Brother HL-L8250CDN Farblaserdrucker mit AirPrint in das Heimnetzwerk einbinden

Easy going?

Seite 1: Brother HL-L8250CDN Farblaserdrucker

Brother hat mit dem HL-L8250CDN Farblaserdrucker ein wahres Schwergewicht im Programm. Originär ist er so für den Büroalltag ein Ansprechpartner, aber auch für das Heimnetzwerk eine Alternative. Zudem bietet der Brother AirPrint, was mittlerweile kaum noch wegzudenken ist und bei einer Neuanschaffung in die Erwartungshaltung mit einfließt. Unser Kurzcheck geht weniger auf das heutzutage nur kaum unterscheidbare (visuelle) Druckergebnis ein, beschäftigt sich aber mit der Netzwerkeinbindung, den Tonerausgaben und der Leistungsaufnahme.

Der Brother HL-L8250CDN Farblaserdrucker wiegt knapp 22 Kilogramm und hat die Maße von 410 x 313 x 486 mm (B x H x T). Eine möglichst große Freifläche sollte also im Haushalt oder im Büro vorher ausgemacht worden sein, zusätzlich benötigt der Drucker per Kabel einen Zugang zum heimischen Netzwerk. Ein WLAN-Modul stellt er nicht bereit, hier muss dann auf das Alternativprodukt von Brother, den HL-L8350CDW, zurückgegriffen werden. Mit WLAN ist er erhältlich, ohne sogar .



Im Vergleich zur aktuellen Herstellerempfehlung, die knapp über 400,00 Euro liegt, mittlerweile ein richtiges Schnäppchen. Im Lieferumfang enthalten ist lediglich der Kaltgerätestecker. USB,- oder Netzwerkkabel sucht man vergebens und sollte bereits optional zu Hause oder im Büro vorliegen. Bei USB-Kabel gilt wie immer im Zusammenspiel mit Druckern zu beachten, dass es die 2 Meter nicht überschreiten sollte. Ansonsten kann es zu Problemen führen.

Das Arbeitsgruppengerät HL-L8250CDN ist Duplex-Druck fähig und weist genügend Arbeitsspeicher von 128 MB auf. Aufrüstbar ist der Speicher optional mit bis zu 384 MB auf der linken Seite des Druckers. Die Druckauflösung beträgt 2.400 x 600 dpi, bei einer Druckgeschwindigkeit von 28 Seiten pro Minute, ohne Duplex-Druck. Befindet sich der Drucker im Schlafmodus, benötigt er etwa 30 Sekunden bis zur Betriebsbereitschaft, im Bereitschaftsmodus vergeht etwa nur noch die Hälfte der angegebenen Zeit, die dann 15 Sekunden beträgt. Die Papierkassette kann 250 Blatt Papier aufnehmen. Das Bedienfeld mit LCD-Display (2x 16 Zeichen) ist grün beleuchtet und enthält alle notwendigen Einstellungen für den Drucker in Menü-Form bereit, die Sprachauswahl beherbergt die deutsche Sprache. An der Front befindet sich ein USB-Anschluss von dem aus ein Direktdruck mit PDF, JPEG, Exif JPEG, PRN, TIFF und XPS möglich ist.

Als Verbrauchsmaterial werden für die Transfereinheit 50.000 Seiten, für die Trommel 25.000 Seiten angegeben. Die mitgelieferten Toner sind für 1.500 Seiten vorgesehen, der Toner Schwarz für 2.500 Seiten. Nur optional erhältlich sind die Jumbo-Toner für 4.000 Seiten in Schwarz respektive 3. 500 Seiten (Blau / Rot / Gelb). Eine weitere Transfereinheit kostet beim Hersteller etwa 100,00 Euro, eine Trommeleinheit etwa 180,00 Euro. Die Toner bei Brother liegen einzeln etwa zwischen 70,00 und 90,00 Euro.
Im Auslieferungszustand sind beim Entpacken diverse Schutzfolien und Plastikabdeckungen zu entfernen, hier wird empfohlen sich auf die bebilderte Kurzanleitung einzulassen.

Daten (Herstellerangaben)


Druckauflösung:2.400 x 600 dpi
Speicher:128 MB
Papierzuführung:250 Blatt Papierkassette
Ökologie:Stromsparmodus, Tonersparmodus
Garantie:3 Jahre Vor-Ort-Hersteller-Garantie
Schnittstellen:10/100BaseTX LAN-PrintServer, USB 2.0
Abmessungen:410 x 313 x 486 mm (B x H x T)
Gewicht:21,9 kg



Die Verarbeitungsqualität des Brother HL-L8250CDN lässt keinen Grund zur Beanstandung zu. Das Kunststoffgehäuse knarrt oder quietscht nirgends, unsachgemäße Spaltmaße gibt es nicht. Die Klappen und Zugänge lassen sich leicht bedienen und sind gut erreichbar.
Nächste Seite: Brother HL-L8250CDN Ersteinrichtung, Netzwerkeinbindung und Praxisbetrieb
Veröffentlicht:

Kategorie: Netzwerk
Kommentare: 1