LulzSec will sich angeblich auflösen

Die Hackergruppe LulzSec will sich nach eigenen Angaben auflösen. In den letzten Woche machte die Gruppierung durch diverse Angriffe auf Sony Pictures, Nintendo, Bethesda und Epic Games auf sich aufmerksam.

Laut eigenen Angaben war eines der primären Ziele von Anfang an gewesen, nur 50 Tage lang aktiv zu sein. Als Begründung für die Angriffe auf Online-Spiele und namhafte Unternehmen gab die Gruppe zwei Motive an. Zum einen die „pure, ununterbrochene, chaotische Erregung von Vergnügen und Anarchie“, zum anderen die Möglichkeit, „es einfach machen zu können“. Zeitweise ermöglichte es die Gruppierung sogar Internet-Usern Vorschläge für neue Ziele zu unterbreiten. Genaue Angaben zum Schaden, den die Gruppierung durch ihre Hacks angerichtet hat, gibt es aktuell nicht, sofern es überhaupt verlässliche Zahlen geben wird. Dabei zog die Gruppierung nicht nur den Zorn von Unternehmen, Kunden und US-amerikanischer Regierungsbehörden auf sich, sondern auch den anderer Hacker-Gruppierungen die ebenfalls wenig Verständnis für deren Aktionen haben.

Die Abschiedserklärung stellt die Gruppe über das Torrent-Netzwerk zur Verfügung. Laut verschiedenen Quellen soll LulzSec in dieser aber einen Virus oder Trojaner versteckt haben, sodass das „Thepiratebay“-Team den Eintrag aus dem Verzeichnis entfernt hat. Um was es sich genau bei dem Schädling handelt ist aktuell nicht bekannt.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 2
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.