CellShock DDR2 1000

Made in Germany

Seite 5: Vergleich

Sisoft Sandra 2007 int:

320 MHz
OCZ Urban Elite 6400 5-5-5-12
5662
CellShock PC8000 5-5-5-12
5631
Super Talent 6400 5-5-5-12
5610
G.Skill F2-6400PHU2-2GBHZ 5-5-5-12
5524
Kingston HyperX 7200 5-5-5-12
5506
Mushkin XP2-8500 5-5-5-12
5479
GeIL 9280 5-5-5-12
5471
 
0
8000
4000
MB/s


Sisoft Sandra 2007 Float:

320 MHz
OCZ Urban Elite 6400 5-5-5-12
5696
Mushkin XP2-8500 5-5-5-12
5667
Super Talent 6400 5-5-5-12
5648
CellShock PC8000 5-5-5-12
5623
G.Skill F2-6400PHU2-2GBHZ 5-5-5-12
5584
Kingston HyperX 7200 5-5-5-12
5448
GeIL 9280 5-5-5-12
5406
 
0
8000
4000
MB/s


Everest Lesen:

320 MHz
OCZ Urban Elite 6400 5-5-5-12
6564
Mushkin XP2-8500 5-5-5-12
6561
GeIL 9280 5-5-5-12
6512
CellShock PC8000 5-5-5-12
6497
Super Talent 6400 5-5-5-12
6357
G.Skill F2-6400PHU2-2GBHZ 5-5-5-12
6293
Kingston HyperX 7200 5-5-5-12
6281
 
0
9000
4500
MB/s


Everest Schreiben:

320 MHz
CellShock PC8000 5-5-5-12
5819
GeIL 9280 5-5-5-12
5818
OCZ Urban Elite 6400 5-5-5-12
5811
Mushkin XP2-8500 5-5-5-12
5805
G.Skill F2-6400PHU2-2GBHZ 5-5-5-12
5799
Super Talent 6400 5-5-5-12
5768
Kingston HyperX 7200 5-5-5-12
5701
 
0
4000
2000
MB/s


Everest Speicherverzögerung:

320 MHz
Mushkin XP2-8500 5-5-5-12
68.7
Kingston HyperX 7200 5-5-5-12
68.8
OCZ Urban Elite 6400 5-5-5-12
69.2
CellShock PC8000 5-5-5-12
69.3
Super Talent 6400 5-5-5-12
69.7
GeIL 9280 5-5-5-12
69.8
G.Skill F2-6400PHU2-2GBHZ 5-5-5-12
71.2
 
0
100
50
ns


Everest Speicher Kopierdurchsatz:

320 MHz
Mushkin XP2-8500 5-5-5-12
5287
CellShock PC8000 5-5-5-12
5241
GeIL 9280 5-5-5-12
5173
OCZ Urban Elite 6400 5-5-5-12
5129
Super Talent 6400 5-5-5-12
5106
Kingston HyperX 7200 5-5-5-12
5087
G.Skill F2-6400PHU2-2GBHZ 5-5-5-12
5082
 
0
100
50
MB/s



Der CellShock DDR2 PC2-8000 Speicher überzeugte in Sachen Overclocking, jedoch nicht so richtig an den angegebenen Daten von 4-4-4-12. Sehr gute 1.140 MHz sind mit ihm ohne Weiteres zu erreichen. Die Performance ohne Übertaktung liegt auf einem hohen Niveau. Bis genau 700 MHz erlangte der Speicher ausgezeichnete Timings von 3-4-4-10. Die nächsten beiden Latenzen von 4-3-4-8 und 4-4-4-12 wurden mit ersterem auf 763 MHz bestätigt und mit den freigegebenen Latenzen seitens CellShock bis 990 MHz. Auch eine Änderung des Teilers oder der Wechsel auf eine andere Plattform brachte leider keine Besserung. Erst ein Anheben auf 2,3V konnte die 1000 MHz Grenze bei den SPD Timings durchbrechen. Eine Erhöhung auf 4-5-4-11 hatte keinen weiteren positiven Einfluss auf die stabilen Taktraten. Mit 5-5-5-12 wurde dann das Limit bei 2,2V und 1.140 MHz gemessen.


3 4 
(*klick* zum Vergrößern)


5 6 
(*klick* zum Vergrößern)



3-4-4-10
bis 700 MHz
4-3-4-8
bis 763 MHz
4-4-4-12
bis 990 MHz
4-5-4-11
bis 990 MHz
5-5-5-12
bis 1.140 MHz



Wem das nicht genug ist, kann ab 2,3V noch das ein oder andere MHz mehr in seinem System erreichen. Natürlich entfällt dann die Garantie. Kompatibilitätsprobleme traten bei den eingesetzten Mainboards in der Redaktion nicht auf.


sign



Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Speicher
Kommentare: 0