Fünf DDR4 Speicher-Kits im Roundup

Crucial, Corsair, G.Skill oder KLEVV: Wer hat das beste Gesamtpaket?

Seite 13: Fazit

Corsair Vengeance LPX

Das Corsair Vengeance LPX Kit kommt optisch schlicht daher, mit erfreulich geringer Bauhöhe der Module von 35mm. Die für den Betrieb optionalen Lüfter unterstützen beim Übertakten und so konnten die Module mit 3466 MHz den höchsten von uns erreichten Takt beim Overclocking erzielen und benötigte dafür eine nicht sonderlich viel höhere Spannung.

Preislich liegt Corsair mit einem Preis ab 0,00 € (Amazon.de), die mitgelieferten Lüftermodule eingerechnet, in einem guten Bereich. Ohne Lüfter ist das Kit bereits für gut 120€ zu haben. Für die Corsair Vengeance LPX können wir, insbesondere für Übertakter, ohne Bedenken eine Empfehlung aussprechen.

positiv:
negativ:
+ Optionale Lüfter
+ geringe Modulhöhe
+ Overclocking



Bezugsquelle: Corsair.


Crucial Ballistix Sport LT

Crucial hat bereits in der Vergangenheit nicht auf extrem hohe Taktraten gesetzt. Dementsprechend kommt das Ballistix Sport LT Kit mit einem Takt von 2400 MHz, kann aber mittels Overclocking noch deutlich zulegen, ohne aber die hohen Frequenzen der Konkurrenz zu erreichen. Ein Plus von 400 MHz ist nichts desto trotz beachtlich.

Aufsehen erregt man in erster Linie mit der komplett weißen Optik, inklusive weißem PCB. Preislich liegt man in einem sehr guten Bereich (ab 124,37 € (Amazon.de)), zudem ist die graue Variante der Module nochmal gut 15 Euro günstiger.

Ist man nicht an besonders hohen Taktraten interessiert, kann man mit den Crucial Ballistix Sport LT nichts falsch machen und hat noch genügend Spielraum nach oben, um den ein oder anderen Overclocking Versuch zu starten.

positiv:
negativ:
+ Optik
+ Overclocking
+ Preis



Bezugsquelle: Crucial.


G.Skill RipJaws V

Die RipJaws V Module von G.Skill bieten bereits bei einem recht günstigen Preis von gut 50 Euro (ab 97,84 € (Amazon.de)) alles was der geneigte Käufer benötigt. Trotz des bereits hohen spezifizierten Takts von 3200 MHz hatten die Module noch Spielraum nach oben, erst bei 3383 MHz war das Maximum erreicht.

Die G.Skill RipJaws V Module verdienen sich somit unsere Empfehlung.

positiv:
negativ:
+ Overclocking



Bezugsquelle: G.Skill.


G.Skill Trident Z

Die Trident Z Module von G.Skill wissen vor allem optisch zu gefallen. Auch in Sachen Performance gibt man sich keine Blöße. Etwas enttäuscht hat uns jedoch das Overclocking mit dem Trident Z Speicher. Insbesondere da es sich um die Oberklasse von G.Skill handelt, hatten wir hier deutlich mehr erwartet. Bereits bei 3100 MHz, bei sehr hoher Spannung von 1,425 Volt war Schluss.

Preislich liegt man mit gut 100 Euro (ab 187,70 € (Amazon.de)) im oberen Feld und erscheint uns gerade wegen des schlechten Overclocking etwas hoch. Sieht man vom Übertakten ab, bekommt man dennoch ein erstklassiges Produkt mit hübscher Optik.

positiv:
negativ:
+ Performance- Overclocking
+ Optik



Bezugsquelle: G.Skill.



KLEVV CRAS

Die KLEVV CRAS trumpfen sicherlich mit der Beleuchtung und der überzeugenden Optik auf. Doch auch technisch sind die Module auf der Höhe und zeigen trotz hohen Standardtakts noch Potenzial beim Overclocking.

Einen kleiner Dämpfer zeigt sich bei der Bauhöhe der Module, welche mit 56mm recht hoch ausfällt. Dies dürfte aber für den zumeist im Bereich Modding angesiedelten Einsatzbereich weniger ins Auge stechen.

Preislich liegt man mit einem Straßenpreis von etwa 215 Euro im oberen Bereich, bekommt dafür aber insbesondere mit der Beleuchtung einiges geboten. (ab 0,00 € (Amazon.de))

positiv:
negativ:
+ Optik / Beleuchtung- Modulhöhe
+ Performance- Preis
+ Overclocking



Bezugsquelle: KLEVV.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.