- Review

NZXT Phantom Gehäuse im Test

Seite 1: NZXT Phantom Gehäuse

vorschau nzxt phantom 2
NZXT ist bekannt für Gehäuse, die auch gerne mal etwas futuristisch daherkommen. Mit dem Phantom Gehäuse hatte NZXT das Ziel, ihr bisher bestes Gehäuse abzuliefern. Ob es in den Bereichen Optik und vor allem Funktionalität sowie Features wirklich überzeugen kann, steht im nachfolgenden Testbericht.

Das NZXT Phantom Gehäuse ist in den drei Farben Weiß, Schwarz und Rot lieferbar. Unser vorliegendes Testsample in modernem Weiß gehalten zeigt kurz nach dem Auspacken seine optische Pracht. Die Lackierung ist hochglänzend und auch auf den zweiten Blick tadellos, obwohl wir noch ein Vorabmodell in der Redaktion haben und bereits in der ersten Charge der Auslieferung noch einmal in kleineren Details nachgebessert wurde.
In der Formgebung erinnert man sich ungleich, aufgrund der uns vorliegenden weißen Farbgestaltung, an einen Star Wars Helm. Gezielt wurden schwarze Mesh-Design Akzente gesetzt, die sich optisch abheben.

         
(*klick* zum Vergrößern)


Das Phantom Gehäuse ist ein reinrassiger Big-Tower in den Maßen 222 x 541,3 x 623,8 mm (BxHxT) und einem Gewicht von rund 11kg. Geschwungene Formen und abgeschrägte Flächen zeigen sich Winkellos sowie unaufdringlich, fast wie ein Sportwagen-Ambiente. Hinter einer nach rechts öffnenden Fronttür verstecken sich fünf Laufwerksblenden für 5,25 Zoll Laufwerke. Die komplette Front sowie der Deckel des Phantom-Gehäuses lassen sich durch ein einfaches Ziehen entfernen.
Im Deckel selbst findet sich das I/O Panel mit 2x USB, Audio und eSATA sowie die dazugehörige 5-Kanal-Lüftersteuerung mit jeweils 20 Watt Belastbarkeit. Steuerbar ist das Ganze über jeweils einen gekennzeichneten Schieberegler mit blau beleuchteter LED. Ab Werk sind hier vier Plätze belegt und ein weiterer kann optional angesteckt werden, je nach persönlichem Bedarf. Unterhalb des I/O Panel sitzen noch in der Zierleiste eingelassen die üblichen Taster zum Einschalten und für Reset. Unterhalb des Deckels sitzt ein blau beleuchteter 200mm Lüfter, wobei zusätzlich noch Platz für einen zweiten Lüfter dieser Größe gegeben ist, inklusive Staubschutzfilter, so dass man davon ausgehen kann, das der Hersteller eine Luftzirkulation von außen nach innen vorgesehen hat.
Auf der linken Seite ist Platz für drei Lüfter, wobei nur die beiden 120mm Lüfter im Lieferumfang enthalten sind. Zusätzlich kann der Anwender entweder einen 200mm oder gar 230mm Lüfter anbringen. Alle drei Lüfterplätze bieten einen Staubfilter. Die rechte Seite bietet dem Anblick lediglich eine Mesh-Durchsicht zu den Festplatten. Für Wasserkühlungen sind vier Schlauchdurchführungen an der Rückseite vorgesehen und es befinden sich Adapter im Lieferumfang, mit denen ein 240er Dual-Radiator befestigt werden kann. Entweder direkt unter dem 200mm Serienlüfter oder durch den Einbau von zwei 120er Lüftern. Zur Deaktivierung der blauen LED-Beleuchtung des Lüfters im Deckel hat NZXT zusätzlich einen Schalter an der Rückseite des Phantoms angebracht.

       
(*klick* zum Vergrößern)


Nach dem Öffnen des Phantoms offenbart sich die innere Struktur des futuristischen Gehäuses. So wird das Netzteil am Boden angebracht, wobei es von Gumminoppen entkoppelt wird und selbst unter dem Netzteil ein Staubschutzfilter angebracht wurde. Insgesamt sieben 3,5 Zoll Laufwerke nimmt das Gehäuse auf, wobei zwei in einem extra Käfig untergebracht werden können, der für längere Netzteile entfernt werden kann. Eine Entkopplung der Laufwerke ist über seitliche Gummistifte vorgesehen. Adapter für SSDs gibt es nicht, jedoch lassen sie sich ohne weiteres auch auf den vorliegenden Schienen verschrauben.
Der fest eingesetzte Mainboard-Tray ist bei allen drei Phantom-Varianten in Gehäusefarbe lackiert, besitzt eine Aussparung für den Tausch des CPU-Kühlers bei eingebauter Hauptplatine sowie zum Verlegen der Kabel und fasst auch E-ATX-Platinen. Dadurch ergibt sich Platz für High-End-Grafikkarten, denen NZXT bis zu 35 Zentimeter Platz einräumt. Insgesamt stehen sieben Erweiterungsslots zur Verfügung.

           
(*klick* zum Vergrößern)


Lieferumfang/Technische Daten:


Abmessungen (Herstellerangabe)222 x 541,3 x 623,8 mm (BxHxT)
Gewicht(Herstellerangabe)ca. 11,00 kg
MaterialStahl, Kunststoff
Bauart - Mainboard-FormfaktorenFull-Tower - ATX, Micro-ATX, E-ATX
Frontanschlüsse2 x USB 2.0, 1 x eSATA, Front Audio (In/Out)
Lüfteranzahl1 x 140mm Front-optional
1 x 120mm Gehäuserückseite
1 x 200mm Gehäusedeckel/1x optional
2 x 120/1x 200mm Seite optional
Laufwerksplätze Standardbelegung5 x 5,25" extern
5 x 3,5" intern (Festplattenkäfig
2 x 3,5" intern (HDD-Käfig)
Gewährleistung2 Jahre



   
(*klick* zum Vergrößern)


Die Verarbeitung des NZXT Phantom lässt keine Kritik zu. Die Seitenteile sind absolut passgerecht und nerven nicht beim Öffnen und schließen. Die aufwändige Lackierung außen sowie innen ist absolut fehlerfrei. Scharfe Kanten wird man bei dem High-End Gehäuse nicht finden.
Der Lieferumfang ist mit Einbauschienen und Schrauben sowie Kabelbinder und einer Kurzanleitung ausreichend gestaltet. Lediglich der 140mm Frontlüfter wird schmerzhaft vermisst.
Nächste Seite: Hardwareeinbau