Microsoft muss SkyDrive umbenennen

Microsoft hat Anfang des Monats einen Rechtsstreit gegen die zu Rupert Murdochs News Corporation gehörende British Sky Broadcasting Group vor einem britischen Gericht im Markenrechtsstreit verloren. Bestandteil des Verfahrens war der Namen von Microsofts Cloud Dienst SkyDrive.

Im Zuge des verlorenen Verfahrens gab Microsoft nun die weltweite Umbenennung seines Cloud-Dienstes bekannt. Nach eigenen Angaben will Microsoft keine Berufung gegen das Urteil einlegen und habe stattdessen eine außergerichtliche Einigung getroffen. Laut dieser zahlt Microsoft eine nicht näher genannte Summe an den Pay-TV-Sender und darf den Produktnamen für die Dauer der weltweit angestrebten Namensumstellung weiterführen.

Einen genauen Zeitraum oder den zukünftigen Namen für den Cloud-Dienst nannte Microsoft bisher nicht.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.