Gigabyte AIRE M93 ICE

Präzises Tracking auf jeder Oberfläche?

Seite 1: Gigabyte AIRE M93 ICE

Die Gigabyte AIRE M93 ICE soll ein echter Alleskönner sein und mit nahezu jedem Untergrund funktionieren. Dazu gesellt sich ein ansprechendes Design, mit dem sich die kabellose Maus im alltäglichen Einsatz bewehren möchte. Wir haben uns die AIRE M93 ICE von Gigabyte im folgenden Test genau angeschaut.

Gigabyte bietet verschiedene Serien mit Peripherie-Produkten an, darunter auch ein üppiges Portfolio an kabellosen Mäusen. Hierbei ist von der Einsteigermaus, über den Mittelklasse-Alleskönner bis hin zum Gamingboliden alles dabei. Die neue AIRE M93 ICE erweitert als neustes Modell die Mittelklasse und führt die ICE-Techologie ein, die präzises Tracking auf nahezu jeder Oberfläche gewährleisten soll.


Geliefert wird die Gigabyte AIRE M93 ICE in einem kompakten Karton der durch ein Sichtfenster einen ersten Blick auf die Maus erlaubt. Neben der Maus legt der Hersteller einen NiMH-Akku sowie das passende Ladekabel dem Lieferumfang bei. Eine Bedienungsanleitung oder Software-CD sind nicht enthalten.

Gigabyte AIRE M93 ICE 9

Ausgepackt präsentiert sich die M93 ICE in einem ansprechenden Design. Gigabyte setzt auf eine asymmetrische Formgebung, welche speziell auf die rechte Hand zugeschnitten ist – Linkshänder können mit der M93 ICE daher nur wenig anfangen. Der Mauskörper ist mit 113mm Länge und 71mm Breite relativ kompakt, aber dennoch alltagstauglich gehalten. Die Maximalhöhe beträgt 42mm, damit haben auch Benutzer mit kleineren Hände kein Problem mit der Maus. Ein leichtes „V-Shape“ des Korpus unterstützt zudem die Griffigkeit, insbesondere beim Anheben und Umsetzen der M93 ICE. Mit dem eingesetzten NiMH-Akku wiegt die Maus circa 120 Gramm, ohne Akku sind es 90 Gramm.

Insgesamt sieben Tasten stellt die M93 ICE zur Verfügung. Die Tasten sind nicht frei programmierbar, können aber in ihrer Funktion mit anderen Hotkeys/Funktionen belegt werden. Neben den beiden Haupttasten sind zwei Seitentasten, ein 4-Wege-Mausrad, ein DPI-Umschalter und eine spezielle Bild-Lauf-Taste vorhanden. Eine LED unterhalb der DPI-Taste informiert beim betätigen welche Auflösung des Sensors aktiv ist.

Gigabyte hat die Oberschale mit einem mattschwarzen leicht samtigen Lack beschichtet. Dieser ist sehr glatt und sorgt für eine angenehme Haptik. Optisch wird die Oberschale durch einen Cyan-farbigen Zierstreifen auf der rechten Seite, sowie die beiden farbigen Seitentasten aufgelockert. Diese dienen als Blickfang und unterteilen zudem den Übergang zu den Seitenteilen. Die Seitenteile sind auf Griffigkeit ausgelegt. Neben dem bereits angesprochenen V-Shape setzt Gigabyte hier auf eine raue Oberflächenbeschichtung.

Die Unterseite der M93 ICE kommt ohne spezielle Teflon-Gleitfüße aus. Gigabyte nutzt hierfür das Gehäuse und hat dieses dementsprechend rundum an der Außenseite leicht erhöht. Das Material ist dabei nicht weicher als die Oberschale gewählt, was sich in der Praxis mit einem leicht rauen Gleitgefühl widerspiegelt. Weiter findet sich hier ein Ein-/Ausschalter, das Batteriefach sowie der Laser-Sensor.

Gigabyte AIRE M93 ICE 1

Die größte Besonderheit der Maus ist der Gigabyte ICE-Technologie Laser-Sensor. Dieser löst in zwei Stufen auf – mit 1.200 und 2.000 DPI. Weitere Modi sind nicht vorgesehen, die Auflösung lässt sich durch einen einfachen Tastendruck im laufenden Betrieb umschalten. Betrachtet man die Aussparung im Mausboden genau, sind zwei in der Höhe versetzte Optiken zu erkennen. Genauere technische Angaben zum Sensor oder Funktionsweise von ICE macht Gigabyte nicht. Jedoch soll die M93 ICE auf nahezu jeder Oberfläche funktionieren, darunter auch Glas ab einer Stärke von 4mm.

Gigabyte AIRE M93 ICE 3

Die Verbindung zum Computer stellt die M93 ICE über einen Nano USB-Transreceiver her. In den technischen Daten ist nicht ersichtlich welchen Frequenzbereich die Maus für die Kommunikation mit dem USB-Dongle nutzt. Gigabyte gibt eine Reichweite von bis zu 10 Metern an. Für den Transport kann der USB-Dongle im Batteriefach verstaut werden.

Gigabyte AIRE M93 ICE 2

Über ein mitgeliefertes USB-Kabel lässt sich die M93 ICE im Betrieb laden. Der NiMH-Akku muss hierfür nicht herausgenommen werden. Eine Akkuladung soll für bis zu 3 Monate Laufzeit ausreichen. Die Schnittstelle zum Laden befindet sich in der Front, unterhalb der linken Maustaste.


Technische Daten (Herstellerangaben)
SensorGigabyte ICE-Technologie 1200/2000 DPI
Tasten (7x)Maustasten, Seitentasten (links/rechts), 4-Wege-Mausrad, DPI-Switch, Bildlauf-Taste
USB-TransreceiverNano / 10 Meter Reichweite
Gewichtca. 90 Gramm (120 Gramm mit NiMH-Akku)
Abmessungen113 x 71 x 42 mm (LxBxH)
LaufzeitMehr als 3 Monate bei voller Akkuladung
LieferumfangMaus, USB-Transreceiver, NiMH-Akku, Ladekabel

Die Verarbeitung der M93 ICE ist auf hohem Niveau. Die von Gigabyte verwendeten Materialien wirken wertig und sind sauber verarbeitet. Der Druckpunkt der Tasten ist gut gewählt und gibt ein spürbares Feedback, die Rasterung des Scrollrads ist sehr fein. Der USB-Dongle ist gut verarbeitet und wirkt stabil genug, das dieser auch beim Transport im Notebook stecken bleiben kann.
Nächste Seite: Software / Features
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 0