Technic3D Review Kühler

Prolimatech Genesis im Test

Kühler mit göttlicher Leistung?

Seite 1: Prolimatech Genesis CPU-Kühler

Der Begriff Genesis beschreibt bei diesem CPU-Kühler nicht etwa die Band sondern das erste Buch der Bibel. Der aktuelle Kühler von Prolimatech hat neben seinem biblisch anmutenden Namen jedoch auch einige Besonderheiten zu bieten. Ob er aber in unserem Test überzeugen kann?

Prolimatech hat sich spätestens mit dem Megahalems einen Namen auf dem Kühlermarkt gemacht. Die Kühler des Herstellers konnten meist durch gute Leistung und sehr gute Qualität überzeugen. Nun stellt sich der aktuelle Genesis CPU-Kühler unserem Testsystem zum Vergleich gegen aktuelle Konkurrenz im High-End Segment. Zusätzlich haben wir noch einen Konkurrenten aus eigenem Hause, in Form des Super Mega, sowie zwei kompakte Wasserkühler zu unserem Test eingeladen.

Die recht groß dimensionierte Verpackung kommt ohne Sichtfenster, farblich jedoch nett anzusehen daher. Ein großes, glänzendes "G" und der darunter befindliche Genesis-Schriftzug machen einem sofort klar um welchen Kühler es sich hier handelt. Nach dem Öffnen kann man den Kühler sowie das Zubehör mit etwas Nachdruck leicht entnehmen.



Als nächstes sehen wir uns einmal den Genesis im Detail an. Er bietet Montagemöglichkeiten für bis zu drei 120- oder 140-mm-Lüfter, jedoch liegen dem Kühler nur Halteklammern für zwei Lüfter bei. Der knapp 800 Gramm schwere Kühler kommt mit Lüftern schnell auf ein Gewicht von über einem Kilo. Dank der guten Gewichtsverteilung soll dies jedoch kein Problem darstellen, so der Hersteller. Eine Besonderheit des Genesis sind sicher die beiden, neu gestalteten Tower-Einheiten. Während der erste Tower wie gewohnt senkrecht nach oben ragt, ist der zweite hingegen flach liegend ausgerichtet. Damit vereint der Genesis Tower- und Topflow-Kühler und wird zum Hybriden.
Diese Änderung im Design soll für gute Kühlleistungen sorgen und zudem umliegende Komponenten auf dem Mainboard kühl halten. Die Optik des komplett vernickelten Genesis kann überzeugen. Auf dem nach oben stehenden Tower wurde ein schickes "G" eingestanzt. Die Vernickelung ist sehr gut gelungen und weist keinerlei Fehler auf. Auch die sechs U-förmig gebogenen 6 Millimeter Heatpipes, welche vom Boden in die zwei Kühltürme verlaufen, geben keinen Anlass zur Kritik. Jeder der beiden Kühltürme besteht aus 46 Aluminiumlamellen, die ebenfalls von einer dünnen Nickelschicht überzogen sind. Weiter ist noch die leicht konvexe und polierte Bodenplatte zu erwähnen. Sie ist durch eine Folie vor Fingerabdrücken und Kratzern geschützt. Auch sonst sind keine Ungereimtheiten zu entdecken. Alles in allem macht der Genesis von Prolimatech einen sehr guten Eindruck.




Technische Angaben
Maße216,5 x 165 x 146 mm (BxHxT)
Gewicht800g (ohne Lüfter)
Lüftern.a.
Lautstärken.a.
Maße Lüfterbis zu 3x 120mm oder 140mm
Luftdurchsatzn.a.



Kompatibilität
IntelLGA 775/1366/1156/1155
AMDSockel AM2/AM2+/AM3



Die Verarbeitungsqualität zeigt sich also beim vernickelten Prolimatech Genesis wie gewohnt auf allerhöchstem Niveau und gibt uns keinen Anlass zur Kritik. Unterstützt werden die Intel Sockel 775, 1155, 1156 und 1366. Diesmal muss das AMD-Montagekit nicht mehr optional erworben werden und der Genesis kann daher auch auf den Sockeln AM2, AM2+ und AM3 von AMD montiert werden. Ein sinnvoller Schritt in die richtige Richtung. Neben den Montagekits finden sich noch Wärmeleitpaste und eine Kurzanleitung im Lieferumfang.


Lieferumfang


Kühleinheit/Lüfterhaken black / kreuz black
Wärmeleitpastehaken black
Lüfter Adapterkabel
Befestigung Lüfter Klammer x4
Montage-Kit für Intel
Montage-Kit für AMD
Drehzahlregulierung stufenlos
Drehzahlregulierung mit Stufen
Drehzahlregulierung PWM
Vibrationsdämpfer
Anleitung



Leider hat man erneut darauf verzichtet Lüfter Mitzuliefern. Bei dem recht hohen Preis des Kühlers, wäre es angenehm einen der hauseigenen Lüfter im Zubehörpaket wiederzufinden. Caseking stellte uns für den Test zwei blaue Prolimatech Vortex 14 Lüfter zur Verfügung. Auch bietet Caseking den Genesis gleich passend und zudem etwas günstiger in verschiedenen Bundles an.
Die 162 Gramm schweren 140-mm-Lüfter von Prolimatech sind dank blauer Rotorblätter schön anzusehen. Der schwarze Kunststoffrahmen sowie die neun blauen Lüfterblätter wirken ordentlich verarbeitet und geben keinen Anlass zur Kritik. Eine LED-Beleuchtung gibt es nicht und leider wurden auch die Kabel nicht ummantelt. Die 12-Volt-Lüfter mit 3Pin-Anschluß können bei einer Drehzahl von 1.100 U/Min einen Luftdurchsatz von 145,8 m³/h verbuchen. Dabei sollen sie eine Lautstärke von gerade einmal 18,1 dB(A) erzeugen. Den Blue Vortex Lüftern liegen ein 4-Pol Molex Adapter sowie Schrauben zur Montage bei.

Nächste Seite: Montage
Veröffentlicht:

Kategorie: Kühler
Kommentare: 3