Intel Core i7-3770K Ivy-Bridge

Richtig getickt?

Seite 11: Fazit

Das die Ivy Bridge Architektur die Leistungskrone nicht auf ein neues Level heben würde, pfiffen die Spatzen schon früh von den Dächern, warum auch, konnte die Konkurrenz doch schon mit dem Vorgänger nicht wirklich mithalten. Nichts desto trotz hat Intel es geschafft ein überzeugendes Produkt auf den Markt zu bringen. Anstatt im Bereich Performance setzte man den Fokus einfach in einem anderen Bereich: Fertigung und damit Leistungsaufnahme, sowie die Grafikeinheit. In beiden Bereich konnte Intel deutliche Verbesserungen ins Feld führen. So sprechen fast 30 Watt geringerer Verbrauch bei leicht höherer Performance für sich. Die Performance erhöht sich zwar nur leicht, dennoch reicht es um sowohl den Core i7-2700K, als auch den Quad-Core Vertreter der Sandy Bridge-E Serie Core i7-3820 hinter sich zu lassen.

Auch die integrierte Grafikeinheit HD 4000 weiß durchaus zu gefallen, bringt sie doch teils deutlich mehr Frames pro Sekunde auf den Bildschirm und gewährleistet damit bei weiteren Spielen die Spielbarkeit, welche der Vorgänger noch nicht bereitstellen konnte. Von der Konkurrenz ist man allerdings noch immer ein gutes Stück entfernt.

Die neuen Chipsätze bieten zwar endlich USB 3.0, stellen aber mehr Evolution denn Revolution dar. Nachwievor muss man beispielsweise sich mit zwei Sata 6 Gbps Ports zufrieden geben. Weiterer Pluspunkt: alle 77er Chipsätze bieten jetzt die SSD-Caching Funktion "Rapid Response Technology", welche zuvor nur auf dem Z68 Chipsatz verfügbar war.

Inhaber der schon schnellen Sandy Bridge CPUs werden mit den neuen Prozessoren im Endeffekt also nicht adressiert, dennoch bekommt der Core i7-3770K und seine kleineren Geschwister derzeit eine klare Kaufempfehlung.

Preislich setzt das Topmodell über den aktuellen Preisen der Vorgänger an, kostet der Core i7-3770K mit einem Preis doch gut 45 Euro mehr als der Core i7-2700K () und liegt somit auch deutlich über dem günstigsten Vertreter der High-End Plattform mit Sandy Bridge-E Archtitektur, dem Core i7-3820 (). Erfahrungsgemäß dürften sich die im Laufe der nächsten Wochen allerdings noch nach unten korrigieren.


positiv:
negativ:
OverclockingreservenTemperatur
Performance
Leistungsaufnahme


Bezugsquellen: G.Skill, getgoods.de, ASUS und Intel.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.