EIKON & EIKON To Go Fingerprint Reader

Sicherheit leicht gemacht?

Seite 5: Betrieb / Sicherheit

Sobald die Protector Suite installiert ist muss der Nutzer beim ersten Start mindestens einen Finger(-abdruck) registrieren. Empfohlen wird hier die Registrierung von mindestens zwei Fingern in der Software, um im Falle einer Verletzung des normalerweise verwendeten Fingers eine Alternativ aufbieten zu können. Zusätzlich kann der Nutzer ein Reservepasswort festlegen.

(*klick* zum Vergrößern)


Die Registrierung eines Fingerabdrucks wird im Zuge eines Lernprozesses durchgeführt, da die Protector Suite einen Fingerabdruck mehrfach scannt bis dieser schließlich auch für die Zukunft verwertbar gespeichert wurde. Auf diese Art wird ein fehlerhaftes Scannen durch ein leichtes Verrutschen bereits bei der Registrierung effektiv verhindert.

(*klick* zum Vergrößern)


Anschließend bieten sich dem User verschiedene Möglichkeiten, wobei wir hier die Einstellung aller gewünschten Optionen empfehlen, denn davon bietet die Software einiges. Glücklicherweise hat der Hersteller diese gut übersichtlich und sortiert in der Software-Oberfläche integriert, damit ein schnelles Auffinden und besonders leichtes Bedienen gewährleistet wird. Um einen optimalen und auch sicheren Betrieb zu ermöglichen, sollte der Nutzer neben dem biometrischen Windows-Login auch die Sicherheitseinstellung des Readers selbst erhöhen. Das Resultat ist eine deutlich strengere Abtastung des Fingerabdrucks sowie auf Wunsch gar eine Koppelung an das Windows-Passwort oder den in jedem Fingerprint Reader hinterlegten Sicherheitsschlüssel.

(*klick* zum Vergrößern)


Beide Fingerprint Reader erfassen den Fingerabdruck mit einer Auflösung von 508 DPI und ermöglichen so eine sehr sichere und genaue Identifizierung des Users. Für die Erkennung genügt ein leichtes Hinüberstreichen mit dem im Reader registrierten Finger. Wenn die Identifikation geklappt hat, zeigt die Protector Suite dies in einem kleinen Status-Fenster auf dem Desktop an. Schlägt die Erkennung fehl, erhält der Nutzer einen entsprechenden Hinweis.

(*klick* zum Vergrößern)


Die Verwendung des EIKON (To Go) ist im laufenden Betrieb sehr komfortabel, da die Software im Hintergrund die Eingabe in laufenden Programmen überwacht. Erkennt die Software die Eingabe eines Benutzernamens und Passworts fragt diese in einem kleinen Popup-Fenster, ob die Registrierung gespeichert werden soll. Mit wenigen Klicks hinterlegt der User anschließend die Registrierung und braucht den entsprechenden Benutzernamen wie auch das Passwort in Zukunft nicht mehr händisch einzugeben. Durch eine Kategorisierung können dabei auch viele verschiedene Passwörter abgespeichert und sortiert werden.

Neben dem Ablegen von Zugangsdaten bietet die Protector Suite auch die sichere Hinterlegung von Bank- und Kreditkarten- oder zum Beispiel Adressdaten. Diese lassen sich nach Bestätigung der eigenen Identität einfach per Drag’n’Drop in die entsprechenden Felder ziehen. Für die Erstellung neuer Passwörter hat die Software Hilfe in Form des "Generator für starke Kennwörter" parat. Bei der Verwendung dieses Tools lässt sich die Stärke der Verschlüsselung bequem mit wenigen Klicks einstellen.

(*klick* zum Vergrößern)


Und auch für die eigenen Dateien auf dem PC bietet der Fingerprint Reader eine sichere Umgebung in Form des „Personal Safe“ (Protector Suite) beziehungsweise des „Keep Safe“ (TrueSuite). Die Verwendung ist äußerst intuitiv und lässt keine Wünsche offen.

Die Verwendung des Fingerprint Readers setzt jedoch voraus, dass der User sich beim Windows-Start mit seinem Fingerabdruck anmeldet. Wird der Windows Login nicht verwendet wird, muss vor der ersten erfolgreichen Nutzung das Control Center mit Hilfe des Fingerabdrucks aufgerufen werden. Nach Rücksprache mit dem Hersteller soll dies jedoch in einer zukünftigen Version einstellbar sein.
Nächste Seite: Fazit