser Benchmarks, natürlich Half Life 2 Zocken und normaler Alltagsarbeit.
Da wir gerade bei der Alltagsarbeit sind, unser Wakü Testrechner ist absolut auf Silent eingestellt. Ein Austausch des Netzteils hat uns auch im Bezug auf die Lautstärke überzeugen können. Die Lüfter arbeiten sehr leise und machen ein Arbeiten am PC zur angenehmen Sache. Es ist nicht lauter als unser Be-Quiet oder TSP Ultra Silent. Also deutlich leiser als das OCZ 520 W und unser, schon älteres, Levicom mit 350W.

Kommen wir zum Fazit…


Schwarzlichtskandal v6

Nächste Seite: Fazit:
Veröffentlicht:

Kategorie: Netzteile
Kommentare: 0