Technic3D Review Mainboards

Biostar Hi-Fi A85X und ASUS F2A85-M Pro im Test

Seite 1: Biostar Hi-Fi A85X

Mit dem Biostar Hi-Fi A85X haben wir mit dem ASUS F2A85-M Pro zwei höherpreisige Mainboard Modelle für AMDs aktuelle Trinity Plattform mit FM2 Sockel im Test. Besonders das Hi-Fi A85X weckt mit eingebautem Audio-Verstärker großes Interesse, ob es überzeugen kann?

Lesezeichen:



Auf der Verpackung ist die Ausrichtung des Biostar Hi-Fi A85X schon deutlich zu sehen, so ziert ein großer Lautsprecher die Vorderseite. Auch auf der Rückseite wird klar, dass Biostar besonders audiophile Käufer ansprechen möchte.


Layout

In der oberen Hälfte des Mainboards liegt relativ zentral der FM2-Sockel, welcher rechts von vier RAM-Slots und links von dem eingesetzten zehn Phasen Stromversorgung umrandet wird. Auf den Spannungswandlern ist ein in der Größe moderater passiver Kühlkörper angebracht. Zwischen Rearpanel und Spannungswandler liegt der ATX12V 8-Pin Anschluss für die CPU. Dieser ist im Gegensatz zu manch anderer CPU allerdings gut zu erreichen. Ganz an der rechten Seite findet sich neben den RAM-Slots der ATX 24-Pin Anschluss.

Das Retentionmodul des Hi-Fi A85X hat eine Eigenheit der etwas anderen Art. So ließ sich unsere Asetek Kompaktwasserkühlung nicht mit selbigem montieren, da entweder die Schrauben der Wasserkühlung zu kurz waren, oder aber zu wenig Gewinde im Retentionmodul vorhanden war. Inkompatibilitäten mit anderen Kühlern sind natürlich nicht ausgeschlossen. Im Zweifel sollte man mit dem Händler eine etwaige Rückgabe vereinbaren um auf der sicheren Seite zu sein.


Die unter Hälfte wird wie üblich von den PCI(e) Steckplätzen dominiert. Zum Einsatz kommen hier drei PEG Slots, drei PCIe 1x Slots, sowie ein PCI Slot. Anzumerken ist jedoch, dass nur der erste PEG Slot mit 16 Lanes angebunden ist und beim CrossFire Einsatz nur noch auf acht Lanes zurückgreifen kann. Der zweite PEG Slot ist von vornherein nur mit acht Lanes angebunden, der dritte gar nur mit vier. Der Chipsatz wird von einem kleinen flachen Kühlkörper auf niedrigen Temperaturen gehalten, auf Heatpipes oder aufwendige Konstruktionen wurde hier verzichtet. Am rechten Rand finden sich sieben der acht möglichen Sata 6.0 GB/s Anschlüsse des AMD A85X Chipsatzes.


Biostar setzt auf ein gesockelten BIOS Chip, somit ist bei einem fehlerhaften BIOS-Update nicht direkt das ganze Board defekt, sondern lässt sich mit einem neuen Chip wiederbeleben. Neben dem BIOS-Chip findet sich ein Debug-Port, welcher im laufenden Betrieb die aktuelle CPU-Temperatur ausgibt. Am unteren Rand liegen, neben den internen USB-Anschlüssen, vier Taster für Power, Reset, Clear-CMOS und die automatische Übertaktungsfunktion des BIOS.

Am linken Rand liegt schlussendlich eines der Highlights des Biostar Hi-Fi A85X Mainboards. Hier liegt der onboard Audiochip. Der analog Audiopart wurde aufwendig von digitalen Leitungen umgebender Bauteile. Der Realtek ALC898 Chip wird von einem onboard Verstärker unterstützt, welcher für eine möglichst rauscharme Ausgabe eine eigene Stromversorgung besitzt. Zusätzlich kommen für den Verstärker und den Soundchip spezielle Kondensatoren zum Einsatz.


Rearpanel

Biostar setzt beim Rearpanel gleich vier Grafikanschlüsse ein, somit ist neben den digitalen Ausgängen HDMI, DisplayPort und DVI auch noch der alte analoge VGA Ausgang vertreten. Auch ein PS2 Anschluss kommt noch zum Einsatz. Zum Anschluss der Peripherie bieten sich sechs USB und ein eSata Anschluss an. Die USB Anschlüsse sind in drei Farben aufgeteilt, schwarz, rot und blau. Die Bedeutung der Farbgebung erschließt sich nicht direkt und somit bleibt nur ein Blick in das Handbuch: Die beiden schwarzen und roten Anschlüsse bieten USB 2.0 und die beiden blauen USB 3.0 Geschwindigkeit. Neben einem Gigabit-Ethernet Anschluss gesellen sich sechs analoge Audioausgänge für 7.1 Sound.


Lieferumfang

Im Lieferumfang findet sich:
  • vier SATA-Kabel
  • ATX-Blende
  • Tischmikrofon
  • CrossFire-Brücke
  • Treiber CD

Daneben liegt dem Mainboard noch sowohl eine ausführliche Anleitung bei, welche in unserem Fall allerdings auf Chinesisch war.


Biostar Hi-Fi A85X
Chipsatz:AMD A85X
Ram:4 x DDR3 1066 / 1333 / 1600 / 1866 / 2133 / 2400
Grafik PCIe:1 x PEG 16x (elektrisch 16x, bei CrossFire 8x; PCIe 2.0)
1 x PEG 16x (elektrisch 8x; PCIe 2.0)
1 x PEG 16x (elektrisch 4x; PCIe 2.0)
Multi-GPU:AMD CrossFireX
PCI(e):3 x PCIe 1x (PCIe 2.0)
1 x PCI
Netzwerk:1 x 10/100/1000 Mbit (Realtek RTL 8111F)
Audio:7.1 HD Audio (Realtek ALC898)
USB / Firewire / Bluetooth:4 x USB 3.0 (2 x I/O Panel und 2 x onboard; A85X)
10 x USB 2.0 (4 x I/O Panel und 6 x onboard; A85X)
HardDisk:7 x SATA 6.0 Gb/s, 1 x eSATA 6.0 GB/s (A85X)
Fan:1 x PWM
2 x 3-Pin
Nächste Seite: Biostar Hi-Fi A85X: Firmware, Software, Installation
Veröffentlicht:

Kategorie: Mainboards
Kommentare: 3