MSI GT83VR Gaming-Notebook mit GTX 1070 SLI im Test

Der Titan unter den Gaming-Maschinen?

Seite 2: Test-Aufbau und Hinweise

Das Testen von Notebooks ist ein schwieriges Unterfangen, bei dem es viele Punkte zu beachten gilt und vieles subjektiv von Betrachter zu Betrachter unterschiedlich aufgenommen werden kann. Dabei zählen nicht nur die Leistung des verbauten Prozessors, das vom Hersteller integrierte Display oder ob eine performante Grafiklösung installiert wurde. Das Gesamtkonzept muss, je nach Anwendungsgebiet, stimmen und dem Nutzer einen guten Gegenwert zum gezahlten Betrag bieten.

Mit dem neuen Test-Verfahren für Notebooks möchte Technic3D nun etwas mehr Licht ins Dunkel bringen und die Auswahl des zukünftigen Modells erleichtern. Natürlich müssen wir darauf hinweisen, dass unsere Reviews eine rein subjektive Sicht der Dinge darstellt, da eine absolut objektive Messung der Helligkeit eines Displays oder der Lautstärke des Notebooks nicht ohne weiteres möglich ist.

Beim Test bewerten wir daher alle wichtigen Punkte bezüglich eines Notebooks, wobei das Anwendungsgebiet einen großen Einfluss auf die jeweilige Leistung hat. So werden wir lediglich Modelle gleicher Größe in direkte Konkurrenz stellen, da ein 10 Zoll Notebook in der Regel nicht mit einem 17 Zoll Notebook konkurrieren kann. Nachfolgend die in unserem Test-Verfahren zu meisternden Disziplinen:

Display: Bietet ein Display einen guten Kontrast, eine entsprechende Helligkeit und Entspiegelung sowie einen sehr guten Blickwinkel können hier bis zu fünf Punkte verbucht werden. Wir verzichten dabei auf den Einsatz von Messtechnik, da die Ergebnisse von Display zu Display leicht variieren können und erfahrungsgemäß somit nur bedingt auf andere baugleiche Displays projizierbar sind. Zeigt ein Display eine starke beziehungsweise störende Spiegelung auf, reduziert sich die Punktzahl um einen Zähler. Gleiches gilt für eine eher geringe Helligkeit, sowie einen schlechten Kontrast. Bis zu zwei Punkte Abzug erhält ein Display, wenn der Blickwinkel sehr schlecht ist.

Gewicht: Das Gewicht eines Notebooks stellt besonders im mobilen Bereich einen wichtigen Faktor dar. Grundsätzlich gilt, dass kleine und mit Mobil-Komponenten ausgestattete Notebooks in der Regel deutlich weniger Gewicht auf die Waage bringen als größere Modelle mit Desktop-Komponenten. Schafft ein Notebook sein Eigengewicht unter einem Kilogramm zu halten, erhält es hier die maximale Ausbeute in Höhe von zehn Punkten. Für echte Schwergewichte mit mehr als 5 1/2 Kilogramm werden leider keine Punkte mehr vergeben, da dies den Sinn eines mobilen Begleiters ad absurdum führt.
  • Über 5,5 kg: 0 Punkte
  • 5,0 bis 5,4 kg: 1 Punkt
  • 4,5 bis 4,9 kg: 2 Punkte
  • 4,0 bis 4,4 kg: 3 Punkte
  • 3,5 bis 3,9 kg: 4 Punkte
  • 3,0 bis 3,4 kg: 5 Punkte
  • 2,5 bis 2,9 kg: 6 Punkte
  • 2,0 bis 2,4 kg: 7 Punkte
  • 1,5 bis 1,9 kg: 8 Punkte
  • 1,0 bis 1,4 kg: 9 Punkte
  • Weniger als 0,9 kg: 10 Punkte

