Be quiet! DarkPower Pro 1000W

Die 1kW Boliden kommen! Teil II.

Seite 8: Fazit

Das Be quiet! DarkPower Pro lieferte im Test stabile Spannungen. Allerdings hat es wenige Reserven und schaltet bereits bei geringer Überlast ab. Bei insgesamt 14 SATA- und zehn 5.25“-Laufwerkssteckern wird jeder Anwender ratlos sein, was er mit den vielen Anschlüssen machen, bzw. wo er die ganzen Laufwerke einbauen soll. Auf der anderen stehen wiederum „nur“ vier Anschlüsse für Grafikkarten zur Verfügung (bei gleichzeitiger Verwendung des P8-Steckers), was bei zwei Steckern pro Karte nur zwei Grafikkarten zulässt. Hier hat der Anwender nicht mehr Möglichkeiten als bei der nächst kleineren Leistungsstufe, auch viele 850W- und einige 750W-Netzteile bieten vier Grafikkartenstecker. Bei mehr als zwei High-End-Grafikkarten müsste der Anwender allenfalls halt auf Adapter zurückgreifen, diese liegen aber nicht bei. Punkto Lautstärke wird das Be quiet! seinem Namen nicht ganz gerecht. 39dB(A) maximaler Schalldruck vom Lüfter sind zwar nicht überaus laut, allerdings gibt es deutlich leisere Konkurrenzprodukte, etwa das kürzlich getestete Sirtec 1kW Netzteil. Insgesamt ist das Be quiet! ein gutes Netzteil, aber bei einem Kaufpreis von 260€ wird es den Ansprüchen nicht ganz gerecht.


Update: be quiet! wird nach eigenen Angaben zur CeBit 2008 wohl den Nachfolger vorstellen, der alle aktuelle Hardware Anforderungen im Bereich der Stecker erfüllen soll.




positiv:
negativ:
StabilitätPreis
Verarbeitung5. PEG-Stecker auf Kosten des P8
Geringe Einbautiefekaum Reserven





Gesamtwertungstabelle:

Verarbeitung
100%
Layout
90%
Anschlüsse
100%
Features
66%
Lautstärke
83%
Leistung
100%
Stabilität
100%
Effizienz (neu)
84%
Ausstattung
85%
Preis-/Leistung
54%
Gesamtwertung
89.1%
Preis
ca. 260€



award eco black award silber black 


Vielen Dank an be quiet! für die unkomplizierte Bereitstellung eines Testsamples.

Falls Fragen bestehen zu dem Test oder auch mehr, ein Besuch im Forum lohnt sich.



Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.