Titan TTC-HD90

Kühlschrank für den Datenträger

Seite 3: Montage/Betrieb

Der Einbau der Festplatte ist selbsterklärend und sollte auch für den ungeübten User aufgrund der guten Montageanleitung problemlos umzusetzen sein. Wir entschieden uns zum Test für eine 160GB SATA-Festplatte HD160JJ aus dem Hause Samsung.

Zuerst werden die Schutzfolien von den beiden vormontierten Wärmeleitpads abgezogen. Anschließen positioniert man die Festplatte darauf. Nun wird das Oberteil aufgesetzt und mit vier Schrauben fixiert. Hierzu ist ein magnetischer Schraubendreher hilfreich, da die Schrauben versenkt angebracht sind. Sind alle Schrauben festgezogen, kann der Titan TTC-HD90 in einem freien 5,25“ Schacht verbaut werden.



001 002 003


(*klick* zum Vergrößern)



004 005 006


(*klick* zum Vergrößern)



Die Raumtemperatur lag bei 20° Celsius, der Lüfter vor dem Standardschacht wurde deaktiviert. Die Idle Temperatur wurde nach 30 Minuten Leerlauf ermittelt. Um die Festplatte zu belasten, wurde jeweils ein fünfzehnminütiger Stresstest mit dem Tool BurnIn Test V5.3 durchgeführt. Ausgelesen wurde die Festplattentemperatur mit dem Tool Speedfan.



Temperaturen


Festplattentemperatur
Standardeinbau
35
46
Titan TTC-HD90
32
38
 
0
80
40
°C



Beim ersten Durchlauf bei konventionellem Einbau ohne den TTC-HD90 erreichte die Festplatte ohne Last 35°, unter Last eine Temperatur von 46°. Mit verbautem Titan TTC-HD90 sank die Temperatur im Idle Betrieb auf 32°. Unter Last war die Differenz noch deutlicher. Mit 38° betrug die Differenz beachtliche 8°, was sicher spürbar zur Verlängerung der Lebensdauer beiträgt

Auch die Geräuschentwicklung reduziert sich durch den Einsatz des Titan TTC-HD90 spürbar.

Kommen wir nun zu unserem Fazit.


Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Zubehör
Kommentare: 2