Technic3D Review Gehäuse

Corsair Graphite 600T Special Edition Gehäuse

Raumwunder in "kompakten" Maßen

Seite 1: Corsair Graphite 600T Special Edition - Weißer Riese

vorschau corsair Graphite 600T 2
Mit dem Corsair 600T aus der Graphite Serie in der weißen Special Edition, bietet Corsair ein eher ausgefallenes Gehäuse an. Der Hersteller verspricht das Volumen eines Fulltower in der Größe eines regulären Miditowers. Ob der weiße Riese das Versprechen halten kann, überprüft das folgende Review.


Auf den ersten Blick fällt einem die enorme Größe des 600T auf. Wie ein solider Weißer Block steht das Gehäuse unterm Schreibtisch, das jedem "Angriff" des Benutzers standhalten wird und jede noch so leistungsfähige Hardware beherbergen wird. Offensichtlich spricht Corsair ambitionierte Gamer und stylistisch sehr moderne Menschen an, die sich dieses Gehäuse zulegen sollen. Dem Käufer wird eine exzellente Plattform geboten um seine Hardware prominent zu präsentieren. Verstecken kann sich das Gehäuse mit den Maßen 265 x 507 x 592mm(BxHxT) und einem Leergewicht von ca. 11kg wahrlich nicht.

(*klick* zum Vergrößern)


Mit seinen klaren und geschwungenen Linien, dem weißen Farbton mit schwarzen Akzenten, kann man sich das Corsair 600T sehr gut unter einem großen Glasschreibtisch in der Mitte eines großen Büros vorstellen. Dies wird von Corsair nicht beabsichtigt worden sein denn die Zielgruppe der Gamer spricht man eher mit stimmigen inneren Werten an, dazu aber später mehr.
Betrachtet man das Gehäuse von vorne Fällt einem neben der Breite auch die Fuge um das zentrale schwarze Mesh auf. Eben jenes Mesh bildet die zentrale Front von dem Gehäuse. Im oberen Teil sind die vier Blenden für den Einbau von vier DVD- beziehungsweise Blueray- Laufwerken platziert. Der untere Teil dient als Zugang und Filter für den dahinter platzierten, transparenten 200mm Gehäuselüfter. Am unteren Rand ist noch ein dezenter Chrom glänzender Corsair Schriftzug platziert. Die Fuge ist zweifarbig gestaltet der, die äußere Hälfte erscheint in schwarz und die innere rahmt weiß das Frontmesh ein.

Die rechte Außenwand ist unspektakulär in weiß gehalten mit zwei schwarzen Griffen für den Öffnungsmechanismus. Die Wand lässt sich komplett abnehmen. Die linke Seite wird von einem zentralem Fenster dominiert, das aber auch durch ein mitgeliefertes, schwarzen Mesh ersetzt werden kann. Hier finden sich auch die zwei schwarzen Griffe zum abnehmen des Seitenteils.

(*klick* zum Vergrößern)


Die für die meisten Käufer wichtigste Oberseite ist wiederum geteilt. Das Gehäuse verjüngt sich nach vorne und senkt seine "Schnauze" leicht ab. In einer Mulde am vorderen Rand finden sich die üblichen Anschlüsse. Von links sind viermal USB2.0 platziert, ein sehr prominenter Drehregler für die Gehäuselüfter, rechts davon einmal USB3.0 und einen Firewire Anschluss. Die Festplatten LED liegt neben dem Firewireanschluss und natürlich sind nicht die Steckplätze für Kopfhörer und Mikrofon zu vergessen. Hinter der Mulde bildet ein Schwarzes Mesh die restliche Oberfläche. Dieses Gitter lässt sich durch leichtes Drücken ablösen. Darunter findet man das Gehäuse Schloss und den durchsichtigen, mit einer weißen LED beleuchteten 200mm Lüfter. Möchte man eine Wasserkühlung einbauen, kann man den Lüfter entfernen und an seiner Stelle in die vorbereiteten Bohrungen einen Radiator mit zweimal 120mm Lüftern, installieren.

