Creative Sound Blaster ARENA Surround

Perfektes Gaming-Headset?

Seite 2: Testbetrieb

Inbetriebnahme

Der Anschluss des Arena Surround Headsets an den Computer erfolgt über den USB-Anschluss. Mit den standardmäßigen Windows-Treibern steht einem ersten Betrieb nichts im Wege. Wenn jedoch die speziellen Features des Arena Surround Headsets genutzt werden sollen, dann müssen die auf der beiliegenden CD befindlichen Treiber sowie Softwarepakete installiert werden.

Software

Neben der Creative Audio Systemsteuerung kann auch die von den X-Fi Soundkarten aus dem Hause Creative bekannte Alchemy Software installiert und genutzt werden (Alchemy macht aber nur auf Windows Vista basierten Systemen Sinn). Zusätzlich installieren sich noch ein Programm zur Regelung der Lautstärke und die Unterhaltungskonsole, welche alle möglichen Einstellung vornehmen lässt. Das Aktivieren des X-Fi Crystalizers oder des 3D-Surround-Features sind so kein Problem. Eine Justierung des Mikrofons oder das Aktivieren/Deaktivieren des Equalizers sowie der EAX Features ist ebenfalls problemlos möglich.

Praxisbetrieb

Das Tragen des Arena Surround Headsets ist durchaus angenehm, selbst nach einer längeren Nutzung ist der Tragekomfort immer noch als gut zu beschreiben. Das Mikrofon ist abnehmbar, der Befestigungsmechanismus ist schnell zu verstehen. Speziell beim Musikhören oder beim Filme ansehen ist es doch wichtig, dass Mikrofon abnehmen zu können, da es schlichtweg nicht gebraucht wird in diesem Szenario und sonst als störend wahrgenommen werden könnte. Das Headset ist nur für die Nutzung am PC/Laptop ausgelegt, eine portable Nutzung beziehungsweise das Anschließen an den MP3 Player oder das Handy ist nicht möglich. Wer das Arena Surround nur als Headset nutzen will, der wird seine wahre Freude an der hervorragenden Sprechqualität des Mikrofons und an der präzisen und sauberen Klangwiedergabe haben. Das Creative natürlich eher auf die Gamer abzielt, sollte klar sein, daher haben wir uns in Sachen Film- und Musikwiedergabe sowie bei Spielen mal einen Überblick verschafft, was das Headset so zu Leisten im Stande ist. Die Musikwiedergabe wirkt stets dynamisch und satt. Der Bass wird klasse, wenn auch die Stimmwiedergabe durchaus etwas fülliger sein könnte. Das Klangbild wird durchgängig als differenziert und sauber wahrgenommen. Die Höhenwiedergabe wirkt manchmal etwas untersetzt beziehungsweise es wirkt so, als verschluckt das Headset die Höhen teilweise. In Sachen Musikwiedergabe leistet sich das Arena Surround Headset keine großen Fehler. Ein Aktivieren der Surround- und EAX-Effekte macht hier nur bedingt Sinn, da schlichtweg das Klangerlebnis verfälscht oder teilweise so stark verfremdet wird, dass es schlichtweg nicht mehr gut klingt. Bei der Filmwiedergabe überzeugt das Headset ebenso. Die Stimmwiedergabe könnte, wie auch beim Musikhören, etwas druckvoller sein, dafür punktet das Arena Surround mit einem kräftigen Bass und einer dynamischen und homogenen Klangkulisse. Allgemein ist es als sehr positiv zu werten, dass das Arena Surround Headset den Sound außerhalb des Kopfes belässt, somit wirkt die Wiedergabe nie unangenehm oder belastend für das eigene Ohr. Das Aktivieren des virtuellen Surrounds macht sich positiv bemerkbar und sorgt nochmal für einen Tick mehr Authentizität beim Filme schauen. Klar sollte jedoch sein, dass der virtuelle Surround-Sound, bedingt durch Creatives X-Fi CMSS 3D Technologie, an den einer 5.1 oder gar 7.1 Konfiguration definitiv nicht heranreicht. Der Bereich Gaming müsste die Paradedisziplin des Headsets sein, jedoch ist gerade das angepriesene Surround-Feature nicht gut umgesetzt worden. Da wir nicht von echtem Surround-Sound sprechen, ist selbstverständlich alles auch einer gewissen Einstellungsfrage untergeordnet. Dennoch wirkt der Klang beim Spielen mit aktiviertem virtuellen Surround oftmals nicht präzise genug. Die räumliche Wahrnehmung ist gegeben und das Klangbild wirkt deutlich dynamischer und weitreichender auf Grund des aktivierten CMSS 3D. Die genaue Ortung ob ein Gegner nun von links hinten oder rechts hinten kommt, ist jedoch eher schwer möglich. Abhängig davon, welches Spiel gespielt wird, ist oft ein zu starker Hall während der Wiedergabe herauszuhören. Im Stereo-Betrieb macht das Arena Surround Headset seine Sache allerdings wirklich gut und kann überzeugen, das Surround-Feature ist aber speziell beim Gaming weniger gut umgesetzt. Die Klangkulisse stellt sich mit aktiviertem Surround definitiv räumlicher und dynamischer dar, dennoch ist das Klangergebnis nichts wirklich Herausragendes.
Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Sound
Kommentare: 5