dolphin secure

Sicheres Internet für Kinder?

Seite 5: Das dolphin secure Netzwerk

Sobald sich das Kind per Fingerabdruck im dolphin secure Netzwerk angemeldet hat, öffnet sich automatisch der standardmäßig eingestellte Browser mit der dolphin secure Startseite. Hier finden sich bereits auf den ersten Blick die aktuellen Einträge in der Pinnwand, die Freundesliste sowie Empfehlungen und zuvor bereits besuchte Internetseiten.

Über die im oberen Bereich des dolphin secure Netzwerks angebrachten Buttons kann das Kind dabei sehr leicht durch die verschiedenen Bereiche navigieren. Der Anbieter hat hier gezielt mit einer recht großen und kindgerechten Schrift gearbeitet. Auch die liebevoll gestalteten Buttons sind (besonders für Schulanfänger) eine große Hilfe. Zur Wahl stehen hier neben dem Profil auch die Punkte Internet, Freunde und Fotos. Der Chat ist im unteren rechten Bereich angebracht und kann mit einem Klick ausgeklappt werden.

  
(*klick* zum Vergrößern)


Im Profil befindet sich die eigene Pinnwand sowie eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten. Bei der Pinnwand hat das Kind nicht nur die Möglichkeit eigene Beiträge zu verfassen, auch bereits dort gepostete Nachrichten können mit einem Klick gelöscht werden.

Zusätzlich zu den von Haus aus im Profil vermerkten Informationen kann das Kind selbst entscheiden, ob und wenn ja welche Daten es über sich zusätzlich bereitstellt. Vorab sei gesagt, dass alle diese Punkte recht harmlos und bedenkenlos ausfüllbar sind.

    
(*klick* zum Vergrößern)


Die nächste und deutlich umfangreichere Rubrik ist der Punkt Internet. Doch nicht nur vom Umfang her ist hier das Meiste zu entdecken, auch stellt diese Rubrik die Basis für den größten Teil der Nutzung zur Verfügung. Der Anbieter hat die durchaus recht große Anzahl an Empfehlungen und von Haus aus freigeschalteten dabei in für Kinder gut übersichtlich in Kategorien unterteilt. Auch werden dem Kind neue und gegebenenfalls interessante Webseiten vorgeschlagen.

Neben dem unter Umständen langwierigen „Durchblättern“ kann das Kind jedoch auch nach Internetseiten oder besser gesagt eigenen Interessen suchen. Hier trennt sich jedoch schnell die Spreu vom Weizen, da nicht alle hinterlegten Internetseiten funktionieren oder einen für Kinder besonders interessanten Content anbieten. Diesbezüglich wäre es wünschenswert, wenn das Team der Dolphin Media Germany AG die ausgesuchten Websites mit zusätzlichen Informationen vorab kennzeichnet. So wären Empfehlungen bezüglich Alter und ähnlichem sicherlich leicht zu integrieren.

Ein kleiner Bug befindet sich bei der Blätterfunktion der Suche. Wenn ein Suchbegriff lediglich ein paar Ergebnisse aufzeigt, wird dem Kind trotzdem ein Blättern (über zum Teil mehrere Seiten) angeboten. Doch beim Klick darauf erscheinen keine weiteren Suchergebnisse.

 
(*klick* zum Vergrößern)


Es kommt immer wieder vor, dass Kinder in Zeitschriften oder über die Schule an für Sie gegebenenfalls interessante Internetadressen gelangen. Über den Punkt „Anfragen“ steht dem Kind hierzu die Möglichkeit zur Verfügung, die gewünschte Adresse zu besuchen – sobald die Eltern dem über den Elternbereich zugestimmt haben. Damit eine solche Anfrage nicht untergeht, versendet das dolphin secure Netzwerk automatisch eine E-Mail an die im Elternbereich hinterlegte Adresse.

     
(*klick* zum Vergrößern)


Ein Bereich mit viel Potential ist die Rubrik Freunde. Gleich vorweg müssen wir jedoch sagen, dass uns dieser nur bedingt überzeugen konnte. Die Idee hinter dem Aufbau der Freunde-Funktion ist durchaus gut und stellt für das Kind eine sichere Umgebung dar. Doch das Suchen von Freunden dürfte bei kaum einem Kind zu sonderlich großem Erfolg führen, da weder für die Kinder noch die gegebenenfalls unterstützenden Eltern ersichtlich ist, wo man tatsächlich andere aktive Kinder im Netzwerk findet.

Direkt nach der Anmeldung im dolphin secure Netzwerk erhält das Kind eine Freundschaftseinladung von Oscar dem Delfin. Hinter diesem Account verbergen sich Mitarbeiter der Dolphin Media Germany AG, welche Fragen der Kinder beantworten und das Netzwerk überwachen. Im Profil (Freunde) von Oscar sowie auf dessen Pinnwand kann man zwar einige Kinder finden, doch ob diese aktiv das Netzwerk verwenden und wie viele andere Nutzer es gibt, bleibt einem selbst völlig verschlossen.

Die Freunde-Funktion sollte daher vom Team der Dolphin Media Germany AG nochmals in ihren Grundzügen überdacht werden. Sicherlich ist die Absicherung des nutzenden Kindes oberstes Gebot, doch existiert diese bereits durch den Login per Fingerabdruck und die Lieferung per DHL Ident Verfahren. Es sollte für Kinder problemlos möglich sein andere Nutzer zu finden, die zum Beispiel anhand auswählbarer Kriterien (Alter, Interessen und ähnliches) gefiltert werden.

     
(*klick* zum Vergrößern)


Deutlich besser wurde die Fotos-Sektion umgesetzt, in der dem Kind (die nur bedingt verwendbare Community-Funktionalität außer Acht gelassen) das Hochladen von eigenen Fotos ermöglicht wird. So kann es eigene Alben anlegen und auch bestimmen, ob ein Foto als Profilbild verwendet wird. Das Löschen und Beschriften der hochgeladenen Fotos funktionierte in unserem Test völlig problemlos.
Nächste Seite: Fazit