Cooler Master Storm Sniper Gehäuse

The Perfect Storm?

Seite 2: Details/Lieferumfang

Bereits vor einem Jahr kündigte Cooler Master auf der CES die neue Produktreihe mit dem Namen „Storm“ an. Dahinter verbergen sich speziell auf Gamer und Enthusiasten abgestimmte Produkte. Den Anfang auf Technic3D macht das Sniper Gehäuse.
Das matt-schwarze, aus Stahl und Kunststoff bestehende Ungetüm wiegt rund 10,6kg, ohne Hardware. Mit den Ausmaßen von etwa 254,6mm x 551mm x 566,6mm (BxHxT) zählt der Sniper schon fast eher unter die Kategorie Big-Tower, obwohl er als Midi-Tower vermarktet wird. Rein äußerlich wirkt das Design aggressiv und durch die Mesh-Gitter Ambiente an den Seiten, Deckel und der Front können mit den LED-Lüftern optische Akzente gesetzt werden. Im Deckel selbst sind Griff-Mulden für einen einfacheren Transport untergebracht.

   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


Dem Betrachter fällt zunächst die sehr klobig geratene Lüftersteuerung oberhalb des Gehäuses neben dem I/O Panel auf. Das „Drehrad“ lässt sich stufenlos regulieren und übernimmt die Kontrolle der mitgelieferten Lüfter samt Beleuchtung. Der Power Button aus Kunststoff ist zwar ebenfalls recht groß dimensioniert, erscheint aber im Vergleich zur Lüftersteuerung fast schon unauffällig. Der Reset Button ist fast Plan und so gegen unbeabsichtigtes Benutzen erfolgreich gesichert. Das I/O Panel beinhaltet vier USB-, ein eSATA-, ein FireWire- sowie die Audioanschlüsse. Öffnen lässt sich das Sniper bequem über die Thumb-Screws auf der Rückseite, die die Seitenteile freigeben. Rückwärtig sind weiterhin Schlauchdurchführungen zu erkennen, die ein Installieren einer Wasserkühlung unterstützen. Wenn nötig können in den insgesamt vier Durchführungen gleich zwei Kreisläufe eingebunden werden. Das Cooler Master Storm Sniper Gehäuse nutzt neben den Steckkartenplätzen ein eigens entwickeltes „Security-System“ für Gamer, die ihr „Storm“ Equipment mit auf LANS schleppen möchten. Tastatur und Maus z.B. können so mit dem Kabel im Inneren des Sniper verbunden werden, damit ein Entfernen vom Tisch erschwert wird. Allerdings stellt sich hier die Frage nach dem Sinn, da viele heutzutage auch kabellos gamen und nach dem Öffnen des Gehäuse die Verkabelung bequem entfernt werden kann.

   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


Die Seitenteile bieten je eine Wölbung und erleichtern so das Verlegen der Kabel im Inneren des Sniper und die Nutzung größerer Tower-Kühler. Cooler Master gibt an, dass CPU-Kühler mit bis zu 180mm Bauhöhe eingesetzt werden können. Das Platzangebot fällt insgesamt sehr großzügig aus. Lange Grafikkarten, wie z.B. eine NVIDIA GTX280, lassen sich bequem einsetzen. Für Erweiterungen von bis zu fünf 5,25“ (extern), ein 3,5“ (extern), und fünf 3,5“ (intern) Laufwerken steht das Storm Sniper bereit.
Mitgeliefert werden ein blau beleuchteter 200mm Lüfter in der Front, sowie im Gehäusedeckel. Ein weiterer unbeleuchteter 120mm Lüfter verrichtet an der Rückseite seinen Dienst. Wer sich das Gehäuse mit anderen Belüftungsoptionen gestalten möchte, dem erlaubt Cooler Master optional ein Austauschen des 200mm Lüfter im Deckel gegen zwei 120mm Lüfter sowie ein Austausch des rückwärtigen 120mm Lüfter gegen wahlweise ein 80mm,- oder 92mm Modell. Wem das nicht alles genug ist, findet Aufrüstoptionen für einen weiteren 200mm Lüfter im Seitenteil bzw. zwei 120mm Lüfter und für den Boden eine Halterung für einen 140mm, oder 120mm Lüfter. Damit sollte die Namensgebung der „Storm“-Reihe geboren worden sein. Die Beleuchtung der Lüfter kann separat an der Lüftersteuerung ein- oder ausgeschaltet werden.

   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


Verpackung/Lieferumfang

  • Cooler Master Storm Sniper
  • 2x O-Ringe
  • 4x Gummifüsse
  • 2x 200mm/1x 120mm Lüfter
  • Schraubensatz

Technische Daten


Abmessungen (Herstellerangabe)254,6mm x 551mm x 566,6mm (BxHxT)
Gewicht(Herstellerangabe)10,6kg
MaterialKunststoff/Stahlblech
Bauart - Mainboard-FormfaktorenMidi-Tower - ATX, Micro-ATX
FrontanschlüsseAudio/AC 97, 4x USB, 1x eSATA, 1x FireWire
BelüftungsoptionenBoden: 1x 140mm/120mm

Seite: 1x 200mm/2x 120mm
Laufwerksplätze5x 5,25" extern
1x 3,5" extern
5x 3,5" intern
Garantiezeit1 Jahr




Die Verarbeitung des Cooler Master Storm Sniper ist gut gelungen und zeigt lediglich im Seitenteil Spuren von Lackierungsarbeiten. Dies sollte von Cooler Master in der zukünftigen Charge nachgebessert werden. Auch der klobige und auf den ersten Blick etwas deplatzierte Drehregler der Lüftersteuerung, sowie der Power Taster sind gut verarbeitet und wackeln nicht in ihren Positionen. Der Lieferumfang ist großzügig und könnte aber noch mit einem 200mm sowie 140mm Lüfter weiter aufgewertet werden. Schrauben sind in ausreichender Anzahl vorhanden. Die mitgelieferte Installationsanleitung in englischer Sprache ist ausreichend, aber die Erklärung des „Security-Systems“ könnte für unversierte Anwender umfangreicher ausfallen.
Nächste Seite: Hardwareinstallation/Betrieb
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 4