Features/Anschlüsse: Was bringt das beste Notebook, wenn es dem Nutzer keinerlei oder nur einige wenige Anschlüsse und Features bietet. In dieser neuen Kategorie bewerten wir nun auch die in Notebook verbauten Anschlüsse und dargebotenen Features, wobei ein Notebook maximal zehn Punkte erreichen kann. Für die folgenden Kriterien kann ein Notebook bis zu zehn Punkte erhaschen. Falls hier sogar neuere Technik wie zum Beispiel USB 3.0 oder eine HD Webcam verbaut werden wird dies als Zusatzpunkt angerechnet.
  • USB 2.0 Anschluss (1 Punkt)
  • HDMI Anschluss (1 Punkt)
  • VGA Anschluss (1 Punkt)
  • RJ-45 Anschluss (1 Punkt)
  • WLAN (1 Punkt)
  • Bluetooth (1 Punkt)
  • Audio IN/OUT (1 Punkt)
  • Kartenleser (1 Punkt)
  • Webcam (1 Punkt)
  • Fingerprint-Reader (1 Punkt)

Verarbeitung: Die Qualität sollte auch bei preisgünstigen Modellen nicht auf der Strecke bleiben, und so sehen wir uns jedes Notebook genauer an. Scharfe Kanten, schlechte Lackierungen oder gar biegsame Flächen (Deckel, ...) führen natürlich zu Punktabzügen. Insofern wir keine erwähnenswerten Mängel bei der Verarbeitung finden erhält das entsprechende Notebook fünf Punkte.

Ergonomie: Die Ergonomie beinhaltet viele Faktoren wie die Haptik, das Tastaturlayout, sowie zum Beispiel die Erreichbarkeit der Anschlüsse. Um die volle Punktzahl (5 Punkte) zu erreichen, sollte das Notebook einfach zu bedienen sein und auch für Vielschreiber sowie im mobilen Einsatz keine Hürden aufwerfen.

Laufzeit: Gerade im mobilen Betrieb ist es ungemein wichtig, dass ein Notebook eine möglichst lange Betriebsdauer aufweisen kann. Umso leistungsfähiger ein Notebook ist, desto kürzer fällt leider oftmals die Laufzeit aus. Viele Hersteller versuchen diesem Problem mit größeren Akkus oder speziellen Energiesparmechanismen aus dem Weg zu gehen. Erreicht ein Notebook im Idle-Betrieb mindestens sechs Stunden, erhält es die maximal mögliche Punktzahl in Höhe von fünf Punkten. Insofern es unter Last mindestens vier Stunden erreicht, sind auch hier dem Notebook fünf Punkte sicher. Bei weniger als 1,9 Stunden unter Last, beziehungsweise 3,9 Stunden im Idle-Betrieb, geht ein Notebook punktlos aus dem Ring.

Idle-Betrieb
  • Weniger als 3,9 Stunden: 0 Punkte
  • 4,0 bis 4,4 Stunden: 1 Punkt
  • 4,5 bis 4,9 Stunden: 2 Punkte
  • 5,0 bis 5,4 Stunden: 3 Punkte
  • 5,5 bis 5,9 Stunden: 4 Punkte
  • Über 6,0 Stunden: 5 Punkte

Last-Betrieb
  • Weniger als 1,9 Stunden: 0 Punkte
  • 2,0 bis 2,4 Stunden: 1 Punkt
  • 2,5 bis 2,9 Stunden: 2 Punkte
  • 3,0 bis 3,4 Stunden: 3 Punkte
  • 3,5 bis 3,9 Stunden: 4 Punkte
  • Über 4,0 Stunden: 5 Punkte

Lautstärke: Die Lautstärke wird auf rein subjektiver Basis bewertet, wobei hier eine Unterteilung unter Idle- und Last-Betrieb vorgenommen wird. Bei einem schon störenden Betriebsgeräusch erhält das Notebook keinen Punkt, bei einem nicht hörbaren Laufgeräusch werden hier fünf Punkte vergeben. Die maximale Punkteausbeute beläuft sich in dieser Disziplin auf zehn Punkte.
  • Störend: 0 Punkte
  • Laut: 1 Punkt
  • Deutlich hörbar: 2 Punkte
  • Hörbar: 3 Punkte
  • Leise: 4 Punkte
  • Nicht hörbar: 5 Punkte

