Für Internetnutzer ist das Web zum wichtigsten Medium geworden

Drei Viertel erklären, nicht auf das Internet verzichten zu können.

Damit liegt das Web unter Internetnutzern auf Rang eins, gefolgt von dem Fernsehen (70 Prozent), Büchern (67 Prozent), Radio (65 Prozent), Zeitungen und Zeitschriften sowie Handys (jeweils 63 Prozent). Dies ergab eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Hightechverbands BITKOM. „Wer erst einmal mit dem Internet lebt und arbeitet, spürt sehr schnell seinen Wert für Information, Kommunikation und Unterhaltung“, kommentiert BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf die Umfrageergebnisse.

Dabei gibt es nur geringe Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Jeder fünfte männliche User könnte auch gut ohne Internet leben, bei den Frauen ist es jede vierte. Die Kluft zwischen den Altersgruppen ist jedoch enorm. Menschen, die bereits größtenteils mit dem Internet aufgewachsen sind, die so genannten „digital natives“, können sich am wenigstens ein Leben ohne Web vorstellen. Bei den unter 30-Jährigen beispielsweise nicht einmal jeder zehnte. 90 Prozent von Ihnen halten das Web für unverzichtbar. Bei den über 65-Jährigen ist es erst jeder vierte, der sich schon so ans Web gewöhnt hat, dass er es nicht mehr missen möchte. Zum Vergleich: Wer unter 50 Jahre alt ist, kann eher auf Bücher verzichten als aufs Internet. Bei den über 50-Jährigen ist es andersherum.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.