- Review

SteelSeries Siberia Neckband für Apple iPod, iPhone und iPad

Praktischer Begleiter für Unterwegs?

Seite 1: SteelSeries Siberia Neckband für Apple iPod, iPhone und iPad

vorschau steelseries siberia 2 
Mit dem Siberia V2 hatten wir bereits ein sehr gelungenes Headset von SteelSeries im Test. Mit dem neuen Siberia Neckband hat SteelSeries nun auch ein Headset speziell für Apple iPod, iPhone und iPad im Portfolio. Im Design passend zum großen Bruder im PC-Bereich will die mobile Version ebenfalls durch guten Klang und Qualität überzeugen. Ob sich das Siberia Neckband so gut schlägt wie der große Bruder, wird der folgende Test zeigen.

Geliefert wird das Siberia Neckband in einem SteelSeries-typischen schwarzen Karton, der mit zahlreichen Informationen und Bildern rund um das Headset bedruckt ist. Zum Lieferumfang gehören neben dem Headset eine Kurzanleitung, ein SteelSeries Sticker sowie ein Minikatalog. Anders als das große Siberia V2 ist das Siberia Neckband für iPod, iPhone und iPad aktuell nur in weiß zu haben.


 
(*klick* zum Vergrößern)


Erst einmal ausgepackt fällt sofort die Verwandtschaft zu den Großen aus der Siberia-Serie auf. Auch bei dem Siberia Neckband setzt SteelSeries auf ein klares Weiß gepaart mit einer schwarzen Mesh-Struktur an den Hörmuscheln.


     
(*klick* zum Vergrößern)


Konstruiert als geschlossenes System, dämpft das Siberia Neckband Umgebungsgeräusche ab. Dank der großen Hörmuscheln finden kleine und mittelgroße Ohren bequem ihren Platz, einzig Menschen mit größeren Ohren raten wir, das Siberia Neckband vorab Probe zu tragen. Überzogen sind die Ohrpolster mit feinem Velours das, wie auch Kunstleder, seine Vor- und Nachteile hat. Für den Sound sorgen zwei 40-mm-Treiber die einen Frequenzbereich von 18 – 28.000 Hz abdecken sollen.

Bei der Form setzt SteelSeries, wie es der Zusatz Neckband schon verrät, auf einen Bügel, der hinter dem Kopf entlang geführt werden. Damit das Siberia Neckband einen festen Halt aufbauen kann, zieht sich der Bügel beim Aufsetzen mittig mit einem sanften Druck zusammen. Damit der Tragekomfort nicht zu kurz kommt, ist der Bügel ebenfalls mit einem schwarzen Stoff überzogen, in den ein weißes SteelSeries-Logo eingestickt ist. Durch dieses System ergibt sich, neben der Kompaktheit, ein weiterer Vorteil, denn die Frisur (bis auf einige Spezialfälle) muss durch die gewählte Bauweise nicht leiden.

Wie bei den anderen Vertretern der Siberia-Serie lässt sich auch beim Siberia Neckband das Mikrofon in die linke Hörmuschel einfahren. Im eingefahrenen Zustand ist lediglich ein kleiner Teil des Mikrofons zu sehen, erstaunte Blicke von Passanten sind so beim Einsatz im Alltag nicht zu erwarten. Wird ein Anruf entgegen genommen, lässt sich das Mikrofon dann aber einfach aus der Hörmuschel ziehen und durch den Flexarm einfach in der Ausrichtung anpassen. Angegeben ist der Frequenzbereich für das Uni-Direktionale Mikrofon mit 80 – 15.000 Hz bei einer Empfindlichkeit von -38 dB.


   
(*klick* zum Vergrößern)


Die Kabellänge hat SteelSeries auf den mobilen Einsatz zugeschnitten. Mit 1m länge ist das Kabel so optimal für einen Einsatz bis zur Hosen-, Jackentasche oder Rucksack bemessen ohne das unnötiges „Kabelwirrwarr“ entsteht. Angeschlossen werden kann das Siberia Neckband grundsätzlich an alle Smartphones die mit einem 3,5mm Klinke Headset betrieben werden können. Hier entfällt im Normalfall dann aber die Sonderfunktionalität der Kabelfernbedienung für Apple´s iPod, iPhone und iPad. So kann die Fernbedienung neben dem annehmen von Anrufen auch die Lautstärke der Geräte geregelt werden. Durch weitere „Drückgesten“ kann auch die iPod Funktion gesteuert werden und der Griff zum iPhone wird so überflüssig. Mit ein wenig Eingewöhnung wie oft die Taste gedrückt und gehalten werden muss, ist diese Funktion unterwegs äußerst praktisch. Die Kabelfernbedienung findet sich nach circa 17cm auf Schulterhöhe und ist angenehm zu erreichen.


Verarbeitung

Bei der Verarbeitung setzt SteelSeries auf Qualität und kann punkten. Insgesamt wirkt das Siberia Neckband sehr wertig und robust. Die Hörmuscheln bieten ein angenehmes Gefühl und die Polsterung samt Bezug ist sauber verarbeitet. Besonders wichtig bei einem mobilen Headset sind die Kabelverbindungen und Fernbedienung. Diese legt SteelSeries auch beim Siberia Neckband sehr Zugfest aus, damit auch nach einem versehentlichen Hängenbleiben das Headset nicht direkt beschädigt wird. Gleiches gilt auch für die Bügelkonstruktion.

Nächste Seite: Test-Aufbau und Hinweise