Anwendungen: Seien es Mails, Dokumente oder gar das Ausführen verschiedener Tasks gleichzeitig, ein Notebook sollte ausreichend Leistung aufzeigen um diese Punkte flüssig und ohne Wartezeiten abzuschließen. Dabei ist neben der CPU-Rechenleistung auch der verbaute Arbeitsspeicher und die Festplatte oftmals das Zünglein an der Waage. Insgesamt lassen sich hier bis zu zehn Punkte holen. Insofern ein Notebook in diesem Test Schwächen zeigt, wird je nach Schwere dieser ein entsprechender Punktabzug vorgenommen.

Multimedia: Sei es Musik oder Genuss von Filmen, selten waren Notebooks derart beliebt für die Wiedergabe von Multimedia-Inhalten wie dies heutzutage der Fall ist. Dabei zählen jedoch nicht nur die Wiedergabe normaler Medien, da auch HD- und Full-HD-Material immer beliebter wird. Bei entsprechender störungsfreier Wiedergabe sind auch hier zehn Punkte der verdiente Lohn. Die meisten Notebooks müssen sich aufgrund der oftmals eher mittelmäßigen Lautsprecher jedoch mit maximal neun Punkten zufrieden geben.

Spiele: Die Nutzung von Spielen auf mobilen Geräten ist sicherlich eines der Themengebiete, die bei den Nutzern für die meisten Kontroversen sorgen. Die einen möchten möglichst aktuelle PC-Spiele verwenden und andere verzichten gänzlich auf diese, da für sie das Notebook eher für andere Bereiche von Interesse ist. Schafft ein Notebook eine möglichst hohe Leistung im Vergleich zur Konkurrenz in der selben Klasse, können hier bis zu zehn Punkte ergattert werden.

Preis: Was darf ein Notebook kosten? Diese Frage kann nur bedingt beantwortet werden, da dies auch stark vom Einsatz und den gebotenen Features abhängt. Je nach Größe (Zoll-Angabe) des Notebooks und dessen Leistung bewerten wir im Verhältnis die Kosten, wobei die unverbindliche Preisempfehlung als Basis verwendet wird. Ein 12-Zoll-Notebook sollte in Verbindung mit einem Dual-Core-Prozessor (Atom) und einer leistungsstarken ION-Plattform nicht mehr als 450,00 Euro kosten, mit dedizierter Grafik sollten für den maximalen Punktgewinn nicht mehr als 500,00 Euro angegeben werden. Verlieren Notebooks hier Punkte, können sie diese durch zusätzliche Boni (Zusatzpunkte) gegebenenfalls wieder hereinholen. Insgesamt gilt es hier bis zu zehn Punkte zu erreichen.

Zubehör: Neben der Leistung und den gebotenen Features ist der Lieferumfang ein ebenfalls wichtiger Punkt, da sich hier oft die Spreu vom Weizen trennt. Was nützt einem das gute Angebot, wenn doch zum Notebook eine zusätzliche Tasche, ein Reinigungstuch, das Betriebssystem oder ähnliches dazu gekauft werden muss. Mit bis zu fünf Punkten kann ein Notebook hier nochmals einige Punkte holen, insofern der Lieferumfang zu überzeugen weiß. Fehlende Schutzhüllen/Taschen, Reinigungstücher, CDs/Sticks oder gar ein fehlendes Handbuch führen zum Punktabzug.

Zusatz: Hier gehen wir auf zusätzliche Punkte ein, welche uns beim Test besonders positiv oder gar sehr negativ aufgefallen sind. So gibt es zum Beispiel Plus-Punkte bei einem äußerst langen Idle- und/oder Last-Betrieb, dem Einsatz aktueller Techniken wie USB 3.0 oder einer übermäßig hohen Leistung. Abzug gibt es je nach Schwere hingegen für starke Mängel oder beim Test besonders negativ aufgefallene Besonderheiten.
Nächste Seite: Betrieb und Benchmarks
Veröffentlicht:

Kategorie: Notebook
Kommentare: 0