Corsair T1 Race Gaming-Stuhl

Seite 1: Corsair T1 Race

Der Sommer naht und doch ist es verlockend bei dem noch wechselhaften Wetter sowie vielen interessanten Spieletiteln aus 2016 und 2017 am Schreibtisch seine Zeit zu verbringen. Durch eine passende Sitzgelegenheit, die einen förmlich einschließt und im Alltag den Rücken entlastet, wird dies noch schmackhafter gemacht. Corsair hat mit dem T1 Race möglicherweise eine solche Lösung parat, wir haben uns den Gaming-Stuhl genauer angeschaut.

Corsair gehört ohne Frage zu den führenden Herstellern für PC-Komponenten und leistungsstarker Gaming-Hardware. Zum Peripherien Produktportfolio gehören Mäuse, Tastaturen, Headsets und Mauspads, dieses wird nun durch den T1 Race Gaming-Stuhl erweitert. Corsair bietet gleich zu Anfang eine Fülle an verschiedenen Farbvarianten an, wodurch ein möglichst großer Kundenkreis erschlossen werden kann. Der schwarze Grundton der Stühle wird nuanciert mit gelben, weißen, blauen, roten oder schwarzen Zierleisten beziehungsweise Ziernähten.

Preislich orientiert sich der Gaming-Stuhl mit PU-Kunstlederbezug an Konkurrenzprodukten und ist ab 373,44 € (Amazon.de) zu haben. Für unseren Test haben wir uns für die Ausführung mit roten Farbakzenten entschieden.




Die optische Anlehnung an den Rennsport, lässt wie von Corsair beworben, hohen Komfort und Langlebigkeit erwarten. Zugegeben der Stuhl erinnert an Oberklasse-Sportwagen, bei denen ein guter Halt unabdingbar ist, doch spielt die Materialgüte ebenfalls eine große Rolle. Neben dem PU-Kunstlederbezug wurde eine Kaltschaumpolsterung verwendet, um neben einer guten Sitzposition ebenfalls vom atmungsaktiven Material profitieren zu können.

Ebenso wie es bei Sportwagen eine Herausforderung ist innerhalb ihrer Klasse eine Referenz aufzustellen und damit markentypisch ein repräsentatives Statements abzugeben, finden sich auch einige mehr oder weniger auffallende Logos von Corsair auf dem Gaming-Stuhl. Die Rückseite zeigt dabei einen klaren weißen Schriftzug mit dem Corsair Logo, während auf der Innenseite beides dezent in den schwarzen Farbton eingelassen wurde. Ansonsten wurde lediglich an der rechten Seite das Corsair Logo verewigt, ebenso weisen die Nacken- und Lordosenstützen dezent mit einem seitlichen Etikett auf den Hersteller hin.





Daten (Herstellerangaben)



Material:Stahl, Kaltschaum, PU-Kunstleder, Nylon, Polyurethan
Sitzschaumdichte14 kg/m³
RahmenfarbeSchwarz
RahmenkonstruktionMetal
SitzflächenmaterialPU-Kunstleder
Anpassbare Armlehnen4D (hoch, runter, links, rechts, vor, zurück)
Armlehnengröße26 cm x 10 cm x 2.65 cm
Anpassbare Wipp-Funktion0-10°
GasdruckfederSicherheitsstufe 4
Anpassbare Rückenlehne90-180°
HöhenverstellbarJa
Maximale Sitzhöhe42 cm
Minimale Sitzhöhe32 cm
Maximale Höhe Armlehnen38 cm
Minimale Höhe Armlehnen28 cm
Höhe Rückenlehne95 cm
Breite Rückenlehne56 cm
Packetabmessungen88 cm x 69 cm x 35 cm
Nettogewicht (nur Stuhl)24 kg
Insgesamtgewicht26kgs
Garantie2 Jahre
Maximale Belastung120 kg
Verstellbare(s) Nacken-/LendenkisenJa
Rollengröße75 mm
RollenmaterialNylon
Sitzgröße56 cm x 58 cm



Das hohe Gewicht des Stuhls lässt auf einen stabilen Aufbau schließen. Mit ca. 24 Kilogramm umfasst der Gaming-Stuhl eine massive Stahlkonstruktion, wobei das Fußkreuz aus Kunststoff gehalten wurde. Die zum Stuhl zugehörigen Rollen sind 60mm groß und bestehen unter anderem aus Nylon und sollen neben einem stabilen Stand ebenfalls ein leises Rollgeräusch ermöglichen. Corsair liefert den Stuhl mit einer Gasdruckfeder der Sicherheitsklasse 4 aus, die spezifiziert für bis zu 120 Kilogramm ist. Die in Carbon-Optik gehaltenen 4D-Armlehnen können nach oben, unten, vorne und hinten verstellt werden. Damit soll Gamern ein noch komfortableres Sitzen ermöglicht werden. Die Verstellbarkeit der Rückenlehne kommt ebenfalls nicht zu kurz und lässt sich zwischen 90 und 180 Grad einstellen, außerdem ist ein Neigungswinkel von 10 Grad möglich.


Zum hohen Anspruch der sich nicht nur aufgrund der Werbung, sondern auch durch den Anschaffungspreis ergibt, lässt sich belegen, dass der Gaming-Stuhl von Corsair keinerlei Verarbeitungsmängel aufweist. Die Qualität des Materials ist durchweg auf einem hohen Niveau, einzig die Armlehnen hinterlassen einen leicht wackeligen Eindruck. Ansonsten spricht der Corsair eigene Anspruch, Produkte für Enthusiasten zu entwerfen, klar für sich.
Nächste Seite: Ausgepackt, Zusammengebaut und Probegesessen