Two Worlds

Seite 6: Fazit

Nachdem wir uns das Spiel ausführlich angesehen haben, sind wir nun beim Fazit angelangt und werden Zuxxez Two Worlds nochmals in 5 Kategorien einzeln bewerten.


  • Spielspaß
  • Grafik
  • Hardware-Anforderung
  • Multiplayer-Funktionen
  • Sound


Spielspaß:

Die prachtvolle und oft phänomenale Grafik treibt den Spielspaß in die Höhe, auch der Reichtum an Waffen, Rüstungen und Quests ist als äußerst positiv anzusehen. Schade ist bei den Quests das sie manchmal sehr stupide sind. Ebenso als Negativpunkt anzusehen sind die häufig auftretenden Fehler in der Kollisionsabfrage, die sich vom Aussehen her wenig unterscheidenden NPCs und die miese Steuerung auf dem Pferd.


Grafik:
Was soll man da als Redakteur schon sagen, unserer Meinung nach sticht Two Worlds Gothic 3 und Oblivion in Sachen Grafik aus. Die Texturen, die Landschaftsdetails, die große Flora und Fauna und die hohe Sichtweite sind nur ein paar Punkte die den Redakteur des Öfteren schon mal für ein paar Minuten nur staunend die Gegend betrachten ließen. Schade finden wir, dass die Innenräume und Dungeons oft ohne Detailreichtum aufwarten und von Außen deutlich prachtvoller wirken, als sie es dann schlussendlich nach Betreten sind.


Hardware-Anforderungen:
Wir waren positiv überrascht als wir die Hardwareanforderungen von Two Worlds vernommen hatten, für ein Spiel das solch grafische Finessen bietet, lässt es sich auch mit einem eher mittelmäßigem System gut spielen.


Multiplayer-Funktionen:
Es sind eindeutig zu viele Fehler im Online-Modus von Two Worlds enthalten. Das Spiel bietet zwar ein enormes Potential, dieses ist aber nicht wirklich ausgeschöpft worden. Neben vielen Rucklern und nervigen Verbindungsproblemen sind auch spielinterne Fehler der Grund für ein eher getrübtes Onlineerlebnis.


Sound:
Die deutsche Synchronisation ist gelungen, dass darf man auf jeden Fall sagen. Der Soundtrack hingegen bietet nicht immer eine gute Atmosphäre, gerade bei Situationen die Spannung und Dramatik benötigen ist oft wenig soundtechnische Stärke da, auch setzen musikalische Untermalungen teilweise zu spät ein, dass senkt den Spielspaß doch etwas und gibt beim Sound Punktabzug.


Fazit:
Mit Two Worlds hatten viele die Hoffnung das Gothic 3 und Oblivion eine echte Konkurrenz bekommen. In manchen Aspekten ist das auch der Fall, denn grafisch kann Two Worlds die beiden Konkurrenten um die RPG Krone doch das ein oder andere mal deutlich ärgern. Soundtechnisch sind Gothic 3 und Oblivion ein gutes Stück weiter als Zuxxez Sprössling. Vom Gameplay her startet Two Worlds eher schwach und steigert sich im Laufe des Spiels deutlich, die Größe der Map und die Vielzahl der Quests lässt Gothic 3 doch oft das Nachsehen. Im große und Ganzen bietet Two Worlds einiges für den Spieler, es ordnet sich wohl zwischen Gothic 3 und Oblivion ein, wobei es, wie auch bei der Konkurrenz, oft Licht und Schatten gibt.


Offizieller Erscheinungstermin: Bereits erhältlich


positiv:
negativ:
+ Wunderschöne Grafik- Grobe Fehler in der Kollisionsabfrage
+ Hoher Detailreichtum in den Außensektoren- Details in den Innenräumen und den Dungeons eher dürftig
+ Unzählige Quests- Einige sehr banale Quests
+ Drei Schwierigkeitsgrade- Sehr schwacher Onlinemodus
+ Eine Vielzahl an Waffen und Rüstungen- Eher durchschnittlicher Sound
+ Weitestgehend freie Charakterentwicklung- Häufig gleichaussehende NPCs und fast ausschließlich nur Männer
+ Eine riesige Spielwelt-
+ Gute deutsche Synchronisation-
+ Kämpfe auch vom Pferd aus möglich-
+ Humane Hardwareanforderungen-





Spielspaß
89%
Grafik
90%
Hardware-Anforderungen
88%
Multiplayer-Funktionen
75%
Sound
81%
Urteil
84,60%
Preis
40,00 €



award silber black


Falls Fragen zu dem Test bestehen oder auch mehr, ein Besuch im Forum lohnt sich.

Vielen Dank an Zuxxez für die unkomplizierte Bereitstellung des Musters!


Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.