Beschuldigter im Fall Kino.to aus Haft entlassen

Nach einem umfassenden Geständnis ist einer der Beschuldigten im Fall des Streaming-Portals Kino.to aus der Haft entlassen worden.

Der Mann habe ein umfangreiches und glaubhaftes Geständnis zu seinen eigenen Taten abgelegt. Offenbar gab der mutmaßliche Mitbetreiber von Kino.to zu, dass er als Besitzer eines Streaming-Dienstes illegale Kopien von Filmen für Kino.to. bereitgestellt habe. Des Weiteren soll er auch zu den Taten seiner Mitstreiter ausgesagt haben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden mit. Dadurch habe er die Ermittlungen nachhaltig unterstützt. Zur Zeit befinden sich noch elf weitere Beschuldigte im Fall Kino.to in Untersuchungshaft. Von den restlichen mutmaßlichen Mittätern sind bislang noch keine Geständnisse oder andere Stellungnahmen bekannt. Doch damit erhärtet sich der Verdacht, dass das ehemalige Team hinter Kino.to eine kriminelle Vereinigung zur gewerbsmäßigen Verletzung des Urheberrechts darstellte.

Der Fall Kino.to bleibt spannend und wird die Rechtslage in sachen Streaming wohl nachhaltig beeinflussen.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 1
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.