Kurztest: PORT Designs Aspen 15,4 Zoll Notebookrucksack

Seite 2: Details - Alltagstauglichkeit -Fazit

Port Designs ist eine französischstämmige Firma mit eigenem Designstudio, die Lösungen für den mobilen Einsatz von PCs, Navis und Co. herstellt und vertreibt. Dabei liegt das Augenmerk auf Taschen und Rucksäcken, daneben findet sich Zubehör wie beispielsweise USB-Hubs und Mäuse im Sortiment.

Der Notebookrucksack Aspen, der uns in der Größe 15,4" zum Test vorliegt (17" ebenfalls verfügbar), zielt mit bodenständigem Design auf Kunden, die sich eher klassisch präsentieren möchten, mit einem Hauch Eleganz.
(*klick* zum Vergrößern)


So kommt es nicht von ungefähr, dass sich der Rucksack außen in Schwarz und innen in Beige präsentiert - die Reißverschlüsse sind in Silber gehalten. Das Außenmaterial ist eher grob gewebt, während das Innenmaterial fein ausgearbeitet ist, jedoch in punkto Wertigkeit nicht vollends überzeugen kann.
Als Extra ist ein Regen-/Staubschutz im Boden integriert, der hinter einem Klettverschluss auf den Einsatz wartet und großformatig das Firmenlogo trägt. Ob dies mit dem eigenen Anspruch an das Aussehen vereinbar ist, sollte jeder mit sich selbst ausmachen.
Der Griff ist relativ dünn und hat im Innern einen Plastikstreifen, der auf jeder Seite nach außen abgefüttert und mit dem Hauptkörper vernietet ist. Dadurch macht er einen robusten Eindruck und liegt angenehm in der Hand. Der Bodenbereich ist außen mit einer soliden Gummiversiegelung gegen Wasser und sonstige Umwelteinflüsse geschützt.
Die Rückenpolsterung ist mit Mesh nach außen hin versehen, die Gurte sind mit einer Gummibeschichtung rutschfest gemacht. Allgemein fällt die Polsterung eher hart, jedoch beim Tester absolut nicht unbequem auf.


HerstellerPort Designs
ModellbezeichnungASPEN 15"4 (110232) (auch als 17" Version verfügbar)
Maße (Herstellerangabe)470x120x340 mm(LxBxH)
Gewicht (Herstellerangabe)1,17 kg
GarantiezeitLebenslang (eingeschränkt)
BesonderheitenRegenüberzug


Der Rucksack bietet außen insgesamt drei Taschen, davon ein Geheimfach am Rücken sowie zwei seitlich angebrachte Fächer, in die etwa eine Maus, Müsliriegel etc hineinpassen. Viel mehr lassen die Taschen aufgrund ihrer Größe nicht zu.
Das Rückenfach bietet Platz für das Notebook, das mittels Gummiband mit Klettverschluss gesichert werden kann, was zuverlässig funktioniert. Weiterhin ist die Notebookaufnahme in ihrer Breite recht schmal konzipiert, sodass ein Verrutschen kaum möglich ist. Vor der Notebookaufnahme findet sich Platz für Akten oder Zubehör, wobei selbst ein dünner Ordner hier nur schwer unterzubringen ist. Zudem finden sich gegenüber der Aufnahme zwei Fächer, in denen ebenfalls Zubehör verstaut werden kann.
Das nach vorne hin angrenzende Fach bietet eine Extratasche für einen CD-Player, eine Kabeldurchführung nach außen ist vorhanden. Darüberhinaus eingenäht ist eine Tasche für ein Namensschild, respektive Visitenkarten, sowie drei Fächer für Handy, Digitalkamera etc. Diese bieten, ganz wie die CD-Player Tasche, einen Gummisaum, der sich entsprechend dem verstauten Gerät anpasst.
Das vorderste Fach biete schließlich Raum für Kugelschreiber und weitere Kleinigkeiten, die auch im vorhandenen Netzfach untergebracht werden können. Weiterhin ist ein Karabinerhaken aus Plastik, beispielsweise für einen Schlüssel, zu finden.

(*klick* zum Vergrößern)

(*klick* zum Vergrößern)



Der Rucksack erwies sich im Test als oft etwas zu klein - gerade Studenten, die noch einen Ordner unterbringen möchten, müssen sich nach einer größeren Alternative umsehen. Ansonsten ist der Aspen gut verarbeitet und aufgrund von Farbe und Beschaffenheit der Außenhülle gut sauberzuhalten. Die Regenhülle bietet hier weiteren Schutz, auch wenn sie beim Aufsetzen des Rucksacks unten von den Gurten zusammengedrückt wird und die Seiten nicht ganz wasserdicht abschließt. Wer dann auch noch mit dem großformatigen Logodruck auf der Hülle unterkommt, wird mit ihr gegen Regen und Staub gut gerüstet sein. Weiterhin von großem Nutzen ist das Geheimfach auf der Rückenpolsterung: Wichtige Unterlagen wie Geld, ein Pass und haargenau ein Bahnticket im DB-Umschlag passen dort hinein und sind vor ungewolltem Zugriff gut geschützt. Der Preis von rund 23€ geht unserer Meinung nach in Ordnung.


Preis (Geizhals)
~23€/29€ (15,4"/17") (Stand 22.09.2008, ohne Versandkosten)



Bei Fragen stehen wir selbstverständlich im Forum Rede und Antwort.
Das Testsample wurde bereitgestellt durch Port Designs.
Veröffentlicht:

Kategorie: Zubehör
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.