Kurztest: Lian Li TR-5 Lüftersteuerung

Seite 3: Praxisbetrieb - Schlussbemerkung

Praxisbetrieb
Die Bedienung funktioniert über die vier beschrifteten Tasten. Die Taste A schaltet die Anzeige zwischen °C und °F um und dient als Wahltaste im Einstellmodus. Dieser wird durch drei Sekungen langen Druck auf die Taste B eröffnet. Die Taste C dient der Umschaltung zwischen den insgesamt vier Modi, in denen jeweils links die Umdrehungen pro Minute und rechts die Temperatur des entsprechenden Sensors angegeben wird. Die Taste D schließlich setzt das System direkt und unwiderruflich auf die Werkseinstellungen zurück - ein falscher Tastendruck hat somit das Zeug zur ABM. Die beigelegte Knopfzellenbatterie dient der Sicherung der persönlichen Einstellungen nach dem Ausschalten der Spannungsversorgung durch den PC. Der Ladezustand dieser wird nicht angezeigt.
   
(*klick* zum Vergrößern)

Jede Eingabe wird durch einen Piepton quittiert, ebenso macht das System beim Starten und Reseten lautstark auf sich aufmerksam. Auf der Rückseite des Gerätes findet sich ein Jumper mit der Bezeichnung "Beep on", über den der Ton abgestellt werden kann.
Beim Ausfall eines Lüfters oder zu hoher Temperatur warnt die Lüftersteuerung über eben jenen Lautsprecher den Anwender, über den auch der Quittierton ausgegeben wird. Die optische Warnung erfolgt in diesem Falle über die auf Rot wechselnde Beleuchtung des ansonsten blauen Displays. Allerdings erkennt das System keine vom Start weg ausgefallenen Lüfter.
Als kleine Beigabe finden sich Datums-, Uhr- und Festplattenzugriffsanzeige im oberen Teil des Displays. Dezent leuchtet am Boden der Anzeige des Lian Li Logo auf. Etwas weniger dezent treten die ständig blinkenden Balken über Drehzahl und Temperatur in Erscheinung.

Die Steuerung der Lüfter kann in sechs Stufen erfolgen. Neben der Kopplung an den entsprechenden Temperatursensor (genannt: S-A) kann man den Lüfter auf maximaler (S-H) oder niedrigster Drehzahl (S-L) betreiben. Weiterhin finden sich die Modi S-1 bis S-3, bei deinen eine von der Lüftersteuerung gewählte Drehzahl eingestellt wird. Diese liegt konsequenterweise zwischen S-L und S-H. Bei unserem Testlüfter, einem Lian Li CF-1215M mit angegebenen maximalen 1500rpm (+-15%) sah die Staffelung wie folgt aus:
  • S-L: 880rpm
  • S-1: 1080rpm
  • S-2: 1280rpm
  • S-3: 1440rpm
  • S-H: 1620rpm

Unser Sample quittierte nach etwa zehn Minuten der Nutzung seine Arbeit und zeigte irreversibel nicht sinnvoll zu entziffernde Zahlen- und Zeichenkombinationen an. Die Ursache mag durch das gleichzeitige Betätigen der Knöpfe begünstigt worden sein, das Problem liegt wohl im Bereich der Software, nachdem alle Segmente der Anzeige noch funktionieren.
(*klick* zum Vergrößern)

Bei einem zweiten Sample trat dieses Phänomen jedoch nicht reproduzierbar auf, insofern erwartet den Käufer hier hoffentlich kein größeres Ungemach.

Schlussbemerkung
Eine etwas hakelige Bedienung und die Tatsache, dass die Drehzahlen nicht frei nach Gusto eingestellt werden können, machen die Lian Li TR-5 wohl zu einem Fall für Lian Li-Fans, die ihrem PC noch den letzten optischen Schliff verleihen wollen. Doch auch dies ist Geschmackssache. Wer Wert auf weitaus mehr Funktionalität und ähnliches Aussehen legt, wird in Richtung eines Aquaero oder Fan-O-Matic schielen - zu einem Vielfachen des Preises, allerdings mit ungleich mehr Ausstattung und Konfigurationsmöglichkeiten. Im gleichen Preissegment tummeln sich einige Produkte der Konkurrenz mit ähnlichem Funktionsumfang. Hier ist es an jedem selbst nach Aussehen und Menge der Funktionen zu entscheiden.


positiv:
negativ:
Temperatursensoren/Anschlusskabel mitgeliefertDrehzahl nicht manuell einstellbar
wenig intuitive Bedienung



Preis
(Caseking)
~30€
(Stand 22.03.2009, ohne Versandkosten)



Das Sample wurde bereitgestellt durch Caseking GmbH.
Veröffentlicht:

Kategorie: Zubehör
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.