Die Rückseite ist wesentlich unspektakulärer. Da das Mainboard wie üblich eingebaut wurde findet man links die Anschlussblende, in dem Freiraum rechts daneben einen 120 mm Lüfter, nach unten folgend die acht Blenden für Steckkarten. Am unteren Ende ist das Netzteil platziert, dies erlaubt einen einfacheren Einbau der Hardwarekomponenten und optimiert den Luftfluss.

(*klick* zum Vergrößern)


Nimmt man die Seitenteile mittels den praktischen Griffen ab, blickt man auf ein sehr voluminöses Gehäuse. Rechts sind die vier 5,25" Laufwerke platziert und unterhalb findet man den Festplattenkäfig. Der Käfig ist um 90° gedreht um Festplatten leichter montieren zu können. Der Käfig ist zweigeteilt, von denen sich der obere Teil abmontieren lässt, um Platz für extra lange Grafikkarten zu schaffen. Etwa die AMD Radeon 6990. Allerdings müssen diese Karten länger als 38cm und maximal 48cm sein. Der Turm wird von dem schon oben erwähnten frontalen 140mm Lüfter gekühlt. Alle Laufwerke lassen sich ohne Werkzeug, mittels eines einfachen Klick-Mechanismus installieren. Wird der besagte Käfig entfernt, lässt er sich zwischen das Netzteil und den anderen Käfig, am Boden fixieren. Das Netzteil wird nicht nur mit Schrauben an der Rückseite des Gehäuses festgeschraubt sondern auch mit einem verschiebbaren Klemmmechanismus zusätzlich gehalten. Generell lassen sich die meisten Montageschritte ohne Werkzeug erledigen.

(*klick* zum Vergrößern)


Das Gehäuse nimmt Mainboards im ATX- und µATX-Formfaktor auf. So ist ein Bolzen auf dem Träger mit einer automatischen Arretierung ausgestattet, da hier bei beiden Standards eine Bohrung vorgesehen ist.

Das Kabelmanagement gestaltet sich als sehr einfach, da an allen relevanten Stellen große Löcher in den Träger eingelassen sind. Um die Kabel nicht zu schädigen, sind die Löcher mit schwarzem Gummi ausgekleidet.

(*klick* zum Vergrößern)


Technische Daten/Lieferumfang


Abmessungen (Herstellerangabe)265 x 507 x 592 (BxHxT)
Gewicht(Herstellerangabe)ca. 8,5 kg
MaterialStahl
Bauart - Mainboard-FormfaktorenATX, µATX
FrontanschlüsseLüftersteuerung
Reset-/Powerbutton
1x USB-3.0
4x USB-2.0
1x FireWire
Audio in/out
Lüfteranzahl1x Front (200mm)
1x Gehäusedeckel (200mm)
1x Gehäuserückseite (120mm)
Laufwerksplätze Standardbelegung4x 5,25" extern
6 x 3,5" intern Hauptschacht
BesonderheitenCPU-Lüfter montieren ohne Ausbau
Stufenlose Lüftersteuerung
USB-3.0
Kabelmanagement
Tool-Less
Austausch Mesh mitgeliefert
Schlauchdurchbrüche
Gewährleistung2 Jahre




Verarbeitung

Bei der Verarbeitung gibt sich Corsair keine Blöße und liefert ein sehr solides Produkt ab. Es ist uns keine scharfe Kante aufgefallen. Nur bei der Verarbeitung des Plastikteile könnte man leichte Ungenauigkeiten kritisieren. Gravierender ist uns aufgefallen, das die Türen manchmal klemmen, wenn man sie nicht mit zwei Händen genau mittig platziert, schließt.
Nächste Seite: Hardwareeinbau und Praxishinweise
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0