- Review

Scythe Ashura Shadow

Limitierte Edition des Ashura CPU-Kühlers von Scythe

Seite 1: Scythe Ashura SCASR-1000SE CPU-Kühler

vorschau Scythe AshuraShadow 2
Bereits zehn Jahre hilft der japanische Kühler-Spezialist dabei unzählige CPUs kühl zu halten. Um dieses Jubiläum zu feiern, veröffentlicht Scythe eine Sonderedition seines High-End-Tower-Kühlers Ashura. Der nun in edlem Schwarz gehaltene Kühlkörper des Ashura Shadow soll aber nicht nur gut aussehen. Dank der optimierten Kühlleistung, die durch den zum Einsatz kommenden Lüfter noch verstärkt werden soll, kann er es laut Hersteller selbst mit den stärksten Prozessoren aufnehmen.

Die Produkte des Herstellers Scythe waren praktisch nie im oberen Preisbereich angesiedelt, konnten aber dennoch sehr häufig überzeugen. Überzeugen konnte auch bereits die neue Standard-Variante des Ashura CPU-Kühlers. Der Begriff Ashura (ursprünglich aus dem Buddhismus) steht für kriegerische Geister, die vertrieben oder verdrängt wurden. Scythe schien hier eine Kampfansage an seine Konkurrenten schicken zu wollen. Zurecht, wie unser vorangegangener Test des Ashura bereist eindrucksvoll aufzeigen konnte. Dort konnte der neue Towerkühler bereits seine Qualitäten unter Beweis stellen und einen sehr guten Silber-Award für sich verbuchen.

Scythe gehört zu den weltweit führenden Herstellern von CPU-Kühlern, Grafikkartenkühlern, Lüftern, Lüftersteuerungen, Netzteilen, Gehäusen und weiterem PC Zubehör. Das seit November 2002 agierende Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Tokyo (Japan) sowie weitere Niederlassungen in Oststeinbek (Deutschland), Los Angeles (USA) und Taipeh (Taiwan). Die deutsche Niederlassung ist breit aufgestellt und bietet auch dem Einzelhandel die Möglichkeit Produkte aus dem breit gefächertem Scythe Produktsortiment direkt zu beziehen.


Dafür hatte der Hersteller beispielsweise an den Befestigungsmöglichkeiten gefeilt, welche in der Vergangenheit häufig kritisiert wurden. Der 750 Gramm schwere Ashura Shadow ist, wie bereits die Standard-Variante des Kühlers, mit dem neuen Befestigungsmechanismus versehen worden. Somit soll auch hier der perfekte Sitz auf allen aktuellen Sockeln gewährleistet werden. Doch auch an anderen Punkten wie noch besseren Leistungsdaten oder verminderter Lautstärke wurde gearbeitet. Der Ashura soll sowohl potente Mehrkern-Prozessoren als auch sparsame Modelle entsprechend leise kühlen können.




Kommen wir nun zum Tower-Kühler selbst. Basis des Ashura SCASR-1000SE bildet auch hier wieder eine große Kupferbodenplatte, die eine dunkle, qualitativ hochwertige und zudem blank polierte Nickel-Beschichtung vorweisen kann. Darüber befinden sich sehr kleine "Kühltürmchen", welche von den verlöteten Heatpipe-Enden durchzogen sind. Sechs vernickelte 6-mm-Heatpipes aus Kupfer hat der Ashura Shadow zu bieten. Diese sind leicht asymmetrisch angeordnet, sodass der Kühler leicht nach hinten versetzt montiert werden kann. Dies ermöglicht eine Lamellenbreite von 65 Millimetern und erhöht die Kompatibilität zu hohen Speichermodulen. Der 750 Gramm (ohne Lüfter) schwere Kühler ist recht hoch, mit Maßen von 145 x 65 x 161 mm (L x B x H), jedoch kompakter als einige seiner direkten Konkurrenten. An den Seiten befinden sich die Aussparungen zur Montage der Lüfterklammern.
Insgesamt können vier Klammern- und damit zwei Lüfter angebracht werden. Die 50 Aluminium-Lamellen des Ashura sind alle komplett vernickelt worden, was mit den Heatpipes sowie der Bodenplatte ein optisch sehr rundes und ansprechendes Bild ergibt. Der Abstand der Lamellen beträgt insgesamt 2 Millimeter. Die Enden der Hetapipes sind auch beim Ashura Shadow mit einem Aluminium-Deckel versehen, welcher ebenfalls in dunklem Nickel glänzt. Auf dem Deckel findet sich zudem ein kleines, eingestanztes Scythe-Logo. Insgesamt wirkt der Kühler wie aus einem Guss. Hier ist Scythe ein sehr ansprechendes Design gelungen. Die Vernickelte Beschichtung ist jedoch sehr anfällig für Fingerabdrücke.

Beim beiliegenden Lüfter handelt es sich um ein schwarzes PWM-Modell aus der hauseigenen GlideStream Serie. Der 140-mm-Lüfter besitzt einen runden Rahmen und bietet dadurch Montagebohrungen im 120-mm-Format. Die Lüfterdrehzahlen werden automatisch per Pulsweitenmodulation im Bereich von 500 bis 1.300 U/min angepasst. Der GlideStream Lüfter soll dabei einen Luftdurchsatz von 37,37 bis 97,18 CFM bei maximal 30,07 dB(A) bieten. Der GlideStream PWM-Lüfter (SY1425HB12M-P) wird über einen 4-Pin-Anschluss direkt mit dem CPU-Anschluss des Mainboards verbunden. Das Anschlusskabel des Lüfters ist optisch ansprechend in blickdichten, schwarzen Sleeve gehüllt.


Technische Angaben
Maße145 x 65 x 161 mm
Gewicht750 g (exkl. Lüfter)
LüfterGlideStream 140 PWM
Lautstärke13 - 30,7 dBA
Maße Lüfter1x 140 x 140 x 25 mm (optional 2x)
Luftdurchsatz63 - 165 m³/h

Kompatibilität
IntelLGA 775 / 1155 / 1150 / 1156 / 1366 / 2011 / T
AMDAM2 / AM2+ / AM3 / AM3+ / FM1 / FM2 / FM2+




Lieferumfang

Dem Zubehörpaket liegen zwei paar Lüfterklammern aus Metall bei. Will man einen weiteren Lüfter montieren ist dies also problemlos möglich. Für die Montage und das Festziehen des Kühlers liegt ein kleiner Schraubenschlüssel bei. Montageseitig werden die Intel Sockel T, 775, 1155, 1150, 1156, 1366 und 2011 unterstützt. Seitens AMD kann der Ashura auf den Sockeln AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, FM2 und FM2+ montiert werden. Neben dem bereits erwähnten Zubehör finden sich noch Wärmeleitpaste und eine mehrsprachige Kurzanleitung im Lieferumfang. Auf beispielsweise Gummientkoppler oder Adapterkabel muss hingegen verzichtet werden.




Kühleinheit/Lüfterhaken black / haken black
Wärmeleitpaste
Lüfter Adapterkabelkreuz black
Befestigung Lüfter (4x Klammern)
Montage-Kit für Intel
Montage-Kit für AMD
Drehzahlregulierung stufenlos
Drehzahlregulierung mit Stufen
Drehzahlregulierung PWM
Vibrationsdämpfer
Anleitung

Nächste Seite: Montage