- Review

Fractal Design Define R4 im Test

Seite 3: Fazit

Die Fractal Design R-Serie geht mit dem R4 in die vierte Runde. Inzwischen wurden so gut wie alle Schwachpunkte früherer Revisionen ausgemerzt und das R4 überzeugt auf voller Linie. Im Vergleich zum kürzlich von uns getesteten kleinen Bruder, dem Define Mini, spricht das R4 Nutzer an, die auf ein voll ausgewachsenes ATX-System setzen möchten. Ansonsten teilen sich die beiden Gehäuse eine ähnliche Basis.
Das edle, puristische Design weiß zu überzeugen und fühlt sich in praktisch jeder Lebenslage wohl. Die ausgezeichnete Verarbeitung trägt dabei ihren Teil zum wertigen Gesamteindruck bei. Besonders der voluminöse Innenraum gefällt uns sehr gut. Platz um lästige Kabel hinter dem Mainboard-Tray verschwinden zu lassen ist großzügig vorhanden. Des Weiteren ist uns die gut umgesetzte und wirkungsvolle Schalldämmung, die Entkopplungsmaßnahmen, die leicht zu reinigenden Staubfilter, die integrierte Lüftersteuerung und der entfernbare Festplattenkäfig positiv aufgefallen. Negativ aufgefallen ist uns dagegen nur der Verzicht auf Werkzeuglose Halterungsmechanismen. Der letzte Punkt kann allerdings in Klammern gesetzt werden, da uns eine solide, konventionelle Befestigungsart lieber ist als ein wackeliges Werkzeugloses System. Alles in allem erhält der Käufer mit dem Fractal Design Define R4 ein schickes, leises und vor allem ausgereiftes Allrounder-Gehäuse. Für das gebotene Gesamtpaket geht unserer Meinung der Preis von knapp 100 Euro vollkommen in Ordnung.



positiv:
negativ:
Überzeugende Verarbeitung(Keine Werkzeuglosen Halterungsmechanismen)
Edles, schwarzes Design
Entkopplung von Netzteil und Festplatten
Schalldämmung
Flexibler Festplattenkäfig
Üppiges Kabelmanagementsystem
Lüftersteuerung
Platzangebot
Viele Lüfterplätze inkl. Filter
Leise im Betrieb
Alles in allem ohne Schwächen


Verarbeitung
95%
Design
100%
Hardwareeinbau
85%
Anschlüsse
85%
Lüfter
95%
Ausstattung
95%
Silent Möglichkeiten
100%
Kühlungs Möglichkeiten
95%
Kabelverlegung
95%
Befestigungen/Verriegelungen
80%
Preis/Leistung
95%
Gesamtwertung
92.7%
Preis




award gold blacks


Bezugsquelle: Fractal Design

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Man muss registriert und eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.
08.04.2013   14:08 Uhr
Fractal Design listet auf ihrer Produktseite die Gehäuseabmessungen mit 232 x 464 x 523mm.
Die von Ihnen erwähnten 320 x 535 x 610mm stehen dort als das Verpackungsmaß.

MfG
Blandow
 
08.04.2013   15:30 Uhr
Danke für den Hinweis, wir prüfen ;-)
09.04.2013   16:36 Uhr
Danke für den Hinweis, tahelia. Habe die Abmessungen gerade korrigiert.
VERWANDTE NEWS
14.04. 13:16 Test: Cooler Master Silencio 652S PC-Gehäuse Die überarbeitete Version des Cooler Master Silencio 652 Gehäuse hört auf den Namen "652S". We...
10.04. 15:32 Test: NZXT Source 530 PC-Gehäuse NZXT zeigt mit dem Source 530 ein preisgünstiges E-ATX-Gehäuse für knapp 90,00 Euro. Wie es in...
02.04. 06:55 Test: Cooltek W1 PC-Gehäuse Wer ein Gehäuse für Mini-ITX-Systeme sucht und viel Platz für Hardware benötigt, sollte mal e...
VERWANDTE ARTIKEL
Cooler Master Silencio 652S Gehäuse Das Silencio 652S von Cooler Master stellt eine überarbeitete Version d...
NZXT Source 530 Gehäuse Mit dem Source 530 bringt NZXT einen Full-Tower auf den Markt, der vor a...
Cooltek W1 Gehäuse Mit dem Cooltek W1 testen wir in diesem Review ein weiteres Produkt, das...