Oculus VR stellt Verkauf des DevKit 2 ein

Oculus Rift, das Virtual-Reality-Headset, das den Hype innerhalb der Industrie erst angestoßen hat, hat einen weiten Weg zurückgelegt: 2012 lief die erste Kickstarter-Kampagne zur Schwarmfinanzierung des Produkts. Mittlerweile gehört die Firma dahinter, Oculus VR, Facebook und es arbeiten etliche große Hersteller wie Samsung, Sony und HTC an eigenen Headsets. Eine Ära endet jetzt damit, dass Oculus VR den Verkauf des Development Kit 2 einstellt.

Erschienen ist das DevKit 2 der Oculus Rift im März 2014. Verkürzt wurde es auch als DK2 bekannt. Entwickler arbeiten somit schon eine ganze Weile mit dem Gerät. Jetzt ist jedenfalls auf der offiziellen Website als "ausverkauft" markiert. Wer somit ein Oculus Rift erstehen will, muss bis zum Erscheinen der finalen Version für den Massenmarkt ausharren.



Erscheinen soll das finale Oculus Rift im ersten Quartal 2016. Preis und exaktes Erscheinungsdatum sind noch offen. Oculus VR und dessen Gründer Palmer Luckey setzen große Hoffnungen in das VR-Headset. Ob der Markt mitspielt, wissen wir dann ab nächstem Jahr.
Veröffentlicht:

Kategorie: Multimedia
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.