Ozone Neon

Kompakte Gaming-Maus für Puristen?

Seite 1: Ozone Neon

Die hierzulande noch relativ unbekannte spanische Gaming-Peripherie-Schmiede Ozone Gaming Gear möchte mit der Neon die Puristen unter den Gamern ansprechen. Konzentriert auf das wirkliche notwendige will die Neon auf dem digitalen Schlachtfeld eine effiziente Waffe sein. Wie gut das Ozone gelungen ist schauen wir uns im folgenden Test an.

Als ein Brand „von Gamern für Gamer“ will Ozone die Bedürfnisse seiner Zielgruppe besonders gut verstehen und umsetzen. Ähnlich wie das kalifornische Unternehmen ZOWIE, das seit 2008 einen besonders großen Fokus auf Funktionalität legt, will Ozone mit seinen Produkten anforderungsgerechte Hardware für Gamer anbieten. Neben Gaming-Mäusen umfasst das Produkt-Portfolio der Spanier Tastaturen und Headsets. Zu einem Preis von 49,90 Euro (Caseking) ist die Neon preislich auf einem ähnlichen Niveau wie ZOWIE und Co, doch hier muss sich zunächst klären ob die Gaming-Maus auch in der Praxis mithalten kann. Das schauen wir uns nun genauer an.

Geliefert wird die Ozone Neon in einem bunt bedruckten Karton. Neben der Maus legt der Hersteller eine Mini-CD mit der Konfigurationssoftware, eine Anleitung und einen Sticker mit Firmenlogo bei.

Ozone Neon 1

Ausgepackt präsentiert sich die Neon sehr schlicht. Ozone setzt auf eine symmetrische Form die gleichermaßen für Rechts- und Linkshänder geeignet ist. Der Mauskörper ist mit 125mm Länge und 63mm Breite relativ kompakt gestaltet, womit auch Gamer mit kleineren Händen keine Probleme bekommen sollten. Die Maximalhöhe von nur 37mm macht die Maus zudem ideal für alle die den „Claw-Grip“ bevorzugen. Die Seitenteile der Neon sind in einem leichten „V-Shape“ gehalten, sodass die Maus beim Anheben und Umsetzen gut in der Hand liegen soll. Mit rund 90 Gramm (120 Gramm mit Kabel) ist sie zudem sehr leicht gehalten.

Ozone Neon 2

Acht programmierbare Tasten stellt die Neon zur Verfügung. Neben den Haupttasten, die nahtlos in die Oberschale übergehen, bietet die Maus ein 2-Wege-Scrollrad sowie vier Seitentasten. Des Weiteren befindet sich hinter dem Mausrad eine DPI-Umschalttaste, mit der die vier programmierbaren Abtastwerte des Sensors durchgeschaltet werden können. Eine LED informiert in den Farben Rot, Grün, Blau oder Türkis über die aktive DPI-Stufe des Sensors. Auf weitere LED-Beleuchtung zur optischen Aufwertung hat Ozone verzichtet.

Bei allen Farbvarianten der Neon (Rot, Blau, Weiß, Schwarz) setzt Ozone auf eine mattschwarze, leicht raue Beschichtung der Oberschale. Unterbrochen wird die Oberschale durch einen roten Zierstreifen, der allerdings nicht ganz so sauber verarbeitet ist wie wir uns das vorstellen. Beim genauen Hinsehen fällt im hinteren Bereich eine unschöne Kunststoffnaht auf die uns so nicht gefällt.

Im Gegensatz zur Oberschale setzt Ozone bei den Seitenteilen auf eine glatte Beschichtung. Diese sorgt in Verbindung mit der leicht abfallenden Form für Griffigkeit und eine angenehme Haptik. Die etwas weniger „seidige“ Oberflächenbeschaffenheit kommt vor allem auch Gamern mit dem Hang zu schwitzenden Händen zugute.


Die Unterseite ist passend zum Zierstreifen mit rotem Kunststoff verkleidet. Zwei großflächige Teflonfüße sollen für Agilität und beste Gleiteigenschaften sorgen. Leider sind direkt beim Hersteller derzeit keine Gleitfüße nachbestellbar. Das USB-Kabel ist mit 180mm ausreichend lang dimensioniert. Geschützt wird das Kabel durch eine engmaschige Nylon-Ummantelung, zudem ist am Übergang zur Maus ein Knickschutz eingearbeitet.

Als Herzstück kommt ein PixArt ADNS-9500 Laser-Sensor zum Einsatz. Dieser bietet eine Abtastrate von maximal 6.400 DPI und soll für präzises Tracking sorgen. Des Weiteren hat Ozone die Maus mit einem 128 KByte großen internen Speicher ausgestattet, in dem die Profildaten dauerhaft gespeichert werden können.


Technische Daten (Herstellerangaben)
Sensor6.400 DPI PixArt ADNS-9500
Tasten (8x)Maustasten, Seitentasten (links/rechts), Mausrad, DPI-Switch
Interner Speicher128 KByte
Gewichtca. 90 Gramm (120 Gramm mit Kabel)
Abmessungen63 x 37 x 125 mm (BxHxT)
Kabelverbindung1,8m mit Nylon-Ummentelung
SoftwareKonfigurationssoftware mit Makro Editor
LieferumfangOzone Neon, Mini-CD mit Software, Anleitung, Ozone Sticker



Die Verarbeitung der Ozone Neon geht insgesamt in Ordnung, unschön ist jedoch die bereits angesprochene Verarbeitungsschwäche am Zierstreifen. Die Konkurrenz erlaubt sich hier keine Fehler, Ozone muss beim Qualitätsmanagement unbedingt genauer hinschauen. Auch wenn es ein wirklich kleiner Makel ist, darf das einfach nicht sein. Abseits dessen gefallen der Druckpunkt der Maustasten, Seitentasten und das grob gerasterte Mausrad. Alle Tasten geben ein gut spürbares Feedback an den Benutzer zurück und wirken in ihrer Abstimmung aufeinander stimmig.
Nächste Seite: Software / Features
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 0