Advent, Advent ein Lichtlein brennt - Teil 1

Seite 3: Komponentenübersicht

t3d banner advent teil1  


Mainboard
Gerade unter dem Gesichtspunkt der der Leistungsaufnahme und der möglichst guten Leistung in "allen Lebenslagen" hat Intel im letzten Jahr auch im Bereich der preiswerteren Produkte deutlich aufgeholt. Mit seinem neuen Prozessoren und Mainboards für den Sockel LGA1156 ist sowohl für Anwendungen die mehrere Prozessorkerne nutzen können als auch für ältere Software ohne diese Fähigkeiten genug Rechenleistung vorhanden. Somit wäre für einen echten Allrounder ein System auf dieser Basis wohl erste Wahl. Wer allerdings gerne preiswerter zum neuen Rechner kommen möchte und dabei keine gehobenen Ansprüche hat, der findet auch bei Intels Konkurrenten AMD mit den Prozessoren für den Sockel AM3 interessante Produkte.

Gigabyte P55M-UD2 (Intel) oder ASRock M3A770DE (AMD)
Preis: ~77€ bzw. ~55€

Prozessor
Auf der Intel Seite bietet der neue Core i5 750 eine sehr gute Mischung aus Leistung, Stromverbrauch und Preis. Bei AMD ist für preisbewusste Anwendern die trotzdem nicht auf die "Kraft der vier Herzen" verzichten wollen wohl der Athlon II X4 620 ein besonders interessanter Vertreter.

Intel Core i5 750 oder AMD Athlon II X4 620
Preis: ~152€ bzw. ~78€

Arbeitsspeicher
Wie preisbewusst man auch ist, heute sollte man sich für 4GB RAM entscheiden. wenn nicht von vornherein klar ist, dass Bildbearbeitung, Multimedia und Spiele nicht genutzt werden. Hierbei sollte es sich in jedem Fall um einen Speicher nach DDR3-1333 (= PC3-10667U) Spezifikation und einer Betriebsspannung von 1,5V handelt. Damit wäre dann eine Aufrüstbarkeit auf bis zu 8GB möglich, da moderne Boards vier Speicherriegel unterstützen und somit auch die Kompatibilität kein Problem darstellen sollte. Preislich kann man hier beruhigt zum günstigsten greifen, was der Shop der Wahl im Angebot hat.

Preis: ~75€ (für 2x 2048MB DDR3-1333)

Grafikkarte
Je nachdem welche Rolle Spiele in den persönlichen Interessen spielen, muss die Entscheidung für eine Grafikkarte fallen. Wer nicht spielt, dem reicht eine der preiswerten Einsteigerkarten wie die AMD Radeon HD4350 oder Nvidias GeForce 9400GT. Für gelegentliche Spieler würden sich - je nach verwenderter Monitorauflösung und Ansprüche an die Bildverbesserung - Karten wie die AMD Radeon HD4770 oder Nvidia GeForce GTX260 216 Shader empfehlen. Acht geben muss man bei den verschiedenen Kühlungen, denn die Hersteller sparen selbst bei Karten, die angeblich nach dem Referenzdesign gefertigt sind, gerne die Lüftersteuerung ein. Ohne diese sind die Karte allerdings zumeist sehr laut. Da es hier auch bei ansonsten identischen Karten des selben Herstellers häufiger Unterschiede gibt, hilft nur genaues informieren vor den Kauf.

Festplatte
Bei Festplatten existiert durchweg ein nur gering unterschiedliches Preisspektrum unter den vier Herstellern Hitachi, Samsung, Seagate und WD und auch die Leistungsdichte sowie die Zuverlässigkeit liegen sehr eng beieinander. Somit wäre die Kaufentscheidung wieder Geschmackssache, wobei man darauf achten sollte immer das aktuellste Modell des Herstellers der Wahl zu erwerben. Außerdem sollte man beachten, dass je höher die sog. Datendichte der Festplatte ist desto schneller ist sie. Da die Anzahl der verschiedenen Modelle inzwischen zu einer Art babylonischen Verwirrung auf dem Markt geführt haben, sollte man sich in jedem Fall beim ausgewählten Händler erkundigen welches Produkt genau hier die Anforderungen erfüllt.
Den im Verhältnis zur Größe günstigsten Preis versprechen im Augenblick die Festplatten mit einer Kapazität von 1500GB, gefolgt von denen mit 1000GB. Wer natürlich solche Mengen an Speicher nicht benötigt, der fährt mit einer kleineren Festplatte absolut betrachtet natürlich trotzdem günstiger.

Preis: je nach Kapazität

Optische Laufwerke
Für den durchschnittlichen Rechner sehen wir einen DVD-Brenner als einziges Laufwerk als ausreichend an. Da auch Brenner in der heutigen Zeit nicht mehr viel kosten, wäre als zweites Laufwerk ebenfalls ein Brenner empfehlenswert: Wenn z.B. für Schule, Studium oder Hobby einmal mehrere Datenträger gebrannt werden müssen, dann beschleunigen zwei Brenner dies ungemein. Wer seine Rohlinge nicht immer von Hand beschriften möchte, für den empfehlen wir ein Gerät mit LightScribe. Für Käufer die an HD-Inhalten auf Blu ray interessiert sind würden sich Kombi-Laufwerke aus Blu ray-Laufwerk und DVD-Brenner anbieten.

LG GH22NP20 oder LG CH08LS
Preis: ~20€ bzw. ~100€

Netzteil - be quiet! Straigth Power 450W
Mit dem Modell BQT E7-450W ist es be quiet! gelungen die Straight Power Serie erfolgreich fortzuführen. In den Wertungen Leistung, Stabilität sowie Lautstärke gab es Bestnoten. Besonders gefallen hat auch das neue Konzept des Lüftergitters. Der eingebaute 120mm Lüfter war leise und auch unter Volllast nicht zu hören. Gesamtbewertung: 92,7%


(*klick* zum Vergrößern)


Preis: ~67€

Soundkarte (optional)
Die X-Fi Serie von Creative leistet anerkanntermaßen gute Arbeit und hat sich durchweg als Testsieger bei vielen Magazinen bewiesen. Optional kann der Onboard-Sound durch das kleinste X-Fi Modell, die Sound Blaster X-Fi XtremeMusic, ersetzt werden. Allerdings ist zu beachten, dass in Kombinationen von X-Fi mit Windows Vista derzeit noch erhebliche Treiberprobleme auftreten, sodass man besser beim Onboard-Sound bleiben sollte. Alternativ bietet sich der Einsatz von Windows XP Professional an.
Preis: ~60€

Gehäuse - Cooler Master Gladiator 600

Mit dem Gladiator 600 bietet der Computerzubehör Hersteller Cooler Master ein günstiges Midi-Gehäuse, das schick aussieht und leicht zum "Kühlmonster" mutieren kann. Die Ausstattung ist dabei, wie für diese Preisklasse üblich, Standard. Gesamtwertung: 83,45%


(*klick* zum Vergrößern)


Preis: ~53€

Kühlung
Wem der blau bleuchtete Lüfter in der Front zu auffällig oder nicht leise genug ist, der kann diesen gegen einen Standardlüfter tauschen. Sehr zu empfehlen ist es, auch die Platz an der Gehäuserückseite mit einem Lüfter zu versehen.
be quiet! Silent Wings USC
Was bleibt, außer dem Hersteller be quiet! zu einer in unseren Augen hervorragenden Lüfterserie zu gratulieren? Die Silent Wings USC Lüfter konnten uns im Test auf ganzer Linie überzeugen, wobei neben der beeindruckend geringen Lautstärke trotzdem ein guter Airflow zu Stande kommt. Auch die Entkoppelung konnte uns überzeugen, wobei der üppige Lieferumfang und das Produktdesign ihr übriges dazu beigetragen haben. Gesamtwertung: 94,16%


(*klick* zum Vergrößern)


Preis: ~ 12€ (pro Stück)

Für die Kühlung der CPU setzen wir auf den mitgelieferten Kühler. Wem dieser nicht zusagt, der kann auch zu einem alternativen Produkt wie dem EKL Alpenfön Brocken greifen:

Mit (...) einer recht guten Ausstattung sowie hervorragender Verarbeitung, kann der EKL Alpenföhn Brocken CPU-Kühler mühelos im dicht gedrängten High-End Segment mithalten. Der hübsche LED Lüfter ist trotz einer nicht immer unumstrittenen PWM Funktion, meist unauffälliger Begleiter im Hintergrund. Gesamtwertung: 87,85%


(*klick* zum Vergrößern)


Preis: ~32€

Lautsprecher

Da die Auswahl der Lautsprecher eine sehr subjektive Sache ist, werden wir hier keine konkrete Empfehlung aussprechen. Allerdings sind wir der Meinung, dass gute und für das heimische Arbeitszimmer geeignete System nach 2.1, also zwei Lautsprecher plus Subwoofer, aufgebaut sind. Systeme mit akzeptablem Klang auch in unteren Preisklassen gibt es z.B. von Creative und Logitech.
Preis: bis 50€

Eingabegeräte

Da es sich hier am ehesten um ein Allroundsystem handeln soll, bei dem die Texteingabe im Vordergrund steht, sind spezielle Tastaturen und Mäuse nicht notwendig. Wir würden hier beispielsweise Microsofts Wireless Desktop 3000 empfehlen, der in unserem Review den Silber-Award erhalten hat. Ansonsten gibt es auch gute Produkte von Logitech und Cherry. Bei kabellosen Produkten sollte man aber bedenken, dass diese u.U. in schnellen Spielen eine zu große Verzögerung aufweisen. Hier würde sich zumindest eine kabelgebundene Maus empfehlen.
Preis: ~40€ - andere Modelle auch bereits deutlich günstiger
Nächste Seite: Schlussbemerkung
Veröffentlicht:

Kategorie: Hardware
Kommentare: 5