Spiele auf Google+

Der Internetdienst Google hat damit begonnen, Spiele auf seiner neuen Plattform Google+ zu veröffentlichen.



Google verschärft den Konkurrenzkampf mit Facebook und rüstet sein soziales Netzwerk Google+ mit Spielen auf. Darunter finden sich bekannte Titel wie Angry Birds, Bejeweled Blitz, aber auch Dragon Age Legends oder Sudoko Puzzles. Mit Wooga ist auch ein Anbieter aus Berlin vom Start weg mit drei Titeln dabei: Bubble Island, Monster World und Diamond Dash. Derzeit stehen die Google Plus-Spiele aber noch nicht allen Nutzern offen. So werden die Nutzer erst nach und nach freigeschaltet da sich die Spiele noch in der Testphase befinden.

Mit den Spielen im Social Network Google+ dürfte Google einen großen Anreiz für Spielentwickler geschaffen haben. Mit sogenannten In-Game-Käufen innerhalb der Spiele kann man schließlich für echtes Geld Erweiterungen oder beispielsweise Gegenstände an die Nutzer verkaufen. Außerdem will Google anscheinend deutlich weniger Provision für Einnahmen verlangen, die die Spiele-Entwickler mit In-Game-Käufen erzielen, als die Konkurrenz.

Anders als beim Konkurrenten Facebook sollen die Spiele bei Google+ auch vom sonstigen Nachrichtenverlauf getrennt werden. Genau dieser Umstand wurde nämlich bei Facebook oftmals kritisiert. Nutzer werden dort häufig mit Highscores, Anfragen und Mitteilungen anderer Spieler belästigt. Bei vielen Nicht-Spielern sorgte dies auf Dauer oft für Unmut und zudem verlor man schnell den Überblick über die eigenen Nachrichten. Um dies zu vermeiden, werden Meldungen von Spielen bei Google+ ausschließlich auf der Spiele-Seite von Google+ veröffentlicht. Vermutlich als Reaktion darauf hat Konkurrent Facebook seine Spielefunktionen ebenfalls überarbeitet. Ein Nutzer kann dort nun entscheiden, ob die anderen sehen können, welches Spiel er gerade spielt oder wie sein Punktestand ist. Zudem soll das Fenster größer werden, in welchem die Spiele eingeblendet werden. Die Veränderungen sollen bereits in den nächsten Tagen fertig gestellt werden.

Als einer der Gründe für die Beliebtheit von Facebook werden gerade die zahlreichen Spiele genannt. Ob sich das neue Social Network Google+ mit der Integration von Spielen ebenfalls dieser Beliebtheit erfreuen wird, bleibt abzuwarten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.