Technic3D Review Eingabegeräte

Corsair Vengeance K95 Gaming Tastatur

Profi-Gaming?

Seite 1: Corsair K95 Gaming Tastatur

Corsair ist mit einem breiten Portfolio an Gaming-Peripherie aufgestellt. Die bereits erhältliche Vengeance K95 Gaming-Tastatur stellt die aktuelle Speerspitze dar und soll mit ihren Cherry-MX-Red-Schaltern höchste Präzision bieten. In unserem Test schauen wir uns die Corsair K95 einmal genauer an.

Die Corsair K95 präsentiert sich auf den ersten Blick optisch sehr ansprechend, was vor allem auch durch das schwarz eloxierte Tastaturgehäuse aus Aluminium unterstützt wird. Schon beim anheben merkt man die robuste Fertigung, welcher Corsair auch eine Langlebigkeit vorhersagt. Die komplett mechanisch gehaltenen Tasten wurden mit einer anpassbaren weißen Beleuchtung hinterlegt. Die abgewinkelte Kante im vorderen Bereich der K95 kann bei Bedarf mit einer mitgelieferten Handballenauflage ausgestattet werden, was die Ergonomie, neben den beiden ausklappbaren Standfüßen, deutlich verbessert. Diese wird fest mit Schrauben an der Tastatur befestigt.


Wie bei Corsair üblich, befinden sich die Multimediatasten oberhalb des Ziffernblocks und lassen sich weiterhin nur schwer erreichen, was durch die leicht angehobenen mechanischen Tasten nicht gerade erleichtert wird. Zu den Multimediatasten gehören Play-, Stop-, Vor- und Zurück-Taste, wie auch die Lautstärkeregelung per Aluminium Scrollrad. Etwas weiter links daneben finden sich die Stumm-Taste, Windows-Tastensperre sowie die beiden Beleuchtungstasten um die Leuchtstärke oder die Individualität der beleuchteten Tasten einzustellen. Der Makro-Tastenblock, mit 18 programmierbaren Tasten, auf der linken Seite besitzt leider nur einen Kunststoff-Untergrund und hebt sich optisch, vom ansonsten schicken Aluminium, unschön ab. Rechts über dem Makro-Block liegen die drei Profil-Tasten inklusive MR-Taste.



Auch bei der K95 setzt Corsair weiterhin auf den linearen Cherry-MX-Red-Schalter, der mit einer Betätigungskraft von 45 Gramm einen sehr leichten Druckpunkt mit sich bringt. Für Einsteiger kann dies mitunter eine etwas längere Eingewöhnungszeit mit sich bringen, bis ungewollte Falscheingaben der Vergangenheit angehören. Bis zum Schaltpunkt der Tasten sind rund 2mm vorgesehen, weiter gibt Cherry eine Lebenszeit von 50 Millionen Anschlägen für seine MX-Schalter an.

animation cherry mx red
Technische Daten (Herstellerangaben)

Schalter-TypCherry MX Red
Abmessungen (LxBxH)500 x 210 x 38 mm (Mit Handballenauflage)
Anschluss/KabelUSB/2 Meter mit Stecker
FeaturesAluminium Platte, Full Key Matrix Anti-Ghosting, Multimedia-Tasten, USB-Pass-through, Windows Lock, durchgehende Handballenauflage, Makro-Tasten
LieferumfangTastatur, Handballenauflage



Rückwärtig bietet die K95 einen USB-Anschluss der beispielsweise für den Betrieb einer Maus genutzt werden kann. Der robust ummantelte Kabelstrang teilt sich hierfür am Ende in zwei separate Anschlüsse, einen für die Tastatur selbst und einen für den USB-Hub. Aufgrund seiner Ummantelung ist dieser etwas verwindungssteif, was unter anderem das Verlegen am Schreibtisch zunächst etwas erschweren kann. Über einen Rückwärtigen Schalter kann zudem die Polling-Rate (USB-Abfragerate) angepasst werden - im Auslieferungszustand ist dieser auf 1.000 Hz gestellt. Der Betrieb über einen PS2-Anschluss ist nicht vorgesehen, Full-Key-Ani-Ghosting und N-Key-Rollover sind hier aber eine Selbstverständlichkeit.

Die Tastenbeleuchtung ist in drei Stufen in der Helligkeit anpassbar, kann aber auch komplett deaktiviert werden. Die Beleuchtung einzelner Tasten ist über die Individualisierung, natürlich auch als Blockbeleuchtung gestaltbar. Der Leuchteffekt wird über die angehobenen mechanischen Tasten verstärkt, was jedoch auch einen kleinen unliebsamen Nebeneffekt auslöst. In kurzer Zeit sammelt sich unterhalb der Tasten eine Menge Staub an, den es gilt regelmäßig zu entfernen.



Verarbeitung

Über die Verarbeitung brauchen wir uns nicht groß auslassen, sie ist Beispielhaft und wertig in allen Belangen.
Nächste Seite: Corsair K95 - Betrieb und Software
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 0