Thermalright Macho Rev. B

Lang erwartete Neuauflage des beliebten Klassikers

Seite 1: Thermalright Macho Rev. B CPU-Kühler

Hier ist er also, der neu Macho aus dem Hause Thermalright. Sein Vorgänger ist einer der beliebtesten und meist ausgezeichneten Kühler am Markt. Dies weckt natürlich hohe Erwartungen wenn es um einen würdigen Nachfolger geht. Kann der überarbeitete Macho in Revision B überzeugen? Wie schlägt er sich beim Thema Lautstärke und Leistung? Ist er wirklich ein echter Fortschritt oder eher ein magerer Aufguss und vor allem - wie schlägt er sich gegen die Konkurrenz? Mehr dazu im folgenden Artikel.

Der HR-02 Macho (Rev. A) ist wohl einer der meist verkauften Kühler aus dem Hause Thermalright. Auch heute wird der Macho immer noch gerne empfohlen, wenn ein leistungsstarker, leiser und gleichzeitig preisgünstiger CPU Kühler für aktuelle Plattformen gesucht wird. In dieser Preisklasse gibt es schließlich nur wenige CPU-Kühler, die einen angenehm leisen Betrieb mit gleichzeitig derart brachialer Kühlleistung bieten.

Das Grundsätzliche Design des neuen Macho ähnelt weiterhin dem des erfolgreichen Thermalright HR-02. Konstruktiv handelt es sich also um keine Neuentwicklung. Auf den zweiten Blik wirkt er allerdings wie eine Mischung aus dem HR-02 Macho Rev.A (BW) sowie dem HR-02 Macho Zero. So bietet er mit seinen komplett vernickelten Heatpipes und der schwarzen Deckelplatte optisch fast die Finesse des Zero. Der Vorgänger musste hier noch mit purem Kupfer auskommen und wirkte insgesamt deutlich trister und weniger aufregend. Mit dem neuen Macho Rev. B gibt es nun auch etwas für die Augen.

Der Kühler soll weiterhin eine sehr gute Speicherkompatibilität trotz seiner üppigen Abmessungen bieten. Hierzu hat der Hersteller den Kühlkörper wie üblich vom Sockel aus verschoben, was wir bereits von anderen Modellen des Herstellers kennen. Die Aluminiumfinnen sind wieder mit mehreren Luftlöchern versehen, die einem Luftstau zwischen den einzelnen Lamellen entgegenwirken sollen. Das spezielle Finnen-Design des Macho bietet durch die recht weit auseinander stehenden Lamellen einen sehr geringen Luftwiderstand und ist damit insgesamt eher für langsam drehende Lüfter geeignet. Der ovale Luftkanal in der Mitte des Kühlers, den interessierte Leser sicher bereits von anderen Modellen kennen, soll für Luftverwirbelungen innerhalb des Kühlkörpers sorgen und ermöglicht das Anziehen der hinteren Schraube während der Montage. Sechs 6 mm Heatpipes aus vernickeltem Kupfer sorgen für eine effiziente Weiterleitung der Prozessor-Abwärme. Die Heatpipes sind fest in die vernickelte Kupfergrundplatte integriert, um eine möglichst effektive Wärmeabgabe zu gewährleisten. Die vernickelte Grundplatte aus purem Kupfer ist leicht konvex gestaltet und wurde zusätzlich hochglanzpoliert. Die leicht gewölbte Form soll eine weitere Optimierung der Kühlleistung garantieren. Insgesamt wirkt der neue Macho Rev. B sehr hochwertig und deutlich edler als sein Vorgänger.



Der Thermalright Lüfter TY 147A mit seinem speziellen „Torpedo“ Design verfügt über die Montagepunkte eines konventionellen 120 mm Lüfters und weist dabei dennoch einen größeren Innendurchmesser als übliche 140 mm Lüfter auf. Der 4Pin-Lüfter bietet laut Hersteller einen Durchsatz von bis zu 125 m³/h bei einer Drehzahl von 1300 U/min. Dank Pulsweitenmodulation (PWM) kann der Lüfter automatisch per Mainboard geregelt werden. Dabei soll der Lüfter eine Lautstärke von maximal 21 dB(A) erreichen. Der Lüfterrahmen wurde komplett in dunkles Schwarz gehüllt wohingegen die sieben Lüfterblätter in hellem Weiß daher kommen. Das Kabel wurde optisch passend mit schwarzem Sleeve ummantelt. Auf der großen Nabe des Lüfters findet sich das Logo des Herstellers.


Technische Angaben
Maße140 x 162 x 102 mm (LxHxW)
Gewicht720 Gramm
Lüfter140 mm
Lautstärke
21 dB(A)
Maße Lüfter140 x 160 x 26,5 mm
Lüfterdrehzahl
300 - 1.300 U/Min
Luftdurchsatz125 m³/h



Kompatibilität
IntelLGA 2011 / 1366 / 1156 / 1150 / 1155 / 775
AMDSockel AM2 / AM2+ / AM3 / AM3+ / FM1 / FM2





Eine Besonderheit des Lieferumfangs ist sicher der Thermalright Screwdriver. Mit dem extra langen Schraubendreher inklusive magnetischer Spitze soll sich der Kühler auch bei bereits verbautem Mainboard schnell und sicher montieren lassen, sofern eine entsprechende Montageöffnung für die Backplate im Mainboardtray vorhanden ist. Weiter liegen dem Zubehör vier Vibrationsdämpfer zum aufkleben auf dem Kühlkörper bei. Der Lüfter selbst wird mit den beiliegenden und ebenfalls überarbeiteten Klammern am Kühlkörper befestigt. Die Halterungen lassen sich leicht montieren und entfernen und sind zudem angenehm unauffällig ausgefallen. Die beiden Klammern aus Metall machten in unserem Test einen soliden Eindruck und ließen sich zudem recht zügig montieren. Dem Zubehörpaket liegen allerdings leider nur zwei Klammern zur Montage von einem Lüfter mit Bohrungen im 120 Millimeter Format bei. Hier hätten wir uns noch weitere Lüfter-Montagemöglichkeiten gewünscht. Auch Y- oder Adapterkabel gibt es nicht. Ansonsten ist das Zubehör-Paket jedoch absolut ausreichend ausgefallen. Es liegt alles bei, was zum Betrieb des Kühlers nötig ist. Abgerundet wird der Lieferumfang durch eine kleine Tüte der bekannten Thermalright Chill Factor 3 Wärmeleitpaste und der mehrsprachigen Montageanleitung (inklusive deutsch). Unterstützt werden die Intel Sockel 1150, 1155, 1156, 775, 1366 und 2011. Das Montagekit unterstützt seitens AMD zusätzlich die Sockel AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1 und FM2.


Lieferumfang


Kühleinheit/Lüfterhaken black / haken black
Wärmeleitpaste
Lüfter Adapterkabelkreuz black
Befestigung Lüfter
Montage-Kit für Intel
Montage-Kit für AMD
Drehzahlregulierung stufenlos
Drehzahlregulierung mit Stufen
Drehzahlregulierung PWM
Vibrationsdämpfer
Anleitung
Nächste Seite: Montage
Veröffentlicht:

Kategorie: Kühler
Kommentare: 0