In Win 901 Gehäuse

Seite 4: Fazit

In Win setzt mit dem Design des 901 definitiv einen Meilenstein im Gehäusesegment. Wir haben selten eine solche Augenweide unter die Lupe nehmen dürfen. Der Body des Gehäuses wirkt wie aus einem Guss und wird durch die getönten Seitenteile aus Hartglas angemessen abgerundet. Die Optik ist dabei kein Blender. Die Materialien sowie deren Verarbeitung und Materialstärke machen das 901 zu einem extrem hochwertigen Chassis. Trotz der geringen Abmessungen passen selbst High-End-Grafikkarten problemlos hinein. Die Möglichkeit vier Datenträger intern zu verbauen ist des Weiteren mehr als ausreichend für ein Mini-ITX-Gehäuse. Die Hot-Swap-Funktion für die zwei 2,5-/3,5-Zoll-Schlitten und das 5,25-Zoll-Slimline-Laufwerk runden diesen Bereich gekonnt ab. Des Weiteren hat uns das Kabelmanagementsystem gefallen. Im Vergleich zu voluminöseren Micro- beziehungsweise ATX-Systemen ist zwar etwas wenig Platz vorhanden, aber legt man den Mini-ITX-Maßstab an ist alles im grünen Bereich.

Weniger gut gefallen hat uns dagegen das Kühlsystem. Die Tatsache, dass keinerlei Lüfter vorhanden sind, schlägt sich in vergleichsweise hohen Temperaturen der Hauptkomponenten nieder. Das Netzteil allein reicht nicht aus um den aufgeheizten Innenraum abzukühlen. Wir raten potenziellen Käufern dringend dazu optionale Lüfter dazu zukaufen. Hier bietet das In Win 901 allerdings auch nur zwei Lüfterplätze. Sollte man planen ein kleines Mini-ITX-Powerhouse samt starker Grafikkarte zu verbauen, sollte man sich klar sein, mit erhöhten Temperaturen leben zu müssen oder doch auf ein anderes Gehäuse umzuschwenken. Weiterhin hätten wir uns gewünscht die ein oder andere Komponente Werkzeuglos montieren zu können. Während des Zusammenbaus muss leider oft zum Schraubendreher gegriffen werden.

Alles in allem liefert In Win mit dem 901 einen hervorragenden verarbeiteten Hingucker ab, der sich eher für einen schicken HTPC oder ein System für Gelegenheitsspieler eignet, als für ambitionierte Gamer. Der aktuelle Straßenpreis von 139,90 Euro ist zwar gehoben, wird aber durch die edlen Materialien und die astreine Verarbeitung relativiert.


positiv:
negativ:
DesignKeine Lüfter
Hervorragende VerarbeitungWenig alternative Kühloptionen
Platz für vier interne LaufwerkeKeine Werkzeuglosen Befestigungsmechanismen
Hot-Swap-Systeme
Platz für lange Grafikarten
Kabelmanagementsystem


Verarbeitung
100%
Design
100%
Hardwareeinbau
75%
Anschlüsse
80%
Ausstattung
80%
Silent Möglichkeiten
70%
Kühlungs Möglichkeiten
50%
Kabelverlegung
85%
Befestigungen/Verriegelungen
75%
Preis/Leistung
85%
Gesamtwertung
80%
Preis
139,90 Euro (Caseking)


award bronze blacks


Bezugsquelle: Caseking
Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.