Arctic P533 Gaming-Headset in der Military Editon im Kurztest

Ready for take off

Seite 1: Arctic P533 Gaming-Headset

Arctic betritt mit dem P533 Headset den Gaming-Bereich und erlaubt in seiner Auswahl gleich zwei optisch sehr auffällige Editionen mit beweglichem Gelenkmikrofon. Einerseits gibt es die Racing-Edition und auf der anderen Seite die von uns getestete Military-Edition.


Das Arctic P533 Headset ist ohrumschließend und kostet in der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers 79,99 Euro. In der Praxis wird allerdings ein deutlich geringerer Preis aufgerufen, der in der Military-Edition bei unter 50,00 Euro liegt, in der Racing-Edition gar unter 30,00 Euro.



Die uns vorliegende Military-Edition kommt in einer wohl sehr eigenwilligen Tarnfleckenoptik daher und erinnert zusammen mit dem Gelenkmikrofon an ein Piloten-Headset. Wer im angegebenen Preisgefüge bleiben möchte und sich an der Optik stört, spart mit der Racing-Edition nochmals gute 20,00 Euro und erhält gleichzeitig die etwas unauffälligere Variante.
Geliefert werden die Stereo-Headsets in einer stabilen Transporttasche samt Kabelverlängerung und einer Kurzanleitung. Die technischen Details werden auf der Umverpackung dem Kunden zugänglich gemacht. Mit einem Gewicht von 375 Gramm ist das große P533 relativ schwer, besitzt aber eine ausreichende Polsterung aus Schaumstoff mit Kunstlederbezug, um den Tragekomfort nicht allzu sehr zu belasten. Angeschlossen wird das Headset über einen 4-poligen 3,5-mm-Klinkenstecker, beispielsweise an mobile Endgeräte oder gar einem Ultrabook. Hier beträgt die Kabellänge 1,2 Meter. Für den PC oder die Konsole kann man auf eine 2 Meter Verlängerung zurückgreifen, die gleichzeitig als Adapter fungiert und sich in zwei 3-polige Klinkenstecker für Mikrofon und Kopfhörer aufteilt.



Die Ohrmuscheln beherbergen 40 mm Neodymium Treiber und sollen das Gaming-Erlebnis im Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hz authentisch wiedergeben. An der rechten Ohrmuschel befindet sich zudem ein stufenloser Lautstärkeregler.



Das Gelenkmikrofon mit Empfindlichkeit von -40 dB/Pa kann im Ganzen nach oben und unten geklappt werden, wobei dies keine „Mute“ Option beinhaltet, sowie ein wegschwenken des eigentlichen Mikrofons ist machbar. Alle angebrachten Kabel verlaufen sichtbar über die nur sehr gering in der Größe einstellbaren Kunststoff-Ohrmuscheln, direkt an dem aufgesetzten Metallrahmen. Mittels verschiebbarer Kabelklemmen kann man auf Bedarf die frei liegenden Kabel mit Gummi-Ummantelung etwas anpassen.


Technische Daten (Herstellerangaben) und Lieferumfang


Kopfhörer
Ohrmuscheltypgeschlossen
Frequenzbereich20 - 20.000 Hz
Treiber / Impedanz40mm / 32 Ohm
Anschlüsse1x 3,5mm Klinke / Adapter 2x Klinke
Kabellänge1,2 Meter / 2 Meter Adapter
Gewicht375 Gramm
FeaturesEinklappbares Mikrofon
LieferumfangHeadset, Adapter Klinke, Transporttasche


Mikrofon
Frequenzbereich100 - 10.000 Hz
Empfindlichkeit-40 dB
CharakteristikBewegliches Gelenkmikrofon






Verarbeitung

In der Verarbeitung muss sich das Arctic P533 Headset nicht verstecken. Unser Testsample zeigt weder an den Nähten, noch am Metallrahmen oder sogar an den Kunststoffübergängen irgendwelche Mängel. Auch die Lackierung ist für diese Preisklasse nicht von unschönen Fehlern behaftet.
Nächste Seite: Das Arctic P533 Gaming-Headset im Praxistest
Veröffentlicht:

Kategorie: Sound
Kommentare